Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=28789
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Erstes Eurovision-Halbfinale: Das sind alle Teilnehmer


#1 MariposaAnonym
  • 09.05.2017, 15:02h
  • Der junge Mann aus Portugal ist schlichtweg eine Sensation !!! Es gibt tatsächlich noch Musik beim ESC und zudem Teilnehmer, die sich nicht zu schade sind, in ihrer Muttersprache zun singen. Sollte eigentlich wieder der Regel sein.

    Forca Salvador - meu curacao ist mir Dir !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDudeProfil
  • 09.05.2017, 18:36hGöttingen
  • Habe vor einigen Tagen erstmals den ESC Teilnehmer für Kroatien Jacques Houdek in einem Interview gesehen. Sein ganzer Habitus wirkte auf mich schon sehr tuntig. Als ich mich anschließend über ihn informierte, las ich, dass er schon einige heftige, homophobe Äußerungen getätigt hat. So kann man sich täuschen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ghjhjhjAnonym
#4 Patroklos
  • 09.05.2017, 22:23h
  • Von den heutigen 18 Teilnehmern waren 17 bei den Proben anwesend, nur Salvador aus Portugal fehlte und schickte dafür seine Schwester vor, die das Lied geschrieben hat.

    Bei der heutigen Aufführung trägt Belgiens Blanche aber nicht das weiße mit Schmetterlingen bestickte Kleid, sondern ein schwarzes.

    Meine Top Zehn für den heutigen Abend sind Schweden, Armenien, Finnland, Moldawien, Polen, Aserbaidschan, Griechenland, Zypern, Montenegro und Portugal.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
  • 10.05.2017, 10:13h
  • Von dem im Artikel genannten zehn Qualifikanten haben es neun geschafft. Statt Finnland kam aber Polen ins Finale und damit war die Überraschung des gestrigen Abends perfekt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 EulenspiegelAnonym
  • 10.05.2017, 10:34h
  • Antwort auf #2 von TheDude
  • Der kommt aus Südosteuropa - da sagt gar nichts über seine Ausrichtung. Wenn er nur den Verdacht errecht, schwul zu sein ist es dort aus mit seiner "Karriere", dann kann er nur noch in den paar schwulen Clubs auftreten.

    Dort ist die Welt halt noch in Ordnung und fest in Gottes Hand, nicht so satanisch wie hier. Zumindest nach dem Glauben...

    Ist bei bulgarischen Showgrößen ganauso - ich hatte mal ne bulgarische Kollegin die für so einen Sänger (weiß nicht mehr wen) schwärmte. Der Typ war die totale Dragqueen - aber natürlich mit Freunding und damit total hetero.

    So wie Freddy Mercury - der war ja auch hetero, da sie ihm diese Frau hingestellt haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#7 TheDadProfil
  • 10.05.2017, 10:54hHannover
  • Antwort auf #6 von Eulenspiegel
  • ""So wie Freddy Mercury - der war ja auch hetero, da sie ihm diese Frau hingestellt haben.""..

    Wann und wo soll das gewesen sein ?

    ""In den frühen 1970er Jahren lebte Mercury jahrelang mit der aus London stammenden Verkäuferin Mary Austin zusammen. Die beiden teilten sich eine Wohnung im Londoner Stadtteil West Kensington. Als offizielle Lebenspartnerin von Mercury erlebte Austin auch den internationalen Durchbruch von Queen mit. 1973 veröffentlichte Mercury eine Single unter dem Namen Larry Lurex.[3]

    Die im Oktober 1975 veröffentlichte Single Bohemian Rhapsody belegte neun Wochen lang Platz eins der britischen Charts und wurde der erste Nummer-eins-Hit von Queen. Die Platte verkaufte sich weltweit über fünf Millionen Mal. Die Single erhielt zwei Platin- und mehrere Goldene Schallplatten. Für die Komposition des Songs erhielt Mercury im Januar 1976 den Ivor Novello Award. Als Erklärung für den interpretierfähigen Text kann stellvertretend die Deutung von Mercurys langjährigem persönlichen Assistenten Peter Freestone gesehen werden. Er vertritt die These, dass Freddie Mercury in Bohemian Rhapsody sein Coming-out als homosexueller Mann verarbeitet. Mercury, der seine Beziehungen zu Männern und besonders seine männlichen Sexualpartner privat hielt, bekannte sich zeitlebens nie offiziell zu seiner Homosexualität. Um die Jahreswende 1975/76 trennte sich Mercury mit einem privaten Outing von Mary Austin. Die Freundschaft zu ihr hielt jedoch bis zu seinem Tod 1991.[4]""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »

» zurück zum Artikel