Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27876

Nach einer wahren Geschichte

Ein Schwulenaktivist wird zum Homohasser

Im Drama "I Am Michael" wird James Franco als Zachary Quintos Liebhaber von seiner Homosexualität "geheilt" – jetzt ist der erste Trailer erschienen.


Das schwule Liebesglück von Michael (James Franco) und Bennett (Zachary Quinto) währt nicht lange (Bild: Patriot Pictures)

Das hochkarätig besetzte Drama "I Am Michael" mit James Franco, Zachary Quinto und Emma Roberts versucht, eine wahre Geschichte filmisch aufzuarbeiten. Erzählt wird die abstruse Wandlung des ehemaligen US-Schwulenaktivisten Michael Glatze, der nach einer Nahtoderfahrung plötzlich nicht nur angeblich hetero wird, sondern gleichzeitig zum homohassenden Pastor mutiert.

Glatze, gespielt von James Franco, war zunächst an vorderster Front in der LGBT-Bewegung aktiv und gründete unter anderem das Magazin "Young Gay America" mit. In seinen Freund Bennett (Zachary Quinto) ist er unsterblich verliebt. Doch dann bekommt er gesundheitliche Probleme und befürchtet, die gleiche Herzkrankheit zu haben, an der schon sein Vater starb. Michael beschließt, ein gläubiger Christ zu werden, heiratet eine Frau (Emma Roberts) und betrachtet Homosexualität fortan als "schädlich". Wie viele Fundamentalisten ist Glatze bis heute davon überzeugt, dass Schwule und Lesben "geheilt" werden können.

"I Am Michael" ist das Spielfilm-Regiedebüt von Justin Kelly, produziert wurde das Drama von Gus van Sant und gedreht 2014 in New York City. Nachdem es bereits 2015 auf einigen Festivals wie Sundance und der Berlinale lief, gibt es nun einen offiziellen Trailer und mit dem 27. Januar 2017 einen Starttermin in den USA.

Wann das Biopic in die deutschen Kinos kommt, steht noch nicht fest. In einer Nebenrolle ist übrigens noch Charlie Carver (Tyler) zu sehen, einer der beiden Zwillingsbrüder aus "Desperate Housewives", der sich zwischenzeitlich als schwul geoutet hat. Weitere Akteure sind Avan Jogia, Devon Graye, Leven Rambin, Daryl Hannah und Lesley Ann Warren. (cw)

Direktlink | Offizieller Trailer zum Film



#1 HabukazProfil
  • 24.12.2016, 09:23h
  • Franco hat seitdem schon einen ganz neuen Film über einen Mord in der schwulen Pornoszene gedreht. Er sieht diese extremen, schwulen Geschichten und macht daraus schockierende Filme für die Heteros, die sich dann für 90 Minuten darüber vergnügen können, wie schrecklich und verstört es bei den Homos läuft. Fast so als ob Homosexualität noch etwas mit Geisteskrankheit zu tun hätte. Bei Brockeback Mountain war das gar nicht so anders. Da ging es auch nur darum, Homosexualität möglichst tragisch darzustellen, völlig befreit von Freude, Erotik und überhaupt allem Positiven.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AuslöschungAnonym
#3 KinseyAnonym
#4 paoloAnonym
  • 24.12.2016, 16:23h
  • Antwort auf #3 von Kinsey
  • Ein ziemlich dummer film ,der vermittelt das hetero sein und christ sein identisch sind, was völliger unsinn ist ,nicht alle heteros sind christen..(ziehe den rest der welt mit ein) ..und christen wiederum instrumentalisieren die heterosexualität indem sie behaupten, das ihr gott ihnen(den heteros) die sexualität gab und damit auch emotionen und die fähigkeit zu lieben.
    Ich muss wohl nicht erwähnen das wenn ich als gott ,hier die seelen verteile, das mir die seelen dann auch gehören und mir hörig sind....also alles unter meinem kommando(soviel zur instrumentalisierung)
    Homos wiederum werden poträtiert als lose umherflatternde teilchen die keine bindung mit den heteros haben(unsinn weil sie ja aus hetero verbindungen entstehen und somit die blutsbande besitzen und zweitens.. gott ungewollt sind, weil der ja nur heterosexualität austeilt und somit frei zum abschuss gegeben sind.
    Die emotionale matrix diese films löst bei mir nur ekel und kotzgefühle aus da zieh ich mir lieber einen echten horror film rein!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KinseyAnonym
#6 TheDadProfil
  • 24.12.2016, 19:10hHannover
  • Antwort auf #4 von paolo
  • ""Ein ziemlich dummer film ,der vermittelt das hetero sein und christ sein identisch sind, ""..

    Das tut der Film nicht..
    Wie kommt man auf eine solche absurde Idee ?
    Es ist genau anders herum..

    Der Film suggeriert hier auch gar nichts, er zeigt auf wie Heteronormativität a la "Christentum" funktioniert, und verdeutlicht das "Christ sein" und "Hetero zu sein" eine Einheit bilden würden, die es unter allen Umständen aufrecht zu erhalten gälte..

    Aus dieser "Unbedingtheit" der Einheit aus "Christ und Hetero" heraus agitiert die Heteronormativität gegen Queere Menschen und ist damit die Ursache für Homo- und Transphobie weltweit..

    Dem gilt es auch mit solchen informativen Filmen entgegenzutreten !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 paoloAnonym
  • 25.12.2016, 10:55h
  • Antwort auf #6 von TheDad
  • Du liegst falsch hier..es geht hier nicht um die verbrechen der heteronormativität sondern um die verbrechen des monotheismus in diesem fall des christentums .Heterosexuelle sind genauso opfer dieser verbrecher religion wie homosexuelle nur .auf eine andere weise.Es ist deren sexualität (hetero) die hier gemolken und genutzt wird um ein eigenes imperium oder gottesreich auf erden zu etablieren.Nur verläuft dies subtil und natürlich ohne das die opfer sich dessen bewusst sind.
    Noch viel strengere heteronormativität gab es bei den alten griechen und römern aber siehe da keine verbrechen gegen gleichgeschlechtliche liebe,es war teil der kultur,es waren bisexuelle kulturen.
    Erst die verbrecherischen christen kriminalisierten die gleichgeschlechtliche liebe und vereinahmten die heterosexualität.
    Somit ist es nicht heteronormativität ala christentum sondern christentuhm und heteronormativität als einzig wahre kombination ,als identische einheit,denn nur so kann diese kriminelle glaubens mafia existieren
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
  • 25.12.2016, 21:58hHannover
  • Antwort auf #7 von paolo
  • ""Du liegst falsch hier..es geht hier nicht um die verbrechen der heteronormativität sondern um die verbrechen des monotheismus in diesem fall des christentums""..

    Äh ? Nöö..

    ""Heterosexuelle sind genauso opfer dieser verbrecher religion wie homosexuelle nur .auf eine andere weise.""..

    Äh ?
    Ich habe nirgendwo negiert das auch Heteros Opfer dieser perfiden Ideologie des Monotheismus sind..

    Menschen die als Mittäter Angehörige dieser Ideologie bleiben, obwohl sie erkannt haben mit welchem Instrument Minderheiten unterdrückt und diskriminiert werden, sind aber eben keine Opfer..

    Deine fehlerhafte Darstellung ist doch simpel zu durchbrechen :
    Nicht alle "Christen" oder "Muslime" sind Homo-Hasser, aber alle Homo-Hasser die Heteronormativität als Instrument nutzen Mitglieder der Monotheistischen Ideologien..

    ""Noch viel strengere heteronormativität gab es bei den alten griechen und römern aber siehe da keine verbrechen gegen gleichgeschlechtliche liebe,es war teil der kultur,es waren bisexuelle kulturen.""..

    Was für ein Unsinn..
    Wieso wird eigentlich immer dieser Unsinn bemüht um die Monotheistischen Homo-Hasser zu erklären und gleichzeitig zu relativieren ?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 paoloAnonym
  • 25.12.2016, 23:21h
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • "Menschen die als Mittäter Angehörige dieser Ideologie bleiben, obwohl sie erkannt haben mit welchem Instrument Minderheiten unterdrückt und diskriminiert werden, sind aber eben keine Opfer.."

    Du zeigst hier unverständniss für die art und weise wie hypnose wirkt,menschen die unter kollektiv hypnose stehen können nicht wirklich erkennen was in diesem falle falsch und richtig ist..ja sie können es mental verstehen aber sie werden die fakten ignorieren.Genau wie eine borg drone die unfähig ist aus dem kollektiv auszutreten weil ihr individual bewusstsein gelöscht wurde und sie sich selbst vergessen hat wobei sie sich nun zu hundert prozent mit dem bewusstsein der königin oder kollektiv identifiziert.

    "Deine fehlerhafte Darstellung ist doch simpel zu durchbrechen :
    Nicht alle "Christen" oder "Muslime" sind Homo-Hasser, aber alle Homo-Hasser die Heteronormativität als Instrument nutzen Mitglieder der Monotheistischen Ideologien.."

    Entschuldige aber hier verstehst du nicht das monotheismus auf homohass aufgebaut.Homohass ist das fundament dieser religionen ohne homohass könnten sie nicht als solche existieren.Also..gibt es keine christen oder muslime die keine homohasser sind ,ja mag sein das manche ihren homohass unterdrücken ,aus ihrer sicht dann solidarität und verstandniss mit dem kranken verwirrten homo zeigen möchten oder den perversen homo sogar unter ihren schutz nehmen in der hoffnung das er irgrendwann mal gesundet aber richtigen emotionalen austausch auf augenhöhe gibt es nicht !!! Die erkenntniss das wir alle potentiell bisexuell sind und damit gleich sind gibt es nicht.

    "Wieso wird eigentlich immer dieser Unsinn bemüht um die Monotheistischen Homo-Hasser zu erklären und gleichzeitig zu relativieren "?

    Das ist kein unsinn sondern die zeit vor der verbreitung des verbrecherischen monotheismus und es wird hier weder der homohasser erklärt noch relativiert sondern das verursacher virus (monotheismus) dingfest gemacht und in angriff genommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 12:25hHannover
  • Antwort auf #9 von paolo
  • ""Du zeigst hier unverständniss für die art und weise wie hypnose wirkt""..

    Was für eine Unsinn..

    "Religiöse Erziehung" ist keine "Hypnose", aus der man sich zumeist nicht selbst befreien kann..

    Es ist Indoktrination mit falschen Informationen, und diese lassen sich durch richtige Informationen auflösen, und damit Vorurteile auslöschen !

    ""ja sie können es mental verstehen aber sie werden die fakten ignorieren.""..

    Noch mehr Unsinn, denn Verständnis entsteht durch Rationalität, und nicht durch die mentale Gefühlswelt..

    Wer dann "mental versteht" aber rational entgegen handelt, handelt vorsätzlich wider besseren Wissens !
    Und damit im Vorsatz menschenfeindlich allein aus dem Grund der Verdummbibelung und der damit verbundenen indoktrinierten Heteronormativität !

    ""Entschuldige aber hier verstehst du nicht das monotheismus auf homohass aufgebaut.""..

    Das ist nicht zu entschuldigen..
    Was genau habe ich oben geschrieben ?

    ""Homohass ist das fundament dieser religionen ohne homohass könnten sie nicht als solche existieren.""..

    Auch das habe ich nirgends in Abrede gestellt..
    Du aber zäumst das Pferd von der falschen Seite auf, wenn Du davon schreibst :

    ""Ein ziemlich dummer film ,der vermittelt das hetero sein und christ sein identisch sind, ""..

    Daher noch einmal :
    Es ist umgekehrt !
    Der Film suggeriert hier auch gar nichts, er zeigt auf wie Heteronormativität a la "Christentum" funktioniert, und verdeutlicht das "Christ sein" und "Hetero zu sein" eine Einheit bilden würden, die es unter allen Umständen aufrecht zu erhalten gälte..

    Es gibt nämlich auch heterosexuelle Nicht-Christen, doch auch die unterliegen oft der heteronormativen Erziehung..
    Gleichwohl kenne ich so gut wie keine Atheisten oder Agnostiker die Homo-und Transphobie zum Kern ihres gesellschaftlichen Umganges erhoben hätten, oder die gar Scheiterhaufen gestapelt hätten um Menschen zu verbrennen..

    "".Also..gibt es keine christen oder muslime die keine homohasser sind ,ja mag sein das manche ihren homohass unterdrücken ,aus ihrer sicht dann solidarität und verstandniss mit dem kranken verwirrten homo zeigen möchten oder den perversen homo sogar unter ihren schutz nehmen in der hoffnung das er irgrendwann mal gesundet aber richtigen emotionalen austausch auf augenhöhe gibt es nicht !!!""..

    Was für ein Blödsinn, der sogar Deinem erstem Post widerspricht..
    Merkst du eigentlich was Du schreibst ?
    Liest Du dir durch wo die Aussage liegt ?
    Denn nach diesem letztem Absatz kann der Film nicht dumm sein, wie Du zunächst behauptet hast..
  • Antworten » | Direktlink »