Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2852
  • 25. Mai 2005, noch kein Kommentar

Wir stellen Euch drei heiße neue Singles vor: Yvonne Catterfeld, Sven Schumacher und der süße Ben mit ihren aktuellen Songs. Dazu gibt es tolle Fotos!

Von Jan Gebauer

Drei neue Singles warten darauf, von Euch entdeckt zu werden. queer.de hat für Euch schonmal reingehört und stellt sie vor.

Ben - "Manchmal"

Fast zwei Jahre hat man musikalisch kaum etwas von dem smarten Sonnyboy Ben gehört, der ebenso herzzerreissende und zuckersüße Soul-Pop-Songs wie "Engel" (2002, Deutschland # 2), "Herz aus Glas" (2002, # 9) oder "Verliebt" (2003, # 54) an die Spitze der Charts katapultierte. Seine beiden Alben "Hörproben" (2002) und "Leben leben" (2003) standen dem in nichts nach, auch wenn letzteres bei weitem nicht den Anfangserfolg wiederholen konnte. Auf seiner neuen Single gibt es für Fans gleich drei neue Tracks des Schmusesängers mit den schönen Augen und dem charakteristischen Strickmützchen auf dem Haupt. "Manchmal" ist sanftes Radiofutter, während "Freunde fürs Leben" bereits bestens bekannt sein dürfte, zumindest wenn man die unsägliche ProSieben-Serie "Freunde – Das Leben geht weiter" einschaltet. Als Zückerchen gibt es noch "An Land" eine weitere Ballade, die sicher auch auf Bens kommenden Album zu hören sein wird. Homepage

Yvonne Catterfeld - "Eine Welt ohne Dich"

Yvonne Catterfelds neue Single "Eine Welt ohne Dich" stammt aus dem Album "Unterwegs", das in Deutschland eine satte Nummer eins war. Dabei zeigt die Plattenfirma Sony/BMG wie schon bei "Glaub mir" den richtigen Riecher für die Nachfolger-Single. Der Song besitzt eine feinfühlige Melodie und Frau Catterfeld überzeugt auch mit ihrer Interpretation. Auf der Maxi-CD gibt es gleich vier verschiedene Version von "Eine Welt ohne Dich": Die Videowelt-, Jiggy-Joint-Radio-, und Blue-Café-Mixe sowie die Album-Version. Besonders beachtenswert ist die Blue-Café-Variante, die im edlen Jazz-Mix aufgenommen wurde, was allerdings nicht so richtig passen will bei der offensichtlichen Pop-Komposition. Als künstlerisches Experiment dürfte es für eingefleischte Fans aber durchaus hörenswert sein. Unschlagbar ist aber die Album-Version. Homepage

Sven Schuhmacher - "Aufstehn, aufeinander zugehn"

Oh, alleine das Cover-Artwork ist schon putzig. Eifrige Zuschauer der Sarah-Kuttner-Show werden sicher auch den dazugehörigen Song "Aufstehn, aufeinander zugehn" kennen, wo Sven Schuhmacher als so genannter Sidekick (eine Art Co-Moderator mit begrenzter Redefreiheit, was an Kuttners flinker Schnute liegt) diverse Späße treibt. In der Show-Rubrik "Sven heals the world" trug Sven Schuhmacher in den letzten Wochen den Song dorthin, wo es Leid zu lindern gilt: In U-Bahnen, Aufzüge und sogar Männertoiletten. Wenn das mal kein großer Schritt zur Heilung allen Übels ist. Zudem hörte er den besagten Titel erstmals auf der Konfirmation seiner kleinen Cousine. Wie rührend! Optisch ist Sven Schuhmacher sicher genau für diejenigen interessant, die beim glatten Ben reißaus nehmen: Ein sympathischer Naturbursche mit fettem Grinsen. Das Konzept, seinen Kuttner-Show-Song auf den Markt zu bringen, erinnert weitgehend an die zahlreichen überaus erfolgreichen Musik-Ableger, die Stefan Raab in die Charts pushte. Mal abwarten, ob Sven Schumacher ebenso erfolgreich ist. Homepage

25. Mai 2005