Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28456

Interview mit "Bild am Sonntag"

Nenas Tochter Larissa Kerner outet sich als bisexuell

Die 26-jährige Sängerin und Jurorin bei "The Voice Kids" will sich in der Liebe "nicht festlegen".


Larissa Kerner (re.) ist zusammen mit ihrer berühmten Mutter Nena ("99 Luftballons") Jurorin der SAT.1-Show "The Voice Kids" (Bild: Andre Kowalski / SAT.1)

Coming-out in der "Bild am Sonntag": In einem Interview mit der Boulevardzeitung erzählte die Sängerin Larissa Kerner erstmals öffentlich, dass sie eine einjährige Beziehung mit einer anderen Frau hatte: "Ich liebe Männer und ich liebe Frauen, warum sollte ich mich in der Liebe festlegen?"

Für die 26 Jahre alte Tochter von Nena und Mutter zweier Kinder ist Bisexualität nichts Besonderes: "Ich distanziere mich klar davon, dass dies die moderne Art der Liebe ist", sagte sie der "Bild am Sonntag". "Das ist keine neue Welle, kein Trend. Ich will meine Freiheit leben und das umsetzen, was ich fühle."

Kerner: Mit Frauen ist es nicht einfacher

Sie habe einfach "diese Grenze zwischen Frauen und Männern nicht", meinte Kerner, die zusammen mit Marie Subert das Pop-Duo Adameva bildet und derzeit gemeinsam mit ihrer Mutter als Jurorin in der SAT.1-Show "The Voice Kids" auftritt. "Ich habe lustigerweise Freundinnen, die zu mir sagen, dass sie so gerne lesbisch wären, weil dann viele Dinge einfacher wären. Aber das ist Bullshit! Es geht auch zwischen zwei Frauen immer noch um die Liebe, und auch da passiert Eifersucht." Der einzige Unterschied sei "vielleicht, dass eine Frau im Streit einen Teller schmeißt und ein Mann mit der Faust gegen die Wand schlägt".

Der "Bild am Sonntag" verriet Larissa Kerner auch, dass sie sich in mehrere Menschen gleichzeitig verlieben könne: "Man sagt dann, ich könne mich nicht entscheiden. Aber gerade als junger Mensch schwimmst du in diesem riesigen Becken von Gefühlen, und da löst ein schönes Lächeln oder ein längerer, intensiver Blick einfach etwas in dir aus."

Eine erneute Heirat schloss die 26-Jährige in dem Interview nicht aus. "Natürlich könnte das auch eine Frau sein", so Kerner. Zurzeit habe sie jedoch "nicht Festes". (cw)



#1 Patroklos
#2 AsukiAnonym
#3 na-undAnonym
  • 19.03.2017, 18:51h
  • Nicht dass hier Leute versuchen durch Meldungen die Quoten der eigenen Sendung zu heben
    ...
    Jedem anderen, der/die noch vorm Coming Out stehen ... Ich wünsch Euch viel Mut, es kostet viel Kraft und jeder hat seinen eigenen richtigen Zeitpunkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Vater
  • 19.03.2017, 20:56h
  • »Coming-out in der "Bild am Sonntag": In einem Interview mit der Boulevardzeitung erzählte die Sängerin Larissa Kerner erstmals öffentlich, dass sie eine einjährige Beziehung mit einer anderen Frau hatte: "Ich liebe Männer und ich liebe Frauen, warum sollte ich mich in der Liebe festlegen?"«

    Soso...und Schwule, Lesben und Heteros legen sich da lieber fest?!

    Das kommt da bei mir nämlich unterschwellig rüber.

    Da läuft es mir kalt den Rücken runter.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KathiGr
  • 19.03.2017, 22:21h
  • Antwort auf #4 von Vater
  • Da stimme ich dir zu. Ich bin selber bisexuell und finde die Wortwahl ("Warum sollte ich mich in der Liebe festlegen?") nicht sonderlich gelungen. Festlegen klingt so, als könne man sich für eine sexuelle Orientierung entscheiden bzw. sie sich einfach aussuchen. Aber das kann niemand, weder Monosexuelle noch Bisexuelle.
    Vielleicht kommt Larissas Wortwahl jedoch daher, dass Bisexuelle oft von Monosexuellen zu hören bekommen: "Jetzt entscheide dich doch gefälligst mal, ob du auf Männer oder auf Frauen stehst." Diese Forderung an Bisexuelle macht genauso viel Sinn, wie wenn man einem Hetreomann sagt: "Jetzt entscheide dich doch gefälligst mal, ob du auf Blondinen oder auf Dunkelhaarige stehst." Warum sollte man sich da festlegen? Es ist doch völlig okay, sich von beidem angezogen zu fühlen. Genauso ist es okay, sich nur von einem angezogen zu fühlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 WadersProfil
  • 20.03.2017, 09:20hWerne/Dortmund
  • Ein Coming Out für die Quote was anderes ist das nicht!
    Hat es geholfen am Sonntag, ein klares Nein, im Gegenteil die Quote ging noch mehr nach unten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 giliatt 2Anonym
  • 20.03.2017, 22:09h
  • NENA ist eine Schauerlichkeit per se.

    Erinnern wir uns an den gruseligen Rummelplatz-Film?
    Da irrte die Nena wie eine inkontinente Hosenpisserin durchs Gelände und krähte:
    TONY, ICH WILL NACH VENEDIDG !!
    Sie war es.
  • Antworten » | Direktlink »