Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28837

Bald geht's los

Revival-Trailer für "Will & Grace" veröffentlicht

Mit einem fünfminütigen Trailer macht NBC Lust auf die neue Staffel von "Will & Grace", die im Herbst starten wird.


Die "Will & Grace"-Crew ist wieder vereint – ab Herbst wird in zwölf Folgen wieder gezickt

NBC setzt große Hoffnungen in die Neuauflage von "Will & Grace": Am Montag veröffentlichte der Sender, dessen Einschaltquoten in den letzten Jahren erheblich gelitten haben, einen aufwändigen Trailer für die neue Staffel.

In dem fünfminütigen Video wird gezeigt, wie Will (Eric McCormack) und Grace (Debra Messing) zum NBC-Studio gehen. Grace bekommt aber Muffensausen und sagt, sie wolle gar nicht mehr die neue Staffel drehen. Daraufhin zeigt Will ihr das alte Set – und dort lassen sich freilich auch Karen (Megan Mullaly) und Jack (Sean Hayes) sehen. Die vier Protagonisten stimmen daraufhin zusammen ein Musical-Liedchen an. Am Ende ist alles so schön gay, wie es bei der letzten Folge vor elf Jahren war (einzige Ausnahme: Jack muss jetzt Viagra einschmeißen).

Did somebody say encore?! Will & Grace is back this fall on NBC.

Posted by Will & Grace on Montag, 15. Mai 2017
Facebook / Will & Grace

NBC hat bereits angekündigt, dass die aus zwölf Folgen bestehende neue Staffel im September immer am Donnerstag zur besten Sendezeit um 20 Uhr ausgestrahlt wird. Der Sender will eine alte Tradition aus den Neunzigerjahren zurückbringen, als er den Donnerstagabend mit den Erfolgs-Sitcoms "Seinfeld", "Friends", "Frasier" sowie später "Will & Grace" und "The Office" unter dem Titel "Must See TV" dominierte.

Will & Grace" wurde von NBC zwischen 1998 und 2006 ausgestrahlt. In Deutschland zeigten Pro Sieben und später Sat.1 die Sitcom in der Synchronfassung. Trotz einer teils klischeehaften Zeichnung der homosexuellen Figuren galt die Serie als Wegbereiter für die Zunahme von LGBTI-Rollen im US-Fernsehen – immerhin war "Will & Grace" die erste Primetime-Serie in einem TV-Network, die homosexuelle Hauptfiguren hatte.

Die Sitcom hatte nicht nur hervorragende Einschaltquoten, sondern gewann auch etliche Preise – darunter 16 Emmys, unter anderem für alle vier Hauptdarsteller sowie in der Kategorie beste Comedyserie. Auch hier hofft NBC auf ein Revival: bei den letzten Award-Shows konnte der Sender nur zwei Primetime-Emmys einheimsen und musste sich damit nicht nur dem Streamingsdienst Netflix und dem Pay-TV-Sender HBO geschlagen geben, sondern auch dem kleinen Kabelkanal FX.

Noch ist unbekannt, wann und auf welchem Sender die neue Staffel in Deutschland zu sehen sein wird. (dk)



#1 SebiAnonym
  • 16.05.2017, 10:40h
  • Wenn man sich mal ansieht, was diese Sitcom damals positives bewirkt hat und wie sie zur Änderung der öffentlichen Meinung in den USA beigetragen hat, so kann man nur sagen: ein Erfolg wäre heute wichtiger denn je!!!!

    Ich bin zwar immer skeptisch, wenn man nach so vielen Jahren versucht, sowas nochmal aufzuwärmen. Das kann auch grandios scheitern. Aber es kommt zumindest auf den Versuch an.

    Ich hoffe nur, dass man eher an die ersten Staffeln anknüpft und nicht an die letzten. Denn die ersten Staffeln waren super, aber danach war irgendwann die Luft raus und es war nur noch schlecht.

    Das ist ja leider das Problem vieler erfolgreicher Serien, dass sie eigentlich irgendwann ausgelutscht sind, aber dann noch kommerziell ausgepresst werden, bis wirklich niemand sie mehr sehen will.

    Ich hoffe auf einen Erfolg: das wäre im Trump-Amerika wichtiger denn je.
  • Antworten » | Direktlink »