Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.11.2016, 16:01h           13      Teilen:   |

Homophobie im spanischen Fußball

Koke soll Ronaldo als "Schwuchtel" beschimpft haben

Artikelbild
Europameister Cristiano Ronaldo, hier bei einem Interview während der diesjährigen EM, ist homophobe Beschimpfungen bereits gewöhnt

Cristiano Ronaldo ist offenbar am Wochenende während eines Liga-Spiels homosexuellenfeindlich beschimpft worden. LGBTI-Aktivisten fordern Sanktionen.

Beim Derby der größten Fußballclubs von Madrid behauptete Real-Spieler Cristiano Ronaldo am Samstag nach dem Spiel in einem Gespräch mit einem Mitspieler in der Umkleidekabine, vom Gegenspieler Koke Resurrección von Atlético Madrid als "maricón" (Schwuchtel) beschimpft worden zu sein. Darüber berichtete am Sonntag der Sender "Radio Copa", der das Gespräch zufällig aufgezeichnet hatte. Demnach behauptete der 31-Jährige auch, sehr lässig auf die Beleidigung beim Spiel im Atlético-Stadion reagiert zu haben. Ronaldo habe demnach dem Gegenspieler geantwortet: "Eine Schwuchtel mit viel Geld, du Bastard."

Die beiden Spieler waren in der 62. Minute im Torraum von Atlético aneinandergeraten, als der Stürmer bereits ein Tor geschossen hatte. Nach zwei weiteren Toren Ronaldos gewann Real mit 3:0. Damit verteidigte das Team in der Liga seine Spitzenposition und baute den Vorsprung auf den Zweitplatzierten gar auf vier Punkte aus.


Koke soll Ronaldo beleidigt haben. Bild: (cc) Clément Bucco-Lechat / wikipedia


Ronaldo war bereits wiederholt von Fans gegnerischer Mannschaften als "Schwuchtel" beschimpft worden. So hatten Fans des FC Barcelona im April während einer Schweigeminute "Cristiano, maricón" skandiert (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Forderung: Anti-Gewalt-Kommission muss sich einschalten

LGBTI-Aktivisten forderten nach dem Vorfall Konsequenzen. Die LGBTI-Organisation Arcópoli rief am Montag in einem offenen Brief den Liga-Verband dazu auf, in diesem Fall zu ermitteln. Arcópoli forderte harte Strafen, sollte Koke wirklich den gegnerischen Spieler homophob beleidigt haben, und die Einschaltung der Anti-Gewalt-Kommission des spanischen Parlaments. Nach einem Anti-Gewalt-Gesetz aus dem Jahr 2007 können derartige Beleidigungen mit einer Geldstrafe geahndet werden.

In dem Brief beklagten die Aktivisten weiter, dass im Profifußball nicht genug gegen Homophobie unternommen werde: "Das kann so nicht weitergehen. Es scheint so, als ob weder die Fußballer noch die Klubs diesem Phänomen, dass den Hass gegen LGBT fördert, Bedeutung beimessen. Das verletzt die Würde jedes Spielers, der nicht als heterosexuell wahrgenommen wird."

Bereits seit Jahren gibt es Gerüchte über die Homosexualität Cristiano Ronaldos. So wurde er etwa 2013 von der US-Sängerin Rihanna aus Versehen "geoutet", als diese ihn unter ihre schwulen Freunde einreihte (queer.de berichtete). Ronaldo selbst hat bislang nie versucht, sich wegen der Beschimpfungen und Gerüchten besonders heterosexuell zu geben; er unterstützte sogar LGBTI-Rechte öffentlich: Beispielsweise begrüßte er 2010, dass sein Heimatland Portugal Schwule und Lesben im Ehe-Recht gleichgestellt hat (queer.de berichtete). Zugleich wurden mehrfach Beziehungen des Stars zu Frauen bekannt. 2010 wurde sein Sohn geboren, über die Mutter gab es keine öffentlichen Informationen. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 152       3            
Service: | pdf | mailen
Tags: fußball, cristiano ronaldo, spanien
Schwerpunkte:
 Fußball
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Koke soll Ronaldo als "Schwuchtel" beschimpft haben"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
21.11.2016
16:12:39
Via Handy


(0, 4 Votes)

Von EXZENTRIKER 89


Ich meine ich finde Ronaldo so ziemlich Arrogant...aber das ist noch Lange kein Grund ihn so Homophob zu Beleidigen. Derjenige der ihn Beleidigt hat muss wohl sehr Neidisch sein auf Cristiano.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.11.2016
17:22:40


(-2, 8 Votes)

Von LieschenMüller


Als Schwuler beschimpft???

Dabei ist Ronaldo doch gar nicht schwul, sondern bisexuell.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.11.2016
17:43:17
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von puschelchen
Aus irgendwo in nrw
Mitglied seit 18.12.2009
Antwort zu Kommentar #1 von EXZENTRIKER 89


Einige Gesten auf dem Platz kommen wirklich nicht unbedingt positiv rüber. Gestehe ich ihm als einem der besten Spieler der Fussballgeschichte allerdings sowas von zu - auch vor dem Hintergrund, wie er sich seinerzeit bei ManUtd an die Spitze gekämpft hat.

Wie er wirklich ist, kann man immer schön beim "walk on" sehen. Es gab bislang mit Sicherheit nicht ein einziges Kind, mit dem er nicht rumgescherzt hätte - Zoe aus Schland ist von der EM 2016 bestimmt immer noch geflasht. Sowas kann man nicht PR-mäßig spielen.

Dazu das hier:
Link zu www.telegraph.co.uk


Naja, Roger Federer wird ja auch gerne Arroganz nachgesagt. In Wahrheit (sehe ihn fast jedes Jahr vor Ort in Halle/Westfalen) ist der einfach nur ein liebenswerter Teddybär, der für jeden Plausch zu haben ist - bei Ronaldo wird es nicht anders sein, da halte ich jede Wette.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
21.11.2016
17:45:42


(+8, 8 Votes)

Von BobAachen
Aus Aachen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 30.09.2015
Antwort zu Kommentar #2 von LieschenMüller


Vielleicht ist er auch nur sexuell?? Ihr Schubladenkünstler.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.11.2016
18:21:08
Via Handy


(-5, 7 Votes)

Von EXZENTRIKER 89


Puschelchen....das kann ich nicht Beurteilen wie er sich auf den Platz Verhält...da ich Absolut kein Fussballfan bin.....nur halt immer was in VIP Magazinen Gezeigt wird kommt er mir halt Arrogant und Selbstverliebt vor.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.11.2016
18:24:43
Via Handy


(-7, 9 Votes)

Von EXZENTRIKER 89


Woow...Schubladenkünstler bist ja wohl du...BobAchen. Hast wohl ein neues Wort Gelernt was?...Lool.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
21.11.2016
18:38:26
Via Handy


(+6, 8 Votes)

Von markusbln11


Na, mit den kindern ist das so eine sache. Das bestätigt rein gar nichts.

Bisher gehen nur spitzenfunktionäre der afd davon aus, dass schwule keine kinder zeugen können.

Und warum sollen wir schwule nicht mit frauen unterwegs sein dürfen. Das ist eben die persönliche freiheit eines jeden einzelnen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
21.11.2016
20:14:59


(-8, 10 Votes)

Von Fabio77


Wie kann es sein, dass sich Hugo noch nicht gemeldet und lebenslange Haft gefordert hat?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
21.11.2016
20:58:57


(+1, 7 Votes)

Von paolo


na ja ich weiss nicht..könnte oder müsste ich mich zwischen cristiano oder koko entscheiden ..wär cristiano mein klarer favorit..und vielleicht nicht nur meiner..vielleicht hat das ja was damit zu tun


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
21.11.2016
21:46:56


(-4, 10 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Um es auf den Punkt zu bringen: Koke redet Kacke!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »

Registrier Dich!
Als Mitglied der Gay Community von Queer.de hast Du viele Vorteile:
- Anonyme Kommentare weiterhin möglich
- Bewertung anderer User-Meinungen
- Andere Ansichten und Sortierung für Kommentare
- Schnellübersicht: Deine, neue Kommentare
- Bild, Profil, gesicherter Username
- Alle anderen Vorteile unserer schwul-lesbischen Community
Melde Dich jetzt an! Natürlich kostenlos.


 Ort: Madrid


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

TV-Tipps für Schwule und Lesben
  • TV Teaserbild00:15h, NDR:
    Der König von St. Pauli
    Folge 3: Sugar, Mizzi und die Transsexuelle Karin werden irrtümlich verhaftet und dank Roberts Auftreten als angehender Rechtsanwalt wieder freigelassen.
    Serie, D 1998
  • 4 weitere TV-Tipps »



Queer.de Terminkalender


 BOULEVARD

Queer.de mobil
  • Queer.de QR-CodeKennst Du schon unsere Version für unterwegs?
    mobil.queer.de bringt Dir aktuelle Nachrichten, TV-Highlights und CSD-Termine und natürlich auch Galerien. Ob iPhone, Android oder Nokia: unser schwules Magazin sieht auch in klein gut aus!


24 STUNDEN
    • Top gelesen


    DAMALS: 10.12. auf Queer.de
      • 2015



       QUEER.DE-VOTE
      • Wird dir Volker Beck im Bundestag fehlen?
      • Ja
        Nein
      • Abstimmen | Ergebnis | Archiv



      Anderswo
      Bild des Tages
      Aktuell auf queer.de
      Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
       © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt