Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28551

Kultserie

Doctor Who bekommt lesbische Begleiterin

Erstmals steht dem Doktor ein LGBTI-"Companion" zur Seite, gab die BBC kurz vor Beginn der neuen Staffel bekannt.


Am Mitte April reist Doctor Who mit der neuen Begleiterin Bill in zwölf Folgen durch Zeit und Raum

  • 31. März 2017, 18:28h, noch kein Kommentar

In der britischen Sci-Fi-Serie "Doctor Who" wird in der anstehenden nächsten Staffel dem Doktor erstmals ein offen homosexueller Charakter als "Companion" an die Seite gestellt. In seiner letzten Staffel als Doctor wird Peter Capaldi von der Schauspielerin Pearl Mackie begleitet.

Die sexuelle Orientierung vom neuen Charakter Bill Pott werde von ihr bereits in der zweiten Zeile ihres ersten Dialogs in der Show angesprochen, gab die BBC am Freitag bekannt. Die zehnte Staffel seit dem Neustart 2005 wird vom Hauptkanal BBC One ab Ostersamstag, also am dem 15. April, ausgestrahlt.

Homosexualität "sollte kein großes Thema mehr im 21. Jahrhundert sein", meinte Mackie gegenüber der BBC. "Aber Repräsentation ist wichtig, gerade in einer Mainstream-Show. Es ist wichtig anzuerkennen, dass Menschen auch schwul oder lesbisch oder schwarz sein können."

Die 29-Jährige betonte, als junges Kind habe sie im Fernsehen als "Mädchen mit gemischtem ethnischen Hintergrund wenige Menschen gesehen, die wie ich aussahen. Daher denke ich, dass es wichtig ist, dass Du Dich selbst auf dem Bildschirm sehen kannst."

Selbstbewusste Vielfalt in Top-Familienshow

Mit dem Neustart von "Doctor Who" hatte der damalige Showrunner Russel T. Davies auch auf Vielfalt und Moderne gesetzt: So wurdem dem Doctor sehr selbstbewusste, moderne Frauen an die Seite gestellt. Mehrere Charaktere der Serie waren schwarz, mit dem vom schwulen Schauspieler John Barrowman gespielten Captain Jack Harkness gab es, neben weiteren queeren Rollen, in dem Quotenhit zum Samstagvorabend auch einen recht offensiven bisexuellen Charakter. Davies, der zuvor das britische Original der Schwulenserie "Queer as Folk" verantwortet hatte (und später die Serie "Cucumber"), gab der Rolle zudem das Spin-Off "Torchwood".

Auch unter Davies' Nachfolger Steven Moffat geht das Bekenntnis der Serie zur Vielfalt weiter. Zugleich sei das Lesbischsein nicht "das Hauptding, das Bill definiert", so Darstellerin Mackie. "Das ist schlicht ein Teil von ihr und etwas, mit dem sie sehr glücklich ist und sich damit wohl fühlt."

Die Schauspielerin, die bislang vor allem auf Bühnen auftrat, war im letzten April als Nachfolgerin von Jenna Coleman in der Rolle der Begleiterin bekannt gegeben worden. "Das war schon verrückt", innerhalb weniger Stunden sei die Zahl ihrer Anhänger auf Twitter von rund 400 auf 16.500 gestiegen.

Direktlink | Der Trailer zur zehnten Staffel

Wie bereits in zwei Weihnachtsspecials wird in der neuen Staffel auch der schwule Schauspieler und Comedian Matt Lucas ("Little Britain") an der Seite des Doktors auftreteten. In Deutschland läuft die Serie derzeit im öffentlich-rechtlichen Sender One (früher EinsFestival). (nb)