Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27955

Homophobes Video

Nigeria lacht über Vergewaltigung eines Schwulen

Ein nigerianischer Comedian macht sich in einem hunderttausendfach angeklickten "Sketch" über sexuelle Gewalt gegen einen Homosexuellen lustig.


Hahaha: Ein Mann droht einem Schwulen damit, ihm etwas Großes in den Hintern zu rammen

Ein homophober "Sketch" aus Nigeria verbreitet sich wie ein Lauffeuer in sozialen Netzwerken: In dem am Donnerstag auf Facebook veröffentlichten fünfminütigen Video spielt der bekannte Comedian Ogusbaba einen weiblich agierenden schwulen Mann, der offenbar über eine Dating-App einen Mann (dargestellt von Stephen Odimgbe) zu sich nach Hause einlädt.

Nach einer kurzen klischeehaften Vorstellung, in der Ogusbaba sexuelle Andeutungen macht, treten zwei furchteinflößende Männer in das Zimmer ein und beginnen damit, den Schwulen wegen seiner Homosexualität zu beschimpfen. Aus einem Rucksack nehmen sie dann verschiedene Objekte, wie eine Banane und eine Gurke, und drohen dem Schwulen mit Vergewaltigung. Weil diese Objekte zu klein seien, zieht einer der Männer am Ende des "Sketches" ein melonengroßes Wurzelgemüse und eine Flasche Olivenöl aus dem Rucksack, während die anderen beiden ihr Opfer festhalten, das noch sagt: "Ich bin nicht schwul, ich werde ein Mann sein." Dann wird angedeutet, wie einer der Männer das Gemüse dem Schwulen in den Anus rammt, während dieser laut aufschreit.

Das Video wurde alleine auf Facebook bereits Tausende Male geteilt und hat bislang rund 400.000 Klicks erhalten. In den Kommentaren finden sich viele homophobe Äußerungen und Verweise auf die Bibel. So heißt es in einem Kommentar: "Homosexualität ist verabscheuungswürdig. Wenn Ihr mir nicht glaubt, lest den Römerbrief [in der Bibel]."

Aufruf zur Gewalt gegen Schwule

Der offen schwule Pastor Jide Macaulay von der Kirche "House of Rainbow" kritisierte den "Sketch" scharf: "Hier macht man sich über eine homophobe Attacke lustig, die vielen LGBTI in Nigeria täglich droht. Ogusbaba muss verstehen, dass das nicht lustig ist. Seine Comedy gibt hasserfüllten Menschen eine Ausrede, um Schwule zu attackieren." Er rief den Comedian auf, sich zu entschuldigen und den "Sketch" aus den sozialen Netzwerken zu löschen.

Die große Mehrheit der 185 Millionen Menschen in Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas, gilt als äußerst homophob: Bei einer Mitte 2013 durchgeführten Umfrage sprachen sich 92 Prozent der Nigerianer für eine Gesetzesverschärfung gegen Homosexuelle aus. Dabei steht bereits jetzt auf gleichgeschlechtlichen Sex bis zu 14 Jahre Haft, in islamischen Regionen müssen homosexuelle Muslime sogar mit der Todesstrafe rechnen. (dk)



#1 SebiAnonym
  • 09.01.2017, 16:32h
  • Was für degenerierte Barbaren machen sich über Vergewaltigungen lustig?

    Und die Vergewaltiger haben auch Sex mit einem Mann, die sind genauso schwul.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Sarkast
  • 09.01.2017, 16:46h
  • Wie kann es sein, dass dieses widerliche Video bei Facebook und YouTube hochgeladen werden darf, nackte Brüste aber sofort gelöscht werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SebiAnonym
#4 Patroklos
#5 panzernashorn
  • 09.01.2017, 22:03h
  • Abgrundtiefe Dummheit mit verabscheuungswürdigem Proletentum gepaart führt zu solchen primitiven Auswüchsen.

    "Religion" sowie "besorgte Bürger" tun ihr Übriges......................
  • Antworten » | Direktlink »
#6 qwertAnonym
  • 10.01.2017, 17:17h
  • Ich habe es bei Facebook gemeldet und folgende Antwort bekommen:

    "Vielen Dank für deine Meldung. Es war richtig, uns zu informieren. Wir haben das Video geprüft und festgestellt, dass es gegen keinen unserer Gemeinschaftsstandards verstößt..."

    Ohne Worte
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wie warumAnonym
  • 10.01.2017, 21:39h
  • Antwort auf #6 von qwert
  • es ist deshalb in facebook erlaubt, weil Amimänner so lasch sind und Frauen völlig die kontrolle abgegeben haben. Habe auch schon OFT in Amifilmen gesehen wie Männermissbrauch im Knast lustig sein soll, aber wehe das passiert einer Frau... Beispiel: Film der Diktator.
    Da gibts eine Androhung alle männlichen Verwandten zu vergewaltigen, sollte ein Kunde stehlen, würde da weibliche stehen, wäre der Rigesseur im Knast.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TransissiAnonym
  • 10.01.2017, 23:33h
  • "Nigeria lacht über Vergewaltigung eines Schwulen"

    "Das Video...hat bislang rund 400.000 Klicks erhalten."

    "185 Millionen Menschen in Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas"

    Wenn 400.000 von 185 Mio Menschen, also nicht einmal 0,3 % das Video anklicken, dann darf queer.de also behaupten "Nigeria" (gemeint ist ganz klar GANZ Nigeria) lache darüber.

    Wie ich das nenne: Propaganda. in diesem Falle sogar noch mit einer Prise Rassismus!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TheDadProfil
  • 11.01.2017, 10:45hHannover
  • Antwort auf #8 von Transissi
  • ""Wenn 400.000 von 185 Mio Menschen, also nicht einmal 0,3 % das Video anklicken, dann darf queer.de also behaupten "Nigeria" (gemeint ist ganz klar GANZ Nigeria) lache darüber.""..

    Was soll man also tun ?
    Abwarten bis diese "Comedian" ganz "Mario-Berth-like" ganze Stadien mit ihrer Homo-Hass-Nummer füllen ?

    ""Wie ich das nenne: Propaganda. in diesem Falle sogar noch mit einer Prise Rassismus!""..

    Wie ich das nenne ?
    Marginalisierung unter Verwendung der Rassismus-Keule !
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AliCologneProfil