Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28249

Erguss statt Aufguss

Anklage nach schwuler Mini-Orgie in Schwimmbad-Sauna

Vier Männer zwischen 59 und 75 müssen sich in Hamburg wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses in der Alsterschwimmhalle vor Gericht verantworten.


Auch im Alter kann man Schwitzen und Gruppensex prima miteinander verbinden – aber vielleicht sollten die vier Herren das nächste Mal besser in eine Schwulensauna gehen… (Bild: Thomas Wanhoff / flickr)

Vor dem Amtsgericht St. Georg in Hamburg beginnt am Donnerstag kommender Woche ein Strafprozess gegen vier ältere Herren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten R. und G. (beide 75) sowie L. (63) und H. (59) vor, im Februar des vergangenen Jahres in einer Sauna der Alsterschwimmhalle "unbekleidet aneinander sexuelle Handlungen" vorgenommen zu haben.

Angezeigt wurden die vier fummelnden Männer von einem weiteren Badegast, der im Saunabereich der im Volksmund genannten "Schwimmoper" lediglich schwitzen wollte. Als er die schwule Mini-Orgie entdeckte, soll er sich "schockiert" abgewandt und einen Bademeister informiert haben.

Die Erregung öffentlichen Ärgernisses kann nach Paragraf 183a des Strafgesetzbuchs mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe geahndet werden. (cw)

Wöchentliche Umfrage

» Wie wichtig findest du Gay-Saunen?
    Ergebnis der Umfrage vom 13.02.2017 bis 20.02.2017


#1 LaurentProfil
  • 18.02.2017, 08:58hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis dieser Badegast, der sich "schockiert" abgewandt haben soll (mir ist nicht ganz klar, warum man dieses Wort in Anführungszeichen setzt), hier zum ersten Mal als Spielverderber, prüde oder gar homophob bezeichnet wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stromboliProfil
#3 LaurentProfil
#4 miepmiep
  • 18.02.2017, 10:10h
  • Ich setz noch eins drauf: kleinkarierte verklemmte Spießer mit Blockwart-Mentalität! Ein Ordnungsruf bzw. die Bitte um Unterlassung hätte völig ausgereicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LedErich
#6 OrthogonalfrontAnonym
  • 18.02.2017, 10:35h
  • Hab sowas noch nie in einer öffentlichen Sauna gesehen. Dafür immer wieder Hetero Bengel, die sich nach jungen Frauen geifernd einen wichsen. Manchmal völlig ungeniert. Darüber wird natürlich gar nicht öffentlich berichtet. Hier ist wieder nichts weiter der Fall als der Versuch schwule und auch noch alte Sexualität zu skandalisieren. Junge Heterosexualität? Da drückt man schon mal alle Hühneraugen mit zu. Zum Kotzen diese Doppelmoral!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 stromboliProfil
#8 Tommy0607Profil
  • 18.02.2017, 11:01hEtzbach
  • Ist ja wirklich schlimm sowas . Und bei Heteros gibt es "sowas" ja gar nicht : Wir sind ja auch alle so "anständig".
    Ironie .
    Manchmal kann man es auch "etwas" übertreiben mit der Prüderie" . Eine "normale " Verwarung hätte gereicht , eventuell Hausverbot und gut wäre es .
    Sowas ist keine Anzeige wert .
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Patroklos
  • 18.02.2017, 11:23h
  • Da hat also ein Saunierer also beim Bademeister gepetzt und die vier Männer im reifen Alter müssen sich nun vor Gericht verantworten. Ich frage mich, ob die Petze das Gleiche gemacht hätte, wenn ein heterosexuelles Paar sich lüsternen erotischen Spielchen hingegeben hätte!

    Hoffentlich werden die vier Männer freigesprochen, denn die Petze hätte ja die Sauna stillschweigend verlassen können. Andererseits frage ich mich, warum die vier erotisch auf geladenen Männer nicht gewartet haben, bis dieser Typ die Sauna verläßt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 RobinAnonym
  • 18.02.2017, 11:37h
  • Wären das Heteros gewesen, hätten sich alle daran aufgegeilt oder zumindest mit einem zwinkernden Auge weggesehen.

    Aber bei Schwulen ist das gleich wieder ein Skandal...
  • Antworten » | Direktlink »