Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27793

Der Hass auf sexuelle Minderheiten ist eines der Markenzeichen von Rick Perry (Bild: Gage Skidmore / flickr)

  • 13. Dezember 2016, 16:18h, noch kein Kommentar

Als texanischer Gouverneur verglich Rick Perry einst Homosexuelle mit Alkoholikern und warb für Homo-"Heiler". Jetzt wird der konservative Republikaner Teil von Donald Trumps Kabinett.

Zu Update springen: Trump bestätigt Perry-Nominierung (14.12., 14.55 Uhr)

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat nach übereinstimmenden Meldungen der Nachrichtenredaktionen von NBC und CBS vom Dienstag entschieden, dass Rick Perry neuer amerikanischer Energieminister werden wird. Damit wird offenbar erneut ein prominenter Politiker ins Trump-Kabinett berufen, der wiederholt gegen Homosexuelle polemisiert hat.

Perry, der von 2000 bis 2015 das Amt des texanischen Gouverneurs inne hatte, sorgte immer wieder mit homophoben Aussagen für Aufregung: 2008 warnte er etwa in einem Buch vor der "radikalen homosexuellen Bewegung", 2011 verglich er Schwule und Lesben mit Alkoholikern, 2013 nannte er Homosexualität einen "Modetrend", der genauso wie Sklaverei abgelehnt werden müsse. Während seiner Amtszeit als Gouverneur lehnte er jegliche Antidiskriminierungsrichtlinien für Schwule und Lesben ab und unterstützte sogar Organisationen, die für Homo-"Heilung" werben.

Die Wahl Perrys käme überraschend, da der 66-jährige Texaner bei einer Präsidentschaftskandidatur 2012 ankündigt hatte, das Energieministerium abschaffen zu wollen. Für Erheiterung sorgte damals bei einer Debatte, dass er bei einer Auflistung der abzuschaffenden Ministerien nicht auf dessen Namen kam und den Fauxpaus zum Entzücken der Latenight-Komiker mit dem Wort "Ups" umschrieben hatte.

Direktlink | Rick Perrys "Ups"-Moment

Perry wäre nicht der erste Homo-Hasser in Trumps Kabinett: Der designierte US-Präsident hat bereits angekündigt, Ben Carson als Bauminister, Jeff Sessions als Justizminister und Betsy DeVos als Bildungsministerin zu berufen. Zudem kündigte Trump am Montag an, den Öl-Manager Rex Tillerson zu seinem Außenminister zu machen; der 64-Jährige weist eine durchwachsene Bilanz bei LGBTI-Rechte auf. Seine Vorgänger im Amt, Hillary Clinton und John Kerry, waren für ihren internationalen Einsatz für LGBTI-Rechte von Aktivisten hoch gelobt worden. (dk)

 Update  14.12., 14.55 Uhr: Trump bestätigt Perry-Nominierung

Der designierte Präsident Donald Trump hat am Mittwochmorgen bestätigt, dass er Rick Perry als Energieminister nominieren werde. In einer von seinem Übergangsteam veröffentlichten Stellungnahme sagte Trump: "Als Gouverneur von Texas hat Rick Perry ein Geschäftsklima erzeugt, dass Millionen neuer Jobs gebracht hat. Außerdem hat er die Energiepreise in seinem Staat gesenkt. Diesen Ansatz wird dem ganzen Land gut tun, wenn er Energieminister wird."