Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28561

Insel-Paradies im Mittelmeer

Sunny Sisters

Auf Malta und seinen Nachbarinseln Gozo und Comino kann man sich schon im Frühjahr herrlich auf den Sommer "eingrooven" – LGBT-Reisende sind ausdrücklich willkommen.


Typische Fischerboote auf Malta: Luzzus im Hafen (Bild: Visit Malta)

95 Kilometer südlich von Sizilien liegt mitten im Mittelmeer das LGBT-freundlichste Land der EU. Vermeintliche "Therapien" zur "Heilung" von Lesben und Schwulen sind in Malta verboten, es gibt es ein fortschrittliches Transsexuellengesetz, homosexuelle Paare haben das volle Adoptionsrecht, auch die Ehe-Öffnung soll noch in diesem Jahr kommen. Kein Wunder, dass sich die Hauptinsel Malta und ihre beiden kleineren Nachbarn Gozo und Comino immer größerer Beliebtheit bei queeren Touristen erfreuen.

Und der Besuch lohnt sich: Malta überrascht seine Gäste mit einem bunten Mix aus britisch-mediterranen Einflüssen, entspanntem Lifestyle und einer unglaublichen Vielfalt an Urlaubsideen – und das an über 300 Sonnentagen im Jahr. Hier lassen sich jahrtausendealte Megalithtempel oder die prächtige Inselkapitale Valletta entdecken: Unesco-Welterbestätte, barocke Bastion der Malteserritter und Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2018.

Fangfrischer Fisch, köstliche Antipasti

Der prall gefüllte Kulturkalender der Inseln wartet zudem mit tollen Festivals und Veranstaltungen auf. Auch den Freunden der Ess-Kultur wird hier sehr viel geboten. Ob ein entspanntes Mittagessen in der Sonne oder romantisches Candle-light-Dinner am Hafen – die zahlreichen Restaurants auf Malta und Gozo servieren fangfrischen Fisch, sonnengereiftes Gemüse, köstliche Antipasti und herrliche Inselweine.


Weltkulturerbe: Die Ġgantija-Tempel auf Gozo sind etwa 5.600 Jahre alt (Bild: Ronny Siegel / flickr)

Abwechslung und das entsprechende Kontrastprogramm zum quirlig-urbanen Malta garantieren die nahgelegenen Schwesterinseln Gozo und Comino. Gozo punktet insbesondere im Frühjahr mit grüner Natur, idyllischer Ruhe und lauschigen Buchten. Tauch-, Kletter- und Mountainbikefans kommen hier auch voll auf ihre Kosten.

Comino, die kleinste Insel, des Trios, ist bei Wasserratten und Sonnenanbetern berühmt für die einzigartige Blaue Lagune mit türkisfarbenem Wasser. Paradies-Feeling garantiert!


Badeparadies: Blaue Lagune auf Comino (Bild: Munea Viajes / flickr)

Lust auf einen Malta-Urlaub? In weniger als drei Flugstunden ist das kleinste EU-Land ab vielen deutschen Flughäfen nonstop zu erreichen. Zur Einstimmung auf die drei Inseln gibt es einen kostenlosen LGBT-Reiseguide als PDF. (cw)



#1 ManuelAnonym
  • 02.04.2017, 10:31h
  • Wieso sollten wir unser Geld in homophoben Ländern lassen, wenn wir auch Urlaub machen können, wo wir willkommen sind?! Z.B. Malta, Spanien, Portugal.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
#3 MarekAnonym
  • 02.04.2017, 20:40h
  • Wenn Staaten so fortschrittlich sind, kann man das ruhig auch unterstützen...

    Ich selbst kann Hitze nicht so gut vertragen und ziehe deshalb die skandinavischen Staaten, Großbritannien, Irland und die Niederlande als Urlaubsziel im Sommer vor.

    Aber wer Sonne, Strand und Hitze mag, ist in Malta, Spanien, etc. sicher besser aufgehoben als in manch exotischem, aber homophobem Urlaubsland.
  • Antworten » | Direktlink »