Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28246

European Gay & Lesbian Sport Federation

Düsseldorf: Konferenz über Migration und Vielfalt im Sport

Beim Treffen der schwul-lesbischen Sportdachverbandes wollen die Teilnehmer über neue gesellschaftliche Herausforderungen sprechen und entscheiden, ob Düsseldorf die Eurogames 2020 ausrichten wird.


Das Organisationsteam der Eurogames hofft, dass sich Tausende Sportbegeisterte 2020 in der Landeshauptstadt messen werden (Bild: Eurogames 2020 Düsseldorf / MoritzLeick)

Anlässlich der Jahrestagung der European Gay & Lesbian Sport Federation (EGLSF) findet am 3. März in Düsseldorf eine Konferenz zu den Themen "Migration und Vielfalt" statt. Rund 100 Vertreter von LGBTI-Sportvereinen aus ganz Europa werden in der Landeshauptstadt erwartet.

Am 4. März fällt zudem die Entscheidung darüber, ob Düsseldorf den Zuschlag für die Eurogames 2020 erhalten wird. Auch der nordrhein-westfälische Landtag hat vergangenen Monat seine Unterstützung für die Bewerbung angekündigt (queer.de berichtete).

"Migration und Diversity sind aktuelle gesellschaftliche Themen, und Sport ist ein hervorragender Mittler", erklärte Dirk Behmer vom schwul-lesbischen Sportverein Phönix Düsseldorf und einer der Initiatoren der Eurogames-Bewerbung.

In Workshops sollen die Teilnehmer erörtern, wie schwul-lesbische Vereine Migranten besser erreichen und intergrieren oder wie Sportveranstaltungen Homophobie und andere Vorurteile abbauen können. Auch über den Einfluss von Frauen- und Lesbensportclubs auf die Emanzipation von Frauen in patriarchalischen Gesellschaften soll gesprochen werden.

"Wir wollen die Sportvereine ermutigen, Menschen aus anderen Kulturen für den gemeinsamen Sport zu gewinnen und gleichzeitig Homo- und Transphobie in Sport und Gesellschaft die Rote Karte zu zeigen", so Behmer.

Zur internationalen Sportkonferenz am 3. März 2017 von 10.00 bis 14.00 Uhr in den Räumen der Aidshilfe Düsseldorf (Johannes-Weyer-Str. 1, 40225 Düsseldorf) sind Gäste ausdrücklich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich (Online-Registrierung). Rund einen Monat heißt man in Düsseldorf erneut Sportler aus dem In- und Ausland willkommen, vom 7. bis 9. April zum elften Düssel-Cup. (pm/cw)



#1 wiking77
#2 Patroklos
#3 TheDadProfil
  • 18.02.2017, 15:59hHannover
  • Antwort auf #1 von wiking77
  • "" "Migration und Vielfalt" asoziiere ich mit "Äpfel und Birnen vergleichen!.""..

    Kuck an..
    Ein ehrlicher Satz des Eingeständnisses, keine Ahnung zu haben..

    "Migration und Vielfalt" sind keine Parameter die sich hier zum "Vergleich" anbieten, sondern um sich zu ergänzen..
    Was dann als Schlußfolgerung dazu führt, es nicht nur mit Äpfeln und Birnen zu tun zu haben, sondern mit einem Obstkorb, aus dem weder Äpfel noch Birnen aussortiert werden, weil sie angeblich nicht zu Obst zugehörig seien..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wiking77
  • 18.02.2017, 16:03h
  • Antwort auf #3 von TheDad
  • Quatsch ... Vielfalt und Migration haben nicht viel miteinander zu tun. In jeder Gesellschaft, liberalen Gesellschaft, gibt es Vielfalt, weil das Individuum ganz bewusst eigene Wege geht - und nicht im Kollektiv mitschwimmt;wie das bei Sozialisten jedweder Coleur erwünscht ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
  • 18.02.2017, 23:46hHannover
  • Antwort auf #4 von wiking77
  • ""Quatsch ... Vielfalt und Migration haben nicht viel miteinander zu tun.""..

    Weil Leute wie Du immer noch nicht begriffen haben daß beides beschreibende Begriffe einer Gesellschaft sind, die sich nicht "auseinander-dividieren" lassen !

    ""In jeder Gesellschaft, liberalen Gesellschaft, gibt es Vielfalt, weil das Individuum ganz bewusst eigene Wege geht - und nicht im Kollektiv mitschwimmt;wie das bei Sozialisten jedweder Coleur erwünscht ist.""..

    Steck mal deine Ideologie-Brille ins Etui zurück !

    In jeder Gesellschaft gibt es neben der Vielfalt, die unabhängig davon besteht ob man sie wahrhaben und wahrnehmen will, was die "Liberalität" damit als beschreibendes Element ausschließt, auch Migration, die damit beginnt das Kinder ihre Eltern verlassen um in anderen Städten zu studieren oder zu arbeiten !

    Arbeitsmigration ist zudem die größte Wanderungsbewegung innerhalb der Gesellschaften, ohne das man dafür das Land wechseln müßte, denn wer in Celle wohnt und in Hannover arbeitet, ist ein Arbeitsmigrant..

    Darüberhinaus gibt es in allen Gesellschaften die Zuwanderung UND die Abwanderung !
    Sendungen wie "Auswanderer im Glück" könnten Dir helfen diesen Umstand zu erkennen..

    Die Zuwanderung ALLER Gruppen inklusive der Asylbewerber des Jahres 2015 betrug knapp 2 Millionen Menschen..

    Die Abwanderung inklusive der deutschen Auswanderer betrug im gleichem Zeitraum 860.000 Menschen..

    Daraus ergab sich erstmals seit Jahren ein Zuwanderung-Überschuß von 1,1 Millionen Menschen, während in den Jahren zuvor die Auswanderungs-Quote immer höher gelegen hat, als die Zuwanderungs-Quote, was die Gesellschaft, sprich die Bevölkerung schrumpfen ließ..
  • Antworten » | Direktlink »