Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27861

Mit Songs von Katy Perry und Lady Gaga

Der Spitzen-Soundtrack zu "Sing"

Das "Sing: Original Motion Picture Soundtrack"-Album vereint insgesamt 26 Titel – darunter Originale von Taylor Swift bis Leonard Cohen.


Im Kinofilm "Sing" sind über 65 Songs, u.a. von Drake, Katy Perry und Lady Gaga, zu hören (Bild: Universal)

  • 22. Dezember 2016, 09:05h, noch kein Kommentar

Pünktlich zum Filmstart des Animations-Musikfilms "Sing" ist der offizielle Soundtrack erschienen. "Sing" ist der neueste Werk von Illumination Entertainment, der Produktionsfirma hinter Blockbustern wie "Ich – Einfach unverbesserlich" 1 und 2, den "Minions" und "Pets".

Das "Sing: Original Motion Picture Soundtrack"-Album vereint insgesamt 26 Titel: Die für die Originalstimmen verantwortlichen US-Schauspieler, u.a. Matthew McConaughey, Scarlett Johansson, Reese Witherspoon, John C. Reilly, Seth MacFarlane und Tori Kelly, interpretieren aktuelle und zeitlose Tracks – so zum Beispiele Originale von Taylor Swift bis Leonard Cohen, von Carly Rae Jepsen und Sam Smith bis "Eye Of The Tiger" und "Fly Me To The Moon".

"Das hier ist kein gewöhnlicher Soundtrack und kein gewöhnlicher Film", kommentierte der Executive Music Producer Harvey Mason, Jr., der für seine Arbeit an etlichen Hollywood-Filmen bereits mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. "Für Menschen, die auf Musik stehen, ist "Sing" das ultimative Kinospektakel." Wie einzigartig die exklusiven Titel aus dem Film klingen, belegte schon die Vorabsingle "Faith" – der erste Filmsong von US-Legende Stevie Wonder seit gut 20 Jahren, für den er sich die nicht weniger stimmgewaltige Sängerin Ariana Grande an die Seite geholt und damit die Fans und Kritiker ins Schwärmen gebracht hat: "Etwas Heiliges" habe diese Zusammenarbeit, kommentierte "MTV News USA", und die "Teen Vogue" fand, dass einen die unglaublichen Stimmen der beiden "sofort in Tanzlaune versetzen".

Die Tierwelt sucht den Superstar


"Sing" ist bereits am am 8. Dezember 2016 bundesweit in den Kinos gestartet

Die Welt von "Sing" wird von reizenden Tiercharakteren bevölkert, allen voran dem vornehmen Koala Buster Moon, dessen einst so schillerndes Theater inzwischen leider kurz vor dem Ruin steht. Doch der gewiefte, mit fast schon blindem Optimismus gesegnete Buster weiß sich zu helfen: Um sein Lebenswerk zu retten, veranstaltet er die größte und tierischste Casting-Show aller Zeiten. Das Feld der Kandidaten vereint dabei alles von einer Maus, die zwar zuckersüß singt, es aber faustdick hinter den Ohren hat, über ein schüchternes Elefanten-Mädchen, dem auf der Bühne die Knie schlottern, einer gestressten Mutter, der 25 kleine Ferkel am Rockzipfel hängen, einem heranwachsenden Gangster-Gorilla, der die kriminellen Machenschaften seiner Familie hinter sich lassen will, bis hin zu einem Punk-Rock-Stachelschwein, das seinen unausstehlichen Freund loswerden will. Sie alle betreten die Bühne von Busters Theater mit demselben Ziel vor Augen: Sie wollen gewinnen. Und ein neues Leben beginnen…

Kein Wunder also, dass die Musik die Hauptrolle in dem neuesten Animations-Highlight von Illumination Entertainment spielt: Insgesamt sind über 65 Songs, u.a. auch von Drake, Katy Perry und Lady Gaga, in dem Film zu hören. "Musik erlaubt es uns, ihre Geschichten auf eine Art zu verbinden, wie es sonst unmöglich wäre", so der Kommentar von Drehbuchautor und Regisseur Garth Jennings. Auch die deutsche Synchronfassung besticht mit hochkarätigen Sprechern wie z.B. Daniel Hartwich ("Das Supertalent", "Let's Dance"), Klaas Heufer-Umlauf ("Circus HalliGalli"), Alexandra Maria Lara ("Rush", "Der Geilste Tag"), Olli Schulz, Katharina Thalbach und Iris Berben. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller Trailer zum Film

Infos zum Film

Sing. Animationsfilm. USA 2016. Regie: Garth Jennings. Deutsche Synchronsprecher: Daniel Hartwich, Klaas Heufer-Umlauf, Alexandra Maria Lara, Olli Schulz, Katharina Thalbach und Iris Berben. Laufzeit: ca. 108 Minuten. Sprache: deutsche Synchronfassung. Kinostart: 8. Dezember 2016