Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=28831
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bushido beleidigt Levina


#11 Patroklos
#12 TheMumProfil
#13 giliatt 2Anonym
  • 15.05.2017, 22:55h
  • Mit diesem altbackenen Gesinge konnte sich Levina kaum in die Top 10 ranken. Der Italiener war weitaus "schmissiger" mit seinem Affentanz. Besser noch war die Ethno-Pop-Idee aus Rumänien: Weshalb jodelt man nicht erfolgreicher aus Richtung Österreich oder Deutschland (mit Kernland Bayern)? Der ESC hat seine eigenen Geschmacks-Gesetze...

    Bushido war einstmals ein guter Rapper, der durch "irgendwelche Verquickungen" seine Reputation gründlich versaut hat. Ihn mit Xavier Naidoo in einem Atemzug zu nennen, ist Mumpitz. Der offenbar mit BILD verzankte Naidoo ist ein Poet: "Wenn ein Lied Deine Lippen verlässt..." ist eines der zu Herzen gehenden Lieder des Jahrhunderts. Er sollte weniger kiffen. Sein Marionetten-Song wirkt präpubertär. Treffender bezüglich der Politiker war Reinhatd Mey vor vielen Jahren mit dem TOTENSCHIFF. Und das war auch keine Hymmne an Reichsbürger, Pergida oder AfD, sondern ein abscheuliches Lied für abscheuliche Leute. Wenn Naidoo Bauern mit Forken anführt, dann ist das ein Hinweis auf Martin Luther, dessen Reformation die Bauernkriege auslöste und später den Dreißigjährigen Krieg, was er nicht wollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
  • 15.05.2017, 23:03hHannover
  • Antwort auf #5 von Sven100
  • ""Egal, wer Deutschland beim nächsten Eurovision Song Festival vertreten wird, über einen der letzten Plätze wird auch er nicht hinauskommen.""..

    Mal so als kleiner Hinweis für zwischendurch :
    Wer als Teilnehmer der Final-Runde den 25. von 42 Teilnehmenden Nationen erreicht, auch wenn die anderen schon in den beiden Semi-Finals ausgeschieden sind,
    ist nicht auf "einer der letzten Plätze" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#15 KarlGAnonym
  • 15.05.2017, 23:23h
  • Antwort auf #14 von TheDad
  • "Wer als Teilnehmer der Final-Runde den 25. von 42 Teilnehmenden Nationen erreicht"

    Der deutsche Beitrag musste sich, im Gegensatz zu den meisten anderen Beiträgen, nicht im Semifinale qualifizieren. Ein Vergleich mit den ausgeschiedenen Teilnehmerstaaten ist deswegen nicht möglich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 giliatt 2Anonym
  • 15.05.2017, 23:35h
  • Antwort auf #5 von Sven100
  • Lieber Sven 100,
    Deine liebe Levina - Song und Vortrag waren gut - hätte auch vor 50 Jahren keinen ersten Platz belegt. Angela Merkel hat damit nix zu tun. Erhard und Kiesinger waren Kanzler, als Severine und France Gall tolle Grand-Prix-Hits landeten. Erst Kanzler Kohl wurde unangenehm berühmt durch seine "Scheckbuch-Diplomatie".
    Erinnere Dich mal, dass die wundervolle Joy Fleming floppte mit "Ein Lied kann eine Brücke sein".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#17 giliatt 2Anonym
#18 giliatt 2Anonym
#19 tchantchesProfil
  • 15.05.2017, 23:57hNaseweishausen
  • Wie soll der überhaupt jemand beleidigen? Der Typ ist nicht satisfaktionsfähig.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 puschelchenProfil
  • 15.05.2017, 23:58hirgendwo in nrw
  • Antwort auf #5 von Sven100
  • "Levina ist sympathisch, hat gut gesungen und bei ihrem Auftritt keine Fehler gemacht. Sie konnte keinen besseren Platz ersingen, weil sie eben eine Deutsche ist."

    Ich glaube, Du bist da einer großen Verschwörung auf der Spur. Zumal das klasse Lied in den Singlecharts auf Platz 28 (!) eingestiegen, und in Woche zwei (!!) aus den Top100 (!!!) rausgeflogen ist.

    Die Wahrheit ist: Der Song wurde nicht einmal in Deutschland gekauft. Schlicht und einfach, weil man mal wieder auf pure Grütze gesetzt hat, die so mancher beim Stuhlgang an die Wand hätte komponieren können. Mich eingeschlossen.

    Noch billiger als der Song ist allerdings, da eine Merkelmussweg-Nummer draus zu stricken. Das ist dann doch mehr was für Plattformen, die immer gerne was von "schweigender Mehrheit" fabulieren, und den "Wahlerfolg" der AfD in NRW an manipulatorisch geknickten Wahlzetteln schönzusaufen versuchen.

    Zero Points für Dich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »

» zurück zum Artikel