Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28714

Höllische Nachbarn

Hagen: Homo-Hasserin tyrannisiert schwules Paar

Eine Nachbarin ging mit Beschimpfungen und Gewalt auf ein binationales schwules Paar los. Inzwischen hat sich die Justiz eingeschaltet.


Ein schwules Paar aus Hagen wehrt sich juristisch gegen den Hass

Über einen besonders üblen Fall von Homophobie und Ausländerhass berichtet der Hagener "Wochenkurier": In einer Vorortsiedlung der Ruhrgebietsstadt habe eine Nachbarin ein schwules Paar tyrannisiert und einen der Partner sogar tätlich angegriffen. Ein Gericht habe aber inzwischen verfügt, dass sich die Homo-Hasserin den beiden nicht mehr nähern darf.

Bei dem Paar handelt es sich um den 48-jährigen Logistiker Heiko Arnoldt und den vietnamesischstämmigen 34-jährigen Ingenieur Basak Danh-Arnoldt. Nach ihrem Einzug habe die Nachbarin, die bereits mit anderen Bewohnern in der Gegend im Dauerstreit sei, Gerüchte über das schwule Paar verbreitet – etwa, dass sie Kinder ins Bett zögen und Drogen nähmen. Die Frau habe dem jüngeren Partner auch gesagt, dass sie von ihrem Mann wisse, dass Vietnamesen hier nicht leben dürften.

Am 22. März sei der Streit eskaliert, als die "Hass-Frau" ("Wochenkurier") gemeinsam mit ihrem Mann Danh-Arnold rassistisch beschimpfte. Die Frau sei daraufhin sogar handgreiflich geworden und habe den 34-Jährigen blutig geschlagen. Er musste daraufhin für eine Woche krank geschrieben werden. Glück im Unglück: Das Gewaltopfer konnte den Vorfall mit dem Handy filmen und damit das Gericht überzeugen, dass die Frau nicht mehr in seine Nähe kommen darf.

In den vergangenen Jahren gab es Studien aus mehreren Ländern, die zeigten, dass Schwule und Lesben einer höheren Gefahr von Gewalt ausgesetzt seien. Zuletzt ging aber eine Mehrzahl der Studien davon aus, dass Homophobie auf dem Rückzug sei. Eine weltweite Studie der Varkey-Stiftung kam etwa zu dem Ergebnis, dass die deutsche Jugend am homofreundlichsten ist (queer.de berichtete). (cw)



#1 American_alienProfil
  • 25.04.2017, 18:52hHannover
  • Sowas Ekelhaftes...

    Hoffentlich muss die Alte für lange Zeit ins Kittchen.

    Verleumdung, Beleidigung, dann auch noch gefährliche Körperverletzung, ganz schönes Maß an krimineller Energie...

    Hoffentlich wird er bald wieder gesund.

    Immerhin hat er einen Beweis auf dem Handy.

    Mich wundert nur, warum er sich nicht gewehrt hat.

    Na gut, wurde vermutlich überrascht oder sie war ihm irgendwie überlegen(Gegenstand, etc.)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 25.04.2017, 21:06h
  • "...die Nachbarin, die bereits mit anderen Bewohnern in der Gegend im Dauerstreit sei..."

    Das zeigt schon, welch geistig Kind diese "Frau" ist: auf Krawall gebürstet und darum eine permanente Unruhestifterin! Erst wenn diese "Frau" mit ihrem Mann aus dieser Hagener Gegend wegzieht, kehrt auch wieder Ruhe ein!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LaurentProfil
  • 25.04.2017, 21:31hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Wirkt sich die für ihre Vorgehensweise ursächliche Dummheit eigentlich strafverschärfend oder eher -mildernd aus?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 schwarzerkater
  • 25.04.2017, 22:48h
  • wenn diese hasserfüllte frau auch mit allen anderen nachbarn streit hat, vielleicht wäre sie ja was für einen dauerhaften aufenthalt in einer psychiatrischen klinik???
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BuntUndSchoenEhemaliges Profil
#6 Homonklin44Profil
  • 26.04.2017, 01:46hTauroa Point
  • Die Tante leidet vermutlich unter einer besonders ausgeprägten Verhaltensstörung, wenn die sich schon mit zig anderen so angelegt hat. Da kommt noch eine ordentliche Portion Xenophobie und asoziale Tendenz obendrauf.

    Wenn es sowas wie das vereinsamte, verbitterte Muttchen-Syndrom gibt, hat die das wahrscheinlich sackweise im Gemüt!

    Ich hoffe, das Pärchen hart nicht weiter unter der schrecklichen Person zu leiden, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass die Alte das aus der Entfernung weiter treiben wird. Bescheuerte Gerüchte im Umlauf haben schon genug Leuten das friedliche Leben kaputt gemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RobinAnonym
  • 26.04.2017, 09:43h
  • "Die Frau sei daraufhin sogar handgreiflich geworden und habe den 34-Jährigen blutig geschlagen. Er musste daraufhin für eine Woche krank geschrieben werden. "

    Wenn diese Durchgeknallte den sogar blutig geschlagen hat, wieso bekommt die dann nur die Auflage, sich nicht mehr zu nähern und wird nicht wegen Körperverletzung angeklagt??
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AntiFantiProfil
#9 ollinaieProfil
  • 26.04.2017, 09:52hSeligenstadt
  • Antwort auf #1 von American_alien
  • "Mich wundert nur, warum er sich nicht gewehrt hat."

    Hat er doch: Juristisch!

    Wenn Du dich als Mann körperlich gegen eine Frau wehrst wird sie, sobald die Polizei in sichtweite kommt, sich auf den Boden schmeißen, heulen und mit dem Finger auf dich zeigen ....

    Wie geht das dann deiner Meinung nach weiter?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PeerAnonym
  • 26.04.2017, 10:20h
  • "Die Frau habe dem jüngeren Partner auch gesagt, dass sie von ihrem Mann wisse, dass Vietnamesen hier nicht leben dürften."

    Dann scheint ihr Mann genauso bekloppt zu sein.

    Dieses Paar gehört in die Geschlossene. Man muss die Gesellschaft vor solchen Subjekten schützen...
  • Antworten » | Direktlink »