Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27722

Der U-Bahnhof Boddinstraße liegt in der Nähe des Berliner Clubs SchwuZ (Bild: A.Savin  / wikipedia)

Im Neuköllner U-Bahnhof Boddinstraße wurden ein 28- und ein 31-Jähriger beschimpft und getreten.

Bereits in der Nacht zu Sonntag wurden laut Polizeibericht zwei Männer im Berliner Bezirk Neukölln zunächst beleidigt und dann verletzt.

Die beiden 28 und 31 Jahre alten Opfer zeigten am Sonntagnachmittag an, dass sie kurz nach ein Uhr im U-Bahnhof Boddinstraße aus einer Männergruppe heraus homophob beleidigt worden seien. Anschließend habe einer der Männer in Richtung des 28-Jährigen getreten und ihn am Unterarm getroffen. Nähere Angaben zu den mutma'ßlichen Tätern machte die Polizei nicht.

Im Anschluss haben die beiden den Bahnhof verlassen. Die leichte Verletzung am Unterarm musste zunächst nicht medizinisch behandelt werden. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

Anders als in anderen Städten informiert die Berliner Polizei regelmäßig über Straftaten mit einem mutmaßlich homo- oder transfeindlichen Hintergrund. (cw/pm)



#1 LaurentProfil
  • 05.12.2016, 09:19hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Positiv an solchen Meldungen ist, wenn man das so formulieren kann, dass man solche Vorkommnisse mit relativen leichten Verletzungen früher so hingenommen und erst gar nicht angezeigt hatte bzw. anzuzeigen traute.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 einfachSchwulAnonym
  • 05.12.2016, 20:16h
  • So etwas kommt sicherlich aber auch nur dann an die Öffentlichkeit und wird vielleicht verfolgt, wenn es um körperliche Gewalt geht (nachweisbar), es sich um mindestens 2 Personen gleichzeitig, also die selbe Tat handelt (Zeugen) oder durch andere beobachtet und auch als Angriff gegen GLBT gesehen und nicht tolleriert wird. Was genau aber kann ein einzelner Betroffener (jahrelanger) psychischer Gewalt (Mobbing, üble Nachrede, Verleumdung, Ausspionieren, Einschüchterung etc) tun, ohne selbst handfeste, nachweisliche, physisch existierende Beweise in der Hand zu haben, vor allem wenn es sich um (ehem) Kollegen oder Menschen aus dem Wohnumfeld handelt, für die GLBT* sowieso keine Existenzberechtigung besitzen oder nur ekelig sind? Wer glaubt einem die ungeheuerlichsten Erlebnisse, "wo es in Deutschland im Jahre 2016 doch keine Schwulenfeindlichkeit mehr gibt"..?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Paulus45Anonym
  • 06.12.2016, 14:08h
  • "Anders als in anderen Städten informiert die Berliner Polizei regelmäßig über Straftaten mit einem mutmaßlich homo- oder transfeindlichen Hintergrund. "

    Es ist skandalös, dass die Polizei in Köln, in Hamburg und in Frankfurt nicht darüber informiert, wenn homophob motivierte Straftaten geschehen und es dort keine ordentlichen Polizeistatistiken gibt, die homophob motivierte Straftaten ermitteln. Es ist ein Skandal, das dies in NRW und in Hessen und in Hamburg nicht umgesetzt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
#5 Robby69Ehemaliges Profil
  • 06.12.2016, 18:56h
  • Antwort auf #3 von Paulus45
  • " Es ist ein Skandal, das dies in NRW und in Hessen und in Hamburg nicht umgesetzt wird."
    In Bayern wird's genauso wenig umgesetzt. -

    Aber das ist kein Wunder, dass in den meisten Bundesländern die Täter bei homophoben Straftaten NICHT ermittelt werden.
    Denn die Bullen sind nicht die "Lösung" des Homophobie-Problems - sondern sind SELBST ein Teil des Problems!
    (Erlebe ich selbst seit zig Monaten wieder mal...)

    Der Gay-Pride-Slogan von 1971 ist noch genauso aktuell wie damals: STONEWALL MEANS - FIGHT BACK!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Patroklos
#7 TheDadProfil
  • 08.12.2016, 22:53hHannover
  • Antwort auf #6 von Patroklos
  • Man kann Meldungen auch zu Ende lesen..

    ""Für Müller stimmten 88 der 158 anwesenden Abgeordneten.""..
    ""Insgesamt umfasst das Parlament 160 Abgeordnete, zwei der Opposition fehlten am Donnerstag.""..

    Damit erhielt Müller 7 Stimmen mehr als notwendig, aber 4 Stimmen weniger als absolut durch die eigene Koalition möglich..

    ""Seinen Eid auf die Landesverfassung leistete Müller anschließend mit der Gottesformel: "Ich schwöre es, so wahr mir Gott helfe." ""..

    ""Zehn Senatoren und Senatorinnen vereidigt - nur eine mit Gottesformel""..

    ""Von den zehn Senatoren leistete nur Ramona Pop den Eid mit der Gottesformel.""..

    ""Ramona Pop (* 31. Oktober 1977 in Timioara, Rumänien) ist eine rumänisch-deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen), die seit dem 8. Dezember 2016 Bürgermeisterin von Berlin sowie Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe ist.""..

    ""Als der CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel im Wahlkampf ein Beenden der doppelten Staatsangehörigkeit forderte, nahm die Doppelpass-Inhaberin Pop das persönlich.""..

    de.wikipedia.org/wiki/Ramona_Pop
  • Antworten » | Direktlink »
#8 wechselnick2016Anonym
  • 09.12.2016, 10:56h
  • Antwort auf #4 von Patroklos
  • auch, aber nicht nur. vorrangig schuld sind die katholische sekte durch ihre religiotische gehirnwäsche sowie frau merkel und die cfu bayerns, weil sie auf afd-kurs eingeschwenkt sind. und selbstverständlich trägt in erster reihe auch die spd schuld daran, weil sie merkel stützt und sie nicht stürzt!
  • Antworten » | Direktlink »