Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.11.2016, 10:18h           1      Teilen:   |

Bescherung

Die besten Weihnachtsgeschenke

Artikelbild
Immer wieder dieselbe Frage: Mit was soll ich meinen Liebsten überraschen? (Bild: (cc) Kevin Dooley / flickr)

Es ist an der Zeit, sich schon heute Gedanken über Weihnachtsgeschenke zu machen: In gut einem Monat müssen sie unter dem Baum liegen. Wir geben sieben Tipps, wie der oder die Liebste glücklich gemacht werden kann.

Traditionell schenkt der heterosexuelle Mann seiner Angetrauten an Weihnachten Schmuck, die Frau revanchiert sich mit einem Kegelabend. In gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist es etwas komplizierter. Ein Klischee-Geschenk vom Weihnachtsmarkt kann einem sogar richtig die Feiertage versauen, denn laut einer amerikanischen Studie hat sich jeder zweite Schwule in einer Beziehung schon einmal über ein unangemessenes oder schlicht langweiliges Geschenk seines Partners geärgert.

Gerade bei schwulen Männern ist es in der Regel nicht nötig, dass ein teures mit Diamanten besetztes Goldstückchen bei jedem geschenketrächtigen Event erworben werden muss. Heutzutage sind Männer ja recht verspielt, und bei einem schwulen Paar gibt es den Vorteil, dass beide damit spielen können. In den meisten lesbischen Beziehungen ist das genauso.

Wichtig ist dabei die Kreativität: Falls der Partner kein Hobby hat, für das er unbedingt Nachschub braucht, sollte man auf den hundertsten Geschenkgutschein für den Buchladen um die Ecke verzichten. Ein Geschenk sollte ja persönlich und keine Finanzierungshilfe für das nächste Kochbuch oder den nächsten Heimwerkratgeber.

Fortsetzung nach Anzeige


Vom gravierten Schnapsglas bis zum Bügel-Gutschein

In Deutschland gibt es dazu viele Alternativen, gerade online. "Emil und Paula" ist zum Beispiel eine davon. Wer noch immer nachdenkt, für den haben wir sieben Geschenkideen zusammengestellt:

1. Ein personalisiertes Geschenk: Wenn der Partner gerne mal einen über den Durst trinkt, wie wäre es mit personalisierten Schnapsgläsern? Oder raucht er gerne? Dann wäre ein Feuerzeug mit Eingravierung schön.

2. Die kleine Design-Explosion: Warum nicht eine ausgefallene Butterdose oder ein Brieföffner, der wie der kleine Bruder eines Säbels aussieht? Alltägliche Gebrauchsgegenstände müssen nicht mehr 08/15 sein – und da kaum jemand so etwas für sich kauft, sind sie ein ideales Geschenk. Aber Vorsicht: Vor dem Schenken sicher gehen, dass der Beschenkte den Gebrauchsgegenstand auch benutzen wird.

3. Persönliche Gutscheine: Der Gutschein für den nächsten Frisör- oder Restaurantbesuch ist ein wenig langweilig, aber wie wäre es mit personalisierten Vouchern? Man kann etwa die Erledigung einer anstrengende Tätigkeit schenken, die der Partner nicht gerne tut (Kleider bügeln, Küchenboden wachsen). Möglich sind beispielsweise auch ein romantischer Abend mit Rundumservice oder etwas Extravagantes im Bett. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Nichts ist schöner als überrascht zu werden… Bild: (cc) asenat29 / flickr


4. Erinnerungen an die Jugendzeit: War der Partner mal ein Lego-Fan? Viele Design-Läden bieten heute Möbelstücke an, die an Legos oder Playmobil erinnern, aber die man auch als Erwachsener in seine Wohnung stellen kann.

5. Investigativ schenken: Gute Geschenke erfordern ein wenig Recherche. Sprüh den Liebsten oder die Liebste doch während der Wartezeit am Flughafen mit Parfüm ein – wenn er oder sie auf eines anspringt, merke dir die Marke.

6. Etwas, das es hier nicht gibt: Mit dem Internet ist die Welt so zusammengerückt, dass man praktisch überall alles erwerben kann. Manches ist aber weiterhin schwer zu erhalten. Daher sollte man bei einem Auslandsaufenhalt die Augen aufmachen: In Belgien kann man etwa gute Schokolade holen, in Österreich interessante Schnäpse oder in der Türkei berauschende Gewürze.

7. Das selbstgebaute Geschenk: Etwas selbst zu bauen, erfordert mehr Arbeit – und ist vielleicht für Chirurgen mit 80-Stunden-Wochen keine gute Idee. Für alle anderen aber schon: Wer etwa mit seinem Hund im Wald herumläuft, findet (kostenlos) schöne Baumstämme, Kastanien oder Tannenzapfen. Daraus lassen sich Schalen, Getränkehalter o.ä. machen. Nichts ist unmöglich! (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 9             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: geschenke, weihnachten
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Die besten Weihnachtsgeschenke"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
29.11.2016
15:51:27
Via Handy


(+2, 2 Votes)

Von Marius
Profil nur für angemeldete User sichtbar


... das Beste ist immer noch eine Reise zusammen. Machen wir seit Jahren so.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 

Registrier Dich!
Als Mitglied der Gay Community von Queer.de hast Du viele Vorteile:
- Anonyme Kommentare weiterhin möglich
- Bewertung anderer User-Meinungen
- Andere Ansichten und Sortierung für Kommentare
- Schnellübersicht: Deine, neue Kommentare
- Bild, Profil, gesicherter Username
- Alle anderen Vorteile unserer schwul-lesbischen Community
Melde Dich jetzt an! Natürlich kostenlos.


 LIFE & STYLE - GESCHENKE

Top-Links (Werbung)

TV-Tipps für Schwule und Lesben
  • TV Teaserbild01:50h, n-tv:
    Let´s talk about Sex - Das Jahrhundert der Aufklärung
    Folge 4: Begegnung mit dem Unbekannten - Fetisch-Neigungen, Homosexualität, Sex nach streng-religiösen Traditionen: Sind wir heute von allen Vorurteilen befreit?
    Doku, D 2016
  • 2 weitere TV-Tipps »



Queer.de Terminkalender


 LIFE & STYLE


DAMALS: 05.12. auf Queer.de
    • 2015




    Anderswo
    Bild des Tages
    Aktuell auf queer.de
    Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen Matteo Renzi tritt ab
     © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt