Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28327

Keine Beweise

Gütersloh: Ermittlungen wegen Übergriffen auf Schwule eingestellt

Vergangenes Jahr berichteten ein Dutzend schwuler Männer von gewalttätigen Übergriffen bei Online-Dates. Die Behörden konnten allerdings keine Beweise finden.


Zwölf schwule Männer berichteten über tätliche Übergriffe in Gütersloh – Beweise dafür konnten die Behörden aber nicht finden (Bild: Mihai Bojin / flickr)

Die Bielefelder Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen versuchter schwerer Körperverletzung nach einem als homophob motiviert beschriebenen Angriff in Gütersloh eingestellt. Das meldet Radio Gütersloh. Demnach habe die Polizei am Tatort keine Beweise sicherstellen können.

Im vergangenen August hatte ein 42-jähriger Schwuler gegenüber Lokalmedien von einem gewalttägen Übergriff berichtet. Demnach hatte er sich im Datingportal "PlanetRomeo" zu einem Rendezvous verabredet; am Treffpunkt bei einer Bushaltestelle an der Brockhäger Straße angekommen, sei er aber von Unbekannten in der Dunkelheit homophob beleidigt und mit Steinen und Eiern beworfen worden. Er habe sich damals an die Medien gewarnt, um andere Schwule zu warnen, sagte der Mann. Anzeige wollte er aber aus Angst zunächst nicht erstatten (queer.de berichtete).

Laut Radio Gütersloh konnten die Behörden bei einer Überprüfung des angegebenen Tatorts jedoch keine Steine oder Eierschalen finden. Auch die Suche nach Zeugen für den Übergriff sei erfolglos geblieben. Gegenüber Medien hatte der öffentlich anonym gebliebene Mann noch berichtet, dass ihn elf weitere Männer auf "PlanetRomeo" angeschrieben und von ähnlichen Attacken an der Bushaltestelle in Gütersloh berichtet hätten, und Protokolle der Chats an die "Neue Westfälische" gegeben (queer.de berichtete).

Kurz nach den Berichten über die Angriffe hatte auch Bürgermeister Henning Schulz (CDU) Stellung genommen: Er verurteilte derartige Übergriffe im Rat als "schädlich" und forderte ein "Bekenntnis zu sexueller Vielfalt". Im November traf er erstmals LGBTI-Aktivisten zu einem Meinungsaustausch im Rathaus. (cw)



#1 PeerAnonym
#2 LaurentProfil
  • 02.03.2017, 19:25hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #1 von Peer
  • Was willst du uns damit sagen?

    >>Auch die Suche nach Zeugen sei erfolglos geblieben.<<
    Die Übergriffe wurden von Bürgermeister Schulz (CDU) verurteilt.

    Bei solchen Rendezvous über PlanetRomeo ist bekanntermaßen erhöhte Vorsicht geboten.
    Außerdem kann wohl nicht jede Bushaltestelle mit einer Videoüberwachung ausgerüstet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GerritAnonym
  • 03.03.2017, 15:40h
  • Antwort auf #2 von Laurent
  • Dass man als Bürgermeister Gewalt verurteilt, ist klar.

    Aber bei so vielen Übergriffen keine einzigen Anhaltspunkte zu haben, ist schon sehr sonderbar.

    Ginge es um andere Delikte, hätte man längst die IP-Adressen ausfindig gemacht und darüber die Adresse des Profils gefunden und den Anschlussinhaber verhört.

    Wieso geschieht das hier nicht? Zuviel Aufwand für so ein paar verkloppte Schwule? Muss erst jemand sterben, ehe man auf die Idee kommt?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Lunatic LaurentAnonym
  • 03.03.2017, 18:07h
  • Antwort auf #2 von Laurent
  • Aber wenn es Angriffe auf jüdische Opfer gewesen wären, hätten sich - zu Recht! - schon hunderte bestürzte Bürger*innen zu Solidaritätskundgebungen versammelt.

    Aber so sind's für die ja nur "sexsüchtige Homos", die selber schuld sind, das ihnen so was passiert. Klingt in deinem Geschreibsel ja auch durch.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 puschelchenProfil
  • 03.03.2017, 20:51hirgendwo in nrw
  • Antwort auf #3 von Gerrit
  • "Ginge es um andere Delikte, hätte man längst die IP-Adressen ausfindig gemacht und darüber die Adresse des Profils gefunden und den Anschlussinhaber verhört."

    Nichts für ungut, aber das klingt mir zu sehr nach Verschwörungstheorie. Es gibt genügend Möglichkeiten, anonym rumzusurfen, so dass einem kein Schwein was kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LaurentProfil
  • 03.03.2017, 20:59hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #4 von Lunatic Laurent
  • Soweit mir erinnerlich, gab es solche öffentlichkeitswirksamen Solidaritätskundgebungen bzw. Lichterketten bisher insbesondere bei Taten gegen ausländische Mitbürger.
    Im Übrigen hatte ich hier "sexsüchtigen Homos" keine Schuld zugeschoben.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gay199Anonym
  • 24.03.2017, 22:57h
  • planetromeo ist grösstenteils ein Wunschland wo viele user meinen, sie könnten trotz ihrer Defizite einen perfekten oder vermeintlich perfekten jungen schlanken boy finden

    erfahrungsgemäss haben es dicke, menschen ohne viel geld und jene die älter als 30 sind, es nicht mehr leicht einen schwulen partner zu finden

    leider sehe ich so oft auf der seite profile wo die user stämmig, über 50 und ohne job sind (Arbeitsuchend) aber einen bis 25 und schlank und auf eigenen beinen stehend wollen

    das kommt dabei raus, wenn diese naiven menschen dann auf solche reinfallen

    mir ist egal ob einer 150 kilo oder 100 wiegt aber ich merke die Arroganz die mir mit 30 und schlank entgegenbringt wenn ich auch dicke und ältere anschreibe und es dann heisst ZU ALT
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AFD-WatchAnonym
  • 24.03.2017, 23:10h
  • Antwort auf #7 von gay199
  • Tut mir leid wenn du so negative Erfahrungen hast, aber das klingt zu pauschal und übertrieben.
    Es gibt genügend Ü-30-jährige die gleichaltrige suchen und mit jüngeren nichts anfangen können. Warum sollen die dann mit Ü30 auf einmal keine Chance haben? Ebenfalls glaube ich auch nicht, dass jeder nur "Hungerhaken" *hust* sucht.
    Und das Leute dort mit ihrem Beruf prahlen oder angeben ohne Arbeit zu sein, das wäre mir auch neu.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gay199Anonym
  • 25.03.2017, 03:25h
  • Antwort auf #8 von AFD-Watch
  • ich habe nicht gesagt dass ich darunter leide oder so aber ich finde darüber sollte man sprechen

    und ich habe auch nicht gesagt dass ich dick oder so bin

    es gibt chubbys und chaser und diese kleinen Subkulturen aber im mainstream der gays gibt es dinge die per se keine chance haben

    und noch was Planetromeo ist mit abstand die Börse mit den meisten gays udn deshalb sind Chancen da auch höher als anderswo einen partner zu finden

    und auch heteros haben so Probleme mit online dating

    dort ist Oberflächlichkeit ebenfalls hoch

    gerade in den Ballungsgebieten denkt man ja man findet leicht einen potenziellen partner aber das ist nicht so

    kenne viele in meinem alter die sehr gut aussehen und dennoch keinen mehr abkriegen oder durch Zufall irgendwann eine chance erhielten einen mann kennenzulernen der beruflich in unsere stadt zog

    viele denken auch wenn sie nix zu bieten haben sie könnten junge Kerle haben aber das ist nur selten ohne finanzielle Interessen
  • Antworten » | Direktlink »