Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2868

Berlin In ihrer Antrittsrede als Kanzlerkandidatin der Union hat sich die CDU-Vorsitzende Angela Merkel auch gegen das Antidiskriminierungsgesetz gewandt. Solche rot-grünen Reformen seien bei der Union "undenkbar", sagte Merkel. Zwar muss auch eine von der Union geführte Regierung auf EU-Druck ein solches Gesetz einführen, um nicht Strafen zahlen zu müssen, die Partei will aber die Vorgaben 1:1 umsetzen und so beispielsweise Schwule und Lesben nur im Arbeitsrecht, nicht aber im Zivilrecht vor Diskriminierung schützen lassen. "Dort wo die Union regiert, geht es den Menschen besser", sagte Merkel später. (nb)



Große Koalition des Stillstands

In der Homopolitik hat die SPD der Union kampflos das Feld überlassen, der LSVD ist orientierungslos. Ein Standpunkt von Michael Kauch (FDP).

25 Kommentare

#1 PaulAnonym
#2 cdu-pig-killerAnonym
  • 30.05.2005, 16:14h
  • Dort wo die Union regiert, geht es den Menschen besser

    sagt die und grinst dabei noch! in die fresse hauen muss man diese schlampe!!

    die sagte heute, sie möchte was gutes für deutschland tun. tuh was gutes für deutschland! spring vorn zug, du hxe
  • Antworten » | Direktlink »
#3 In_OutAnonym
  • 30.05.2005, 17:11h
  • Ich hätte langsam echt Lust solche Menschen wie Merkel und Co. wegen Diskriminierung anzuzeigen. Sind wir eigentlich auf Grund unserer Sexualität Menschen zweiter Klasse? Arbeiten und somit die Diäten von Merkel und Co. finanzieren dürfen wir, sonst aber bitte nicht weiter auffallen! Sorry mir bzw. uns geht es nicht besser durch die Union!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LederkerlAnonym
  • 30.05.2005, 17:36h
  • Na dann wissen wir ja alle, was wir im September wählen müssen ..... die S P D natürlich !!!! - dann gehts den schwulen besser !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HampiAnonym
  • 30.05.2005, 18:14h
  • ..es gibt nun mal zu wenig Schwule,um Frau Merkel zu verhindern. Ausserdem hat Frau Merkel ja dafür zu sorgen dass endlich mehr Arbeitsplätze geschaffen werden! Da müssen zweitrangige Dinge wie ein Antidiskriminierungsgesetz natürlich hinten an stehen. Die Gute kann ja schliesslich auch nichts alles alleine machen, sie hat ja noch Herr Warmerwelle von der FPD, der soll sich um solche Sachen kümmern in der neuen Regierung,oder etwa nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KaiAnonym
  • 30.05.2005, 18:16h
  • Dann wirf mal einen Blich nach S-H. Da hat die SPD
    gerade dafuer gestimmt, das ADG in den
    Vermittlungsausschuss zu bringen, um "nur" einen 1:1
    Umsetzung zu erreichen.

    Auf die SPD ist in solchen Fragen kein Verlass, die FDP
    will das Gesetz in der aktuellen Form genausowenig wie
    die CDU.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DavidAnonym
  • 30.05.2005, 18:55h
  • Naja, Queer hat ja heftig gegen Volker Beck und die Grünen polarisiert. Nun sieht man langsam, dass es ohne die Grünen für Lesben und Schwule nicht nur nicht besser sondern sogar schlechter wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Kai2Anonym
  • 30.05.2005, 19:24h
  • Ich darf dann zum ersten mal waehlen, doch was kann man wohl nur den Teufel mit dem Belzebub austreiben.
    Die SPD kann nicht mit Finanzen umgehen, die CDU schreckt mich durch ihre zum himmel schreiende scheinfroemmigkeit ab und dass Leute wie wir nicht sonderlich willkommen sind und die FDP, wie auch die Gruenen (die mir teilweise auch zu verschrobene Weltansichten haben) haengen ihr Faehnchen immer in die Richtig aus dem der Regierungswind weht.
    Schon mal ueberlegt warum der Schrödi jetzt schon Wahlen will? Er vertraut darauf, dass die CDU mit der FDP nicht ueber 50 % kommen und dann wohl die CDU mit der SPD koalieren muss. Deswegen will er auch keinen Koalitionspartner nennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SuisseAnonym
  • 30.05.2005, 20:26h
  • Auch wenn man es kaum glauben mag.......... Deutschland hat tatsächlich grössere Probleme als ein Antidiskriminierunggesetz.

    Und zu dem Gejammer über Merkel und Co. Dies sind auch demokratische Parteien und bitte vergesst auch nicht die in den letzten Wochen (auch von Queer.de) permanent geführte Hetzkampagne gegen die jetzige rot-grüne Regierung. Stichwort Homogurke für Schily..........
  • Antworten » | Direktlink »
#10 dnlnAnonym
  • 30.05.2005, 20:27h
  • @Kai2

    Die CDU/CSU liegt in der Nähe der absoluten Mehrheit, da werden Wünschen einer großen Koalition nicht gerade durch befördert.

    Die besten Chancen haben z.Zt. Schwarz-alleine oder Schwarz-Gelb. Ich persönlich rechne mit einer Schwarz-Gelben-Regierung.
    Wenn die CDU zu lange an der abs. Mehrheit kratzt, dann bringt das Stimmen für die FDP - weil man keine keine Alleinregierung der CDU/CSU will.

    50% der Stimmen braucht schwarz-gelb nicht, hat rot-grün im Bund nie hinbekommen, wichtig ist, wie am Ende der Bundestag zusammengesetzt wird.
  • Antworten » | Direktlink »