Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28001

Thailand

Nach elf Jahren gibt es wieder einen Bangkok Pride

Vom 15. bis 20. Mai 2017 veranstalten thailändische LGBTI-Organisationen in der 15-Millionen-Metropole ein CSD-Festival – inklusive Parade.


Bangkok gilt als queere Hauptstadt Asiens, nun soll es auch endlich wieder – wie auf der Ferieninsel Phuket – einen eigenen CSD geben (Bild: Thai Puan)

Rund um den Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie wird in der thailändischen Hauptstadt Bangkok in diesem Jahr wieder ein Pride-Festival stattfinden – zum ersten Mal nach elf Jahren. Vom 15. bis 20. Mai sind Workshops, Kulturveranstaltungen, Partys sowie zum Abschluss eine Parade geplant.

Veranstalter des Bangkok Pride sind die LGBTI-Organisationen Out BKK, Rainbow Sky Association, QueerMango, Bangkok Rainbow und die HIV Foundation Asia. Weitere Details zum Festival sollen in den kommenden Wochen auf einer Facebook-Seite bekanntgegeben werden.

Obwohl im Großraum Bangkok rund 15 Millionen Menschen leben und Thailand als ein vergleichsweise LGBTI-freundliches Land gilt, konnte sich in der Hauptstadt bislang kein CSD etablieren. Neben mangelndem Engagement queerer Menschen und der politischen Gesamtsituation waren dafür Streitereien zwischen den Community-Verbänden sowie mit der kommerziellen Szene verantwortlich.

Als inoffizieller Gay-Pride in Bangkok galt bislang das thailändische Neujahrsfestival Songkran vom 13. bis 15. April, bei dem sich Tausende Schwule aus aller Welt in der Silom Road mit Wasser vollspritzen. Etabliert hat sich ein CSD dagegen auf der Ferieninsel Phuket. Der Phuket Pride findet in diesem Jahr vom 27. bis 30. April statt. (mize)

Direktlink | Eindrücke vom letzten Bangkok Pride im Jahr 2006

 Update  18.01.17: Pride auf November verschoben

Out BKK hat am Mittwoch bekanntgegeben, dass der Pride von Mai auf November 2017 verschoben wird. Als Grund wurde die einjährige Trauerperiode nach dem Tod von König Bhumibol Adulyadej am 13. Oktober 2016 genannt. "Wir wollen nicht respektlos erscheinen", heißt es in einer Mitteilung der LGBTI-Organisation. Weitere Details sollen in Kürze veröffentlicht werden.



#1 JustusAnonym
  • 16.01.2017, 11:51h
  • Endlich!

    Solche Prides sind ein wichtiger Ausdruck LGBTI-Stolzes und ein wichtiges Zeichen für Gleichstellung, Vielfalt und Liebe.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ollinaieProfil
#3 FredinbkkProfil
  • 16.01.2017, 18:37hBangkok
  • wie erfreulich das zu lesen..

    die Staatstrauer dauert noch bis zur Kremierung im Nov. 2017 an,das hat aber
    keine Auswirkungen auf den Pride,will ich hoffen..
    z.Z. unterbrechen noch viele TV Sender alle 30 MINUTEN das Program und blenden ein dunkles Bild d.toten Koenigs mit Text ein...und man hat den Eindruck alle 60 Mill. Einwohner des Landes besitzen nur noch schwarze Klamoten.
    Ob das so bleibt fuer ein ganzes Jahr, werden wir sehen.

    Ich hoffe dass der Pride Termin auch im TV und den andren Medien rechtzeitig DAVOR erwaehnt wird .
    Es war bisher eine "Unart" nur nach den Veranstaltungen darueber zu berichten.

    Schoen waere auch wenn sich "bekannte" Promis hier mal Outen wuerden und die Forderung nach einer Eheoeffnung Thema wuerde,

    Auch Bi-Nationale Beziehungen ,hetro und Gleichgeschlechtlich sollten mal
    AUSWIRKUNGEN auf Bleiberecht(Visa) und ARBEITSERLAUBNISS haben wie z.B in den Schengenstaaten oder USA/Kanada usw.

    Der neue Koenig hat ja eine praechtige Villa am Starnberger-See erworben ,neben Hotels und andren Immobilien.

    Deshalb sind ihm ja die Bestimmungen in den Schengenstaaten bekannt ...
    Da gibt es ein Auslaenderrecht ...hier bisher nur Auslaendergesetze...
    Vielleicht wirken sich seine Erkenntniss in Aenderungen hier vor Ort irgendwan aus ??

    Schoen waere es ....Taiwan ist auf dem richtigen Weg ...da soll sich THailand mal eine Scheibe abschneiden ....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andreAnonym
  • 16.01.2017, 18:40h
  • Antwort auf #2 von ollinaie
  • Das alles trauert und geschlossen ist, bzw angepasst, war nur 30 Tage. Das war, am 14.11. vorbei. Allerdings kann es passieren, daß die eine oder andere Lokalität immer noch geschlossen hat oder "angepaßt" feiert. Ich glaube die Staatsbeamten tragen 1 Jahr lang schwarz.
    Und wie wir ja alle wissen, ist ein CSD eine "politische" Veranstaltung. Nix Party.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FredinbkkProfil
  • 16.01.2017, 19:19hBangkok
  • Wer das Video vom Bangkok-Pride 2006 ansieht wird bemerken ,wie auch wir damals vor Ort, dass das Ganze eher eine eitele Selbstdarstellungsveranstaltung war, getragen von Gay-Kneipen,Bars, den Sexbetrieben ,nur wenige NGOs waren zu sehen, politsche Aussagen sogut wie keine...wenige Besucher ,die meisten Leute waren zufaellig auf der Silom und mal stehen geblieben...

    ...und damals hatten wir noch keinen
    allmaechtigen Herrn General als FUEHRER.

    das Ganze war eher ernuechternt und zeigt,dass die Leute hier zum grossen Teil
    ganz anders "ticken" als in der LGBT usw...
    Scene in Deutschland.
    Auch waren und sind sich die NGOs unter einander nicht "gruen"..
    und es fehlt an Zusammenhalt ,und Gemeinsamkeiten....

    Hoffen wir dass dies nun besser wird ,wir habe jedoch unsere Zweifel.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 andreAnonym
  • 16.01.2017, 20:06h
  • Antwort auf #3 von Fredinbkk
  • Es sind 2 Villen. Eine in Tutzing und eine in Feldafing am Starnberger See. Beide als Privatmann gekauft. Hat aber schon den Fiskus ausgetrickst. Da er hier in Deutschland einen Wohnsitz hat, hätte er jetzt, aufs vererbte Vermögen 30 % Erbschaftssteuer zahlen müssen. 3 Millarden Euro. Seitdem pappt an beiden Villen das Schild "Thailändische Botschaft". Zählt nämlich für Diplomaten nicht. Stand mal im "Manager Magazin"
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos
#8 andreAnonym
  • 17.01.2017, 16:13h
  • Antwort auf #7 von Patroklos
  • Gilt, mehr oder weniger, nur für Behörden und deren Bedienstete. Alles andere ist freiwillig. Meinst Du die leben von der Hand im Mund ? Die brauchen die Einnahmen gerade aus dem Tourismus um zu gut zu leben.
    Sonkran, das Neujahrsfest nach dem thail. Mondkalender , 4 Wochen vorher, findet auch statt. Da sind auch die größten Gaypartys. Circuid und solche Sachen. Da dreht ganz Thailand durch. Selbst auf dem Land. Mit dem Auto unterwegs gewesen. Kein Haus weit und breit, aber 2 Leute mit einem großen Wasserfaß auf der Straße. Habe ich jetzt 3 mal mitgemacht. In Chiang Mai, Bangkok und Pattaya. Chiang Mai war am besten. Trotzdem, zuletzt wollte ich nur noch auf mein Zimmer. Es ist schon Hardcore, wenn man mit Eiswasser, incl. Eisstücken, übergossen wird. In Chiang Mai hat die Feuerwehr in die Meute gespritzt. Habe bald meine Prothese verloren. lach. Kann nicht mehr passieren. Jetzt habe ich 10 Implantate. Aber, muß man mal mitgemacht haben. Lohnt sich.
  • Antworten » | Direktlink »