Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28226

Ex-Gay-Bewegung

Malaysia: Regierung wirbt für Homo-"Heilung"

In einem dreiminütigen Video behauptet die Regierung in Kuala Lumpur, dass Homosexuelle unter anderem durch Fasten gute Heteros werden können.


Ausschnitt aus dem Video der malaysischen Regierung

Die malaysische Regierung wirbt offen für die "Heilung" von Homosexualität durch sogenannte Konversionstherapien. Eine Regierungsbehörde für islamische Entwicklung hat ein dreiminütiges animiertes Video veröffentlicht, in dem dafür geworben wird, Schwulen und Lesben mit Verständnis zu begegnen und sie zu Heterosexuellen zu bekehren. Nach Angaben der Zeitung "Malay Mail" hat ein Regierungssprecher die Authentizität des Videos bestätigt.

Das Video vergleicht die sexuelle Orientierung mit dem Reitsport. Sollte eine Person eine andere Vorliebe als andere Personen haben, seien Trainingseinheiten erforderlich. Dabei könne jeder helfen: Sollte ein Freund LGBT sein, solle man dabei helfen, dass die schlecht trainierte Person wieder auf den heterosexuellen Pfad zurückkehrt.

Tipp an Homos: Heiratet einfach!

"Menschen mit nicht heterosexueller Orientierung" könnten trotzdem gute Muslime sein, wenn sie an sich arbeiteten, heißt es weiter in dem Video. "Für sie ist es ein Test Gottes". In dem Video wird Schwulen und Lesben etwa empfohlen, ein Mitglied des anderen Geschlechts zu heiraten, um ihre Begierden unter Kontrolle zu bringen. Alternativ sei auch Fasten für die Heterowerdung geeignet.

In Malaysia ist der Islam offiziell Staatsreligion und wird von der Regierung gefördert. Insgesamt sind aber nur 60 Prozent der Bevölkerung Muslime, jeder Fünfte ist Buddhist. Zudem gibt es christliche und hinduistische Bevölkerungsminderheiten.

Auf gleichgeschlechtlichen Sex stehen offiziell Haftstrafen von bis zu 20 Jahren und Auspeitschung – egal, ob einvernehmlicher Geschlechtsverkehr oder eine Vergewaltigung vorliegt. Wegen einvernehmlicher Homosexualität kommt es jedoch nur selten zu Verurteilungen. In der relativ liberalen Hauptstadt Kuala Lumpur ist eine lebendige schwule Szene ansässig.

Eine Liberalisierung der LGBTI-Politik ist derzeit nicht in Sicht: Der derzeitige Premierminister Najib Razak hatte in der Vergangenheit erklärt, dass LGBT keine Menschenrechte verdienten (queer.de berichtete). (dk)



#1 JadugharProfil
  • 14.02.2017, 19:54hHamburg
  • Diejenigen, die diese Hypothesen zur Homoheilung verbreiten, sollte mal wissenschaftlich diese Hypothesen gründlich durch Selbstversuche überprüfen, indem sie ihre eigenen Verfahren anwenden, um sich beispielsweise homosexuell umzupolen. Falls es ihnen gelingt, haben sie zumindest einen Einblick in die Welt Homosexueller und was es bedeutet, diskriminiert und verfolgt zu werden, sofern diese Leute Empathie besitzen und nicht psychopathisch sind. Wenn sie den Selbsttest erfolgreich durchgeführt haben, können sie sich ja wieder erneut umpolen. Damit wird das Experiment doppelt überprüft. Falls diese Versuche mißlingen, dann gilt es unverzüglich, die Märchen über Homosexuelle und diskriminierende Gesetze aus der Welt zu schaffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
#3 wiking77
  • 15.02.2017, 10:11h
  • ich dachte immer in Malaysia herrscht ein sog. "aufgeklärter, liberaler" Islam; total tolerant, eben.

    Nun sieht man welche Standarts auch ein sog. "aufgeklärter und liberaler" Islam setzt. Sollte tatsächlich in den nächsten Jahrzehnten eine demographische Wende eintreten, dann ist zu erahnen, was auch uns im Westen blühen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PeerAnonym
  • 15.02.2017, 10:30h
  • "In Malaysia ist der Islam offiziell Staatsreligion und wird von der Regierung gefördert"

    Sowas passiert, wenn es keine Trennung von Staat und Religion gibt...

    Dabei ist längst bekannt, dass sogenannte "Homo-Heilung" zu schwersten psychischen Schäden führt... Aber genau das wollen die wohl...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
  • 15.02.2017, 10:46hHannover
  • Antwort auf #3 von wiking77
  • "" Sollte tatsächlich in den nächsten Jahrzehnten eine demographische Wende eintreten, dann ist zu erahnen, was auch uns im Westen blühen kann.""..

    Der "demographische Wechsel" hat nun mit der Thematik genau was zu tun ?

    Eine "Überalterung" (altersbashing) der Gesellschaft führt durch genau welche Funktion zu einem Paradigmen-Wechsel der vorherrschenden "Religionen" in den europäischen Gesellschaften ?

    Denn die Tatsache das ein Gesellschaft immer älter würde, führt NICHT dazu wie Du hier offenbar fälschlicherweise annimmst, das es von den "Deutschen" immer weniger gäbe..
    Im Gegenteil..
    Sie werden nur deutlich älter..

    Und auch zugewanderte Familien, von denen es gar nicht so viele gibt, wie man immer behauptet, haben durch die Zuwanderung in andere Gesellschaften mit anderen sozialen Systemen dann auch weniger Nachwuchs..
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
#7 wiking77
#8 stromboliProfil
  • 15.02.2017, 15:39hberlin
  • Antwort auf #7 von wiking77
  • jene quartiermacher, jahrzehnte gefördert von christlichen kirchen als ansprechpartner in religionsfragen..
    partner der regierungen von cdu/csu-fdp über spd/grüne ( hier gabs mal einsprüche ob der staatlichen zugehörigkeit der türkischen religionsgemenden..) hin zur cdu/csu-spd regierungen...
    Alle wussten bescheid wassich da vor deren augen abspielte!

    Immer roß UND reiter benennen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FredinbkkProfil