Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28639

Nach 16 Jahren bei 1LIVE

Thorsten Schorn wechselt zu WDR 2

Der Radiomoderator, der sich vor drei Jahren live im WDR-Jugendsender 1LIVE outete, ist künftig bei der Infowelle WDR 2 zu hören.


Thorsten Schorn zieht um zu WDR 2 (Bild: WDR)

Der schwule Radiomoderator Thorsten Schorn wird ab Juni das Team der Informationswelle WDR 2 verstärken. "Durch seine Stärke als schlagfertiger Moderator mit journalistischem Tiefgang wird Schorn das Profil von WDR 2 maßgeblich mitprägen", erklärte Programmchef Jochen Rausch bei der Bekanntgabe des Wechsels am Mittwoch.

Schorn gehört zu den bekanntesten Radiostimmen des Landes. Der 41-jährige Kölner steht seit 20 Jahren am Mikrofon, die meiste Zeit – seit 2001 – beim jungen WDR-Radiosender 1LIVE. Sein Wechsel zu WDR 2 sei für ihn ein konsequenter Schritt und eine Herausforderung: "1LIVE und WDR 2 – das ist beides Radio-Champions-League", so Schorn.

Für Schlagzeilen sorgte Schorn im Jahr 2014, als er sich mit den Worten "Ich bin Thorsten Schorn und schwul und tschüss" in einer Sendung von 1LIVE outete (queer.de berichtete).

Schorn ist auch im TV zu sehen: So war er etwa Reporter bei der WDR-Sendung "Zimmer frei!" oder beim RTL-Infomagazin "stern TV". Außerdem fungiert er als Off-Stimme in der VOX-Show "Shopping Queen". Immer wieder moderiert er für den WDR Sondersendungen, zuletzt etwa die Übertragung des nachgeholten Rosenmontagsumzugs in Düsseldorf im vergangenen Monat. Seine große Leidenschaft bleibe aber das Radio – und das mit Erfolg: Die Grimme-Jury hat ihn 2015 mit dem Deutschen Radiopreis in der Kategorie "Bester Moderator" ausgezeichnet.

Bei WDR 2 arbeiten mehrere aus dem Fernsehen bekannte Gesichter, etwa der frühere DSDS-Juror Thomas Bug, Ex-DSDS-Moderator Marco Schreyl oder Sabine Heinrich, die 2010 und 2011 an der Seite von Matthias Opdenhövel den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest moderierte.

Viele von ihnen wechselten bereits zuvor von 1LIVE zu WDR 2, die nach Einschaltquoten mit Abstand erfolgreichsten öffentlich-rechtliche Kanäle in Nordrhein-Westfalen. Bei 1LIVE übernehmen nach jedem Wechsel junge Nachwuchsmoderatoren das Ruder.

Thorsten Schorn wird am 6. Juni am Nachmittag erstmalig bei WDR 2 zu hören sein. Sein kecker Tipp an die Menschen in NRW: "Ab Juni bitte auf WDR 2 drücken. Ich drücke zurück." (pm/dk)



#1 RauschwelleAnonym
  • 13.04.2017, 15:13h
  • Nicht gerade mein Lieblingsmoderator im Radio. Schalte öfters um, wenn ich ihn höre. Verwechselt oft die eigene Meinung mit der Wahrheit. Nun ja, und in dem Alter sich zu outen, nicht sehr mutig. Da ziehe ich vor jedem 14-jährigen, der sich in der Schule outet, eher meinen Hut.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 13.04.2017, 22:57h
  • Das finde ich sehr schade, denn er war nämlich einer meiner Lieblingsmoderatoren auf Eins Live, aber er bleibt dem WDR auf jeden Fall treu!

    Und wer es jetzt immer noch nicht verstanden hat: das Coming-Out vor drei Jahren war ein Scherz! Er macht öfters solche Späße und Witzchen mit den Hörern und Zuschauern!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
#4 TheDadProfil
  • 15.04.2017, 00:12hHannover
  • Antwort auf #2 von Patroklos
  • ""Bei Journalisten und auch in der Kölner Szene war Schorns Homosexualität seit Jahren bekannt. Mit seiner Abmoderation auf 1LIVE hat er jedoch erstmals öffentlich über sein Schwulsein gesprochen.""..

    Von einem "Scherz" ist dort nirgendwo die Rede :

    www.queer.de/detail.php?article_id=20788

    Und außer Deinem "er hat es mir persönlich gesagt" gibt es für diesen "Scherz" auch immer noch keine Belege..
  • Antworten » | Direktlink »
#5 WadersProfil
  • 15.04.2017, 11:52hWerne/Dortmund
  • Die Resterampe für 1Live Moderatoren, die dann auf Megacool moderieren und selbst nicht merken wie schlecht sich das anhört.
  • Antworten » | Direktlink »