Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2797

Madrid Spaniens katholische Bischofskonferenz hat an König Juan Carlos appelliert, sich der Einführung der "Homo-Ehe" zu widersetzen, berichtet die Tageszeitung "El Mundo". Juan Carlos solle das Gesetz nicht unterzeichnen. Ob ein solcher Vorgang, den es bisher nicht gab, verfassungsgemäß wäre, ist umstritten. Vor wenigen Wochen hatte das spanische Parlament eine umfassende Homo-Ehe inklusive Adoptionsrecht beschlossen - trotz seit Monaten anhaltendem Protest der katholischen Kirche. Im Juni soll das Gesetz in Kraft treten, es muss noch im Senat beraten werden. (nb/pm)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

10 Kommentare

#1 andyAnonym
  • 11.05.2005, 16:22h
  • hi , es ist schon sehr zweifelhaft , das könig carlos das gesetz nicht ablehnt.aber vielleicht wird es anders sein . da die katholische kirche ständig in der unwarheit lebt und nicht an gott sondern statdessen an papst glaubt, ist schlimm genug. aber der könig carlos kann anders sein oder?hoffentlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JuliaAnonym
  • 11.05.2005, 16:47h
  • Die katholische Kirche ist niemals aus das Mittelalter heraus gekommen, wo sie noch ein Verbund hat mit der Adel und mit Königshäuser.

    Sie denken in Rom immer noch dass Staat und Kirche einig sind, sehr peinlich. Hier wird Papa Razi wohl hinter stecken. Am liebsten hätten Leiter der Kirche die Dunkle Zeiten wieder wo sie noch Herr und Meister waren und wo die Menschen noch an alles glaubten was ihr erzählt wird.

    Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt, desto dunkler wird's.

    Grüße, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 rogerAnonym
  • 11.05.2005, 18:28h
  • oh gott!!!!!!!
    wie tief kann die kirche denn noch sinken?

    was wird den seelenverkäufern demnächst noch alles einfallen? ---wird der vatikanstaat spanien den krieg erklären? werden "bomben gottes" von starfightern -mit "kämpfern im talar" am steuerknüppel- abgeworfen? wird europa vom vatikanstaat annektiert und der papst hält eine siegesparade ab? oder können die völker europas den frommen terroristen widerstehen?

    viele fragen die uns bewegen.......

    die zeit wird sie uns beantworten!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DykeAnonym
  • 11.05.2005, 19:34h
  • Merkwürdig! Wo bleibt denn da das Gottvertrauen der Kirche. Der Herr im Himmel wird schon alles richten, oder zweifeln die Pfaffen etwa an der Macht des Allmächtigen??? :o))
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
  • 11.05.2005, 21:04h
  • Lieber roger,

    du hast vollkommen recht....wie tief kann diese katholische Kirchenleitung noch sinken...?!?!

    Was dort die spanischen Kardinäle vorführen, ist massivste Einflussnahme in die staatlichen Entscheidungsprozesse eines Landes.

    Wirklich das Allerletzte...!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 manni2Anonym
#7 gilbert pützAnonym
  • 12.05.2005, 18:36h
  • Nun über Jahrhunderte hatten die spanier die Inquisition ,die abertausenden Andersdenkenden das Leben gekostet hatt.Und nun zetert die Kirche wenn der Spiess sich langsam aber sicher umdreht.Sowas von verkalkt und Hypokritisch
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Knecht RuprechtAnonym
  • 12.05.2005, 21:25h
  • Da der katholische spanische König Verantwortung für sein Volk trägt, kann er nur eins, nämlich des Satans Homoehe abzulehnen. Denn nur weil die sozialisitische Regierung im Schwefelsee dem Satan dienen will, sollte nicht gleich das ganze spanische Volk untergehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JuliaAnonym
  • 12.05.2005, 21:36h
  • Das Vorteil einer Schwefelsee ist, dass man niecht friert, wie manchmal in der Nordsee.

    Gruß, Julia
  • Antworten » | Direktlink »
#10 splattergayAnonym
  • 13.05.2005, 13:19h
  • Früher hat sich Papa Ratzi in der schwulen Szene v. München vergnügt und auch einige Meßdiener gut rangenommen und jetzt wo er keinen mehr hoch bekommt, macht er (sie) auf fromm und macht front gegen Schwule u. Lesben. Scheinheiliger im wahrsten Sinne des Wortes geht es wohl nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink »