Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28180

Tipps zum Valentinstag

Geschenketipps für alle, die am Tag der Liebe ihren Valentin nicht sehen können

Nächste Woche ist Valentinstag. Aber nicht alle Jungs können am Tag der Liebenden das Valentinstaggeschenk ihrem Schatz persönlich überreichen. Keine Panik! Hier ein paar Survival-Tipps.


Der Klassiker am Valentinstag: rote Rosen gehen immer (Bild: fotolia.com / Syda Proudctions / CC0 1.0)
  • 7. Februar 2017, 16:55h, Noch kein Kommentar

Oh nein! Nur noch eine Woche, dann ist Valentinstag. Aber die Arbeit oder die Fernbeziehung lässt es nicht zu, dass man sich am Tag der Liebenden küssend und liebend in die Arme fällt. Nun ja, das mit dem Küssen und Lieben kann ja auch bis zum Wochenende warten, auch wenn es schwer fällt und das Herz darunter leidet. Das Valentinstaggeschenk ist aber immer noch super wichtig – also ein "Must-Have", um seinem Traumboy seine Liebe zu beweisen, egal ob frisch verliebt – dann eigentlich erst recht, Stichwort "from Zero to Hero" – oder ob man schon länger seine Liebe gefunden hat.

Kein Valentinstaggeschenk am Start zu haben, geht so was von absolut gar nicht. Alle Schnelllebigkeit und Hektik hin oder her, wo kommen wir ohne Romantik hin? Na also. Auch wenn man sich am 14. Februar nicht persönlich sehen kann, es gibt mehrere Möglichkeiten, seinen Traummann noch glücklicher zu machen. Hier ein paar Tipps zur Inspiration und zum Weitersagen.

Der Klassiker: Blumen gehen immer

Das soll jetzt keine Geschichtsstunde oder so werden, aber Blumen gehen deshalb immer, weil der gute alte Bischof Valentin von Terni – übrigens der sogenannte Erfinder des Valentinstages – im dritten Jahrhundert nach Christus jedem frisch verheirateten Paar wunderschöne Rosen aus seinem Garten schenkte. Richtig – der Valentinstag ist keine Erfindung von Schokoladen- und Blumenhändlern. Der Sage nach sollen gerade die Ehen, die der Patron der Liebenden und Heiliger der Zärtlichkeit traute, unter einem besonderen guten Stern gestanden haben. Romantischer geht es ja wohl kaum noch.

Okay, dann wurde es etwas grausamer. Am 14. Februar 269 wurde Valentin auf Befehl des Kaisers enthauptet, weil er trotz Verbots von Kaiser Claudius II viele Verliebte traute. So als christlicher Märtyrer wurde er dann zum Patron glücklicher Zweisamkeit. Der Nebeneffekt: Rote Rosen wurden zum Symbol der Liebe und des Valentinstages.

Ergo gehen Rosen zum Valentinstag immer. Und wenn man am 14. nicht bei seinem Valentin sein kann, kann man zum Glück den rund-gebundenen Strauß aus edlen roten Rosen über den Fleurop-Dienst seinem Liebsten liefern lassen. Kleiner Bonustipp am Rande: Besonders grandios kommt es an, wenn die Rosen früh morgens zum Arbeitsplatz des Liebsten geliefert werden. Also schon mal konspirativ die Adresse rausfinden, wenn man sie nicht schon auswendig kennt oder sonstwo abgespeichert hat.

Sexy Sachen via Postbote


Im Handel sind auch immer mehr Grußkarten zum Valentinstag erhältlich, die sich an direkt an schwule Männer richten

Auch jeder Valentinstag hat eine Valentinsnacht. Okay, auch wenn man sich erst am Ende der Woche sieht, seinen Traumboy kann man auch schon mal für das bevorstehende gemeinsame Wochenende auf Touren bringen – aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wenn es um Sex geht schon mal gar nicht. Grandioser Sex beginnt ja bekanntlich im Kopf. Von daher liegt es auf der Hand, seinem Schatz via Postboten ein sexy Valentinstag-Paketchen zu schicken. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt, von wem auch. Hauptsache, das Wochenende lässt nicht zu lange auf sich warten…

Kleiner Geheimtipp, bevor das Paket sich auf den Weg zum Schatz macht und um Missverständnisse zu vermeiden: Eine liebevolle Karte, in der die Schweinereien für das Wochenende umschrieben werden, sollte auf jeden Fall am Start sein. Zudem sollte der Absender klar zu erkennen sein. Versteht sich ja eigentlich von selbst, aber man sollte immer auf Nummer sicher gehen, bevor es da zu unangenehmen Verwechslungen kommen könnte. Die Leute reden ja gerne.

Ein bisschen was auf die Ohren

Ebenso wichtig wie Romantik, Liebe und Sex ist Musik. Wo kämen wir ohne sie hin? Hier bieten sich Konzerttickets oder analoge und/oder digitale Tonträger an.

Was ist gerade hip? Richtig, die süßen sexy Jungs von Bilderbuch mit dem schnuckeligen Wiener-Schmäh in der Stimme. Die Band haut just am 17. Februar ihr neues Album mit dem vielversprechenden Titel "Magic Life" aus. Okay, das ist jetzt zwar vier Tage nach der Valentinstag-Deadline, aber hey, das sind die Jungs von Bilderbuch.

Eure Vorgehensweise: CD, Limited Deluxe Set oder Vinyl vorbestellen und den Lover mit einer Postkarte darüber am 14. informieren und dazu am besten noch Blumen mitschicken – siehe oben.

Konzertkarten? Wer es noch nicht mitbekommen hat: Die gute alte "Intro" feiert ja dieses Jahr ihren 25. Und deshalb gibt es am 31. März in Köln im E-Werk eine von vielen "25-Jahre-Intro-Partys". Den Headliner-Slot besetzen die charmanten Jungs – ebenfalls aus Österreich – von Wanda. Deren Slogan und Haltung: Popmusik mit Amore! Ist selbsterklärend, oder? Wisst ihr Bescheid!

Daneben sind noch die Herren und Mädels von Soulwax am Start und geben melodramatische, tanzbare Indie-Musik auf die Ohren, um eng umschlungen zu tanzen.

Ratschlag: Konzertkarten mit liebevoller Karte und Blumenstrauß – siehe oben – via Post versenden und sich auf das kommende Wochenende nach dem 14. Februar freuen. (cw)