Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28145

Motto 2017

Berliner CSD fordert: "Mehr von uns – jede Stimme gegen Rechts!"

Zwei Monate vor der Bundestagswahl will der Christopher Street Day in der Hauptstadt ein politisches Zeichen setzen.


Partytruck beim Berliner CSD 2007 vor dem Brandenburger Tor (Bild: Jörg Kanngießer / wikipedia)

Der 39. Christopher Street Day in Berlin steht unter dem Motto "Mehr von uns – jede Stimme gegen Rechts!". Darauf einigte sich das CSD-Forum am Donnerstagabend.

Der Hauptstadt-CSD reagiert damit auf den befürchteten Einzug der AfD in den Bundestag bei der Wahl im September. Die Parade mit Hunderttausenden Teilnehmern findet nur zwei Monate zuvor am 22. Juli statt. Im vergangenen Jahr stand der Berliner CSD unter dem Motto "Danke für nix".

Insgesamt waren 197 Motto-Vorschläge eingereicht worden (Liste als PDF), von denen sich die meisten auf die Bundestagswahl und den politischen Rechtsruck bezogen. Alternativ zur Auswahl standen etwa "Wählt klug, wählt menschlich", "Gegen Rück- und Gleichschritt" oder "Braun ist keine Regenbogenfarbe". Keine Chance hatten Vorschläge wie "Fickt euch doch" oder "Mein Arschloch gehört mir".

Auch andere deutsche CSDs stellen in diesem Jahr die Wahl und den Kampf gegen rechte Populisten in den Mittelpunkt. So wird am 15. Juli in München für "Gleiche Rechte. Gegen Rechts!" demonstriert. Am selben Tag heißt es in Rostock: "Demonstriere laut! Wähle klug! – Dein Kreuz für Akzeptanz und Menschlichkeit". Auch der CSD Hannover fordert am ersten Juni-Wochenende: "#mitdenken". (cw)



#1 HabukazProfil
  • 03.02.2017, 07:15h
  • Dann sollen Musik und Tanz für ein Jahr ausfallen. Es gibt nichts zu feiern. Und jede Drag Queen und jede halbnackte und bunte Gestalt soll ein gut sichtbares Protestschild tragen. Ein Jahr mal keine Party, wo Heteros gaffen, sondern eine richtige Demonstration.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDad
#3 AlexAnonym
#4 Patroklos
  • 03.02.2017, 09:44h
  • Es ist ein sehr gutes Motto für den diesjährigen CSD, denn wenn man die Vorfälle in Dortmund betrachtet und sich mit Schrecken vorstellt, daß die AfD erstmals in den Bundestag einzieht!

    Ich habe mirmal die Liste mit den Vorschlägen angeschaut und da sind zum Teil auch sehr gute Motto mit dabei:

    - Bundestag du hast mich 1000 mal belogen, du hast mein Menschenrecht 1000 mal verletzt!

    - Gib rechten Parteinen keine Chance! Wähle queer und demokratisch!

    - Vielfalt statt Einfalt - Widerstand gegen den Einfluss der Populisten!

    - LGBTI- Rechte sind Menschenrechte

    - Gleiche Liebe, Gleiche Rechte - Jede Stimme Gegen Rechts

    Vielleicht wird ja eins davon demnächste auf einem CSD in einer anderen deutschen Stadt als Berlin zu sehen sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 schwarzerkater
  • 03.02.2017, 12:53h
  • ""Berliner CSD fordert: "... jede Stimme gegen Rechts!"" dieses Motto gegen rechts irritiert mich doch schon, denn mir ist völlig unklar, was "gegen rechts" bedeutet! allein hier im forum gibt es ja bestimmte user aus hannover, für die ist ja schon selbst die spd zu rechts. (GRINS) sind neoliberale rechts? katholiken? sind konservative rechts, oder meint man damit höcke und seine freunde???
  • Antworten » | Direktlink »
#6 NiedergemeiertAnonym
#7 andreAnonym
  • 04.02.2017, 08:47h
  • "Der Hauptstadt-CSD reagiert damit auf den befürchteten Einzug der AfD in den Bundestag bei der Wahl im September".
    Wenn, ohne Ausnahme, die etablierten Parteien, auf Probleme und vor allem Ängste, der Bürger, überhaupt nicht, oder erst wenn es zu spät ist, eingehen, dann ist es leider so, daß AfD und vielleicht später noch radikalere Parteien, das ausnutzen. Leider. Und das ist nun mal, im Moment, die Flüchtlings-Problematik. Aufklärung, um den Leuten die unbegründete Angst zu nehmen, durch demokratische Parteien, Fehlanzeige.
    Nur auf Facebook ab und an mal entsprechende Artikel zu posten, reicht eben nicht aus. Das sind lediglich Absichtserklärungen.

    AfD:

    www.rattengift.com/wp-content/uploads/2012/10/rattenfaenger.
    jpg
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDad
  • 04.02.2017, 13:23h
  • Antwort auf #7 von andre
  • ""Wenn, ohne Ausnahme, die etablierten Parteien, auf Probleme und vor allem Ängste, der Bürger, überhaupt nicht, oder erst wenn es zu spät ist, eingehen, dann ist es leider so, daß AfD und vielleicht später noch radikalere Parteien, das ausnutzen.""..

    Zeichensetzung folgt nicht den Atempausen beim Denken :

    www.duden.de/rechtschreibpruefung-online

    Und das Problem an der ""Flüchtlings-Problematik"" sind eindeutig die Einheimischen, die sich weigern Integration zu ermöglichen !
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Immer und überallAnonym
  • 04.02.2017, 15:51h
  • Jede Stimme gegen Rechts!

    Und das nicht nur alle vier Jahre, wenn Wahltag ist.

    Sondern immer und überall, wo Homo- und Transphobie ebenso wie Rassismus, Migrant*innen- und Flüchtlingsfeindlichkeit, Nationalismus und Chauvinismus Bühnen und Plattformen zur Verbreitung ihrer Menschenverachtung - unvereinbar mit Freiheit und Demokratie - geboten wird.

    Beim inzwischen alltäglichen Auftritt der mehr oder weniger neu verpackten Faschisten in angeblich "demokratischen" "Diskussionsrunden" und "Talkshows"

    und einfach überall, wo rechten Demagogen und Hetzern, die Freiheit und gleiche Rechte aller Menschen angreifen und uns zu diesem Zweck gegeneinander ausspielen wollen, unter dem Deckmantel der "Meinungsfreiheit" eine Bühne geboten wird!
  • Antworten » | Direktlink »