Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28558

QFF-Treffen in Augsburg

Claudia Roth tritt queerem Fußball-Fanclub bei

Bei einer Konferenz der Queer Football Fanclubs in Augsburg wurde die Bundestagsvizepräsidentin spontan Mitglied der Bunten Legion 07.


Bei der Konferenz der Queer Football Fanclubs in Augsburg hatte die Bundestagsvizepräsidentin und ehemalige Grünen-Chefin Claudia Roth am vergangenen Samstag ein Heimspiel (Bild: QFF)

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth besuchte am vergangenen Wochenende eine Konferenz der Queer Football Fanclubs (QFF) in Augsburg. Die Grünen-Politikerin tauschte sich dabei mit Vertretern von über 20 Fanclubs aus Deutschland und der Schweiz aus. Gastgeber war die Bunte Legion 07, der LGBT-Fanclub des FC Augsburg.

"Sie interessierte sich sehr für die Projekte, aber auch etwaige Schwierigkeiten der Mitgliedsorganisationen", heißt es in einer Pressemitteilung der QFF über den Besuch von Claudia Roth. Gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied der Augsburger Grünen Peter Rauscher erklärte die Abgeordnete vor Ort ihre Mitgliedschaft zur Bunten Legion 07.

Erfolgreiches Arbeitstreffen in der Fuggerstadt

Zum Auftakt der Tagung wurde am Freitag der Film "2 Gesichter" gezeigt, der die Schwierigkeiten eines homosexuellen Nachwuchsspielers in einem Bundesligaverein thematisiert. Einige Interessierte aus der Augsburger Fanszene diskutierten im Anschluss lebhaft mit den LGBT-Fanclubvertretern im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Problematik.

Der Samstag stand ganz im Zeichen von vier Workshops, in denen die Ausrichtung der QFF nach innen und außen diskutiert wurde. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Möglichkeiten zur Unterstützung kleinerer Fanclubs und erarbeitete Ansätze für einen Leitfaden. Eine weitere beschäftigte sich mit den Möglichkeiten, wie die QFF das Themengebiet Homophobie im Fussball beispielsweise in Jugendzentren platzieren können.

Ein dritter Workshop beschäftigte sich intensiv mit Möglichkeiten und Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden, während der vierte Workshop die internationale Arbeit der QFF thematisierte und dabei unter anderem Vorschläge entwickelte, welche Schwerpunkte im Verlauf der Fussball-WM in Russland gesetzt werden können, insbesondere um die dortige LGBT-Community zu stärken.

"Das Arbeitstreffen ist rundum geglückt, wir haben viele Ideen entwickelt, die es nun in den nächsten Monaten zu konkretisieren gilt", zog Pressesprecher Sven Kistner eine positive Bilanz. Im Oktober feiern die QFF ihr zehnjähriges Bestehen im Rahmen einer Vollversammlung in Dortmund. (cw/pm)



#1 andreAnonym
  • 01.04.2017, 19:01h
  • Offenbar ein, nicht ganz so gutes, Zeichen. Zumindest Einstand verunglückt. Augsburg hat, heute, eine 0:6 Klatsche bekommen. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
#3 BuntUndSchönAnonym
  • 01.04.2017, 23:22h
  • Mir gefällt die Einstellung von Frau Roth seit ich sie das erste Mal im TV sah.
    Ist immer mit Leidenschaft dabei und unterstützt extrem!
    Chapeau :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andreAnonym
  • 02.04.2017, 08:03h
  • Tante Ruth ist mit Roth und Hoeneß verwandt habe ich gestern in der Abendzeitung gelesen. Na prima.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BuntUndSchönAnonym
  • 02.04.2017, 16:39h
  • Antwort auf #4 von andre
  • Wen juckt es, mit wem sie verwandt ist??
    Bisher hab ich noch nicht gehört oder gelesen, dass sie Steuern nicht zahlen würde.
    Wo ist das Problem?

    Ihre Einstellung ist lobenswert in Bezug auf die LSBTTIQ und andere Themen, die mit Toleranz und Akzeptanz zu tun haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Andreas VAnonym
  • 04.04.2017, 17:56h
  • Claudia Roth setzt sich seit Jahrzehnten für LGBTI-Themen und -Menschen ein und wird nicht zuletzt auch dafür von Rechts immer wieder perfide attackiert. Meine Hochachtung, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und ihr Engagement nicht zurückfährt!
  • Antworten » | Direktlink »