Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28013

Auszeichnung

Monika Treut erhält den Special-Teddy-Award 2017

Die deutsche "Gendernauts"-Regisseurin wird kommenden Monat für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.


Monika Treut dreht seit Jahrzehnten von Kritikern hochgelobte Filme wie "Gendernauts", "Kriegerin des Lichts" oder "Ghosted" (Bild: Monika Treut, Hyena Films / wikipedia)

  • 17. Januar 2017, 15:45h, noch kein Kommentar

Der diesjährige Special-Teddy-Award geht an die 54-jährige Regisseurin, Produzentin und Autorin Monika Treut aus Hamburg, einer Vorreiterin des "New Queer Cinema". Das teilten die Organisatoren des queeren Filmpreises der Berlinale am Dienstag mit. Im letzten Jahr hatte die amerikanische Produzentin Christine Vachon die Auszeichnung erhalten. Der Special-Teddy-Award wird jedes Jahr für herausragende Leistungen an Filmschaffende für ihr Lebenswerk vergeben.

"Monika Treut prägte nicht nur das feministische und lesbische Kino seit den Achtzigerjahren, sondern auch die deutschsprachige unabhängige Filmszene und inspirierte als Wegbereiterin des New Queer Cinema bis hinein ins US-amerikanische Indie-Kino", begründete die Jury die diesjährige Preisvergabe. "Die Unerschrockenheit und der konventionskritische Ansatz ihrer Sujets und Ästhetiken sind eng verwandt mit der befreienden Energie der Sponti-Bewegung der Siebzigerjahre."

Treuts Dokumentation "Gendernauts" hatte 1999 den Teddy-Award als bester Dokumentarfilm und Publikumspreise auf der ganzen Welt gewonnen. Auf der Berlinale wurden seit ihrem Spielfilmdebüt "Verführung: Die grausame Frau" im Jahre 1985 mehr als ein Dutzend ihrer Filme präsentiert.

Direktlink | Ausschnitt aus "Gendernauts"

Der Teddy-Award zeichnet seit 31 Jahren im Rahmen der Berlinale Filme und Filmschaffende aus, die mit queeren Themen und filmischen Engagement einen Beitrag für mehr Toleranz, Gleichstellung, Akzeptanz und Vielfalt in der Gesellschaft leisten. Neben dem Spezialpreis werden am 17. Februar auch Preise in den Kategorien bester Spielfilm, bester Dokumentarfilm/Essayfilm und bester Kurzfilm verliehen. (pm/cw)

Teddy-Award 2017

Die Verleihung am 17. Februar im Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, 10719 Berlin, beginnt um 21.00 Uhr. Ab 23.00 Uhr findet die große After Show Lounge und die Teddy-Backstage-Party statt.