Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=28864
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundestag: Selbstbestimmung für Transsexuelle gefordert


#11 TheDadProfil
  • 20.05.2017, 00:16hHannover
  • Antwort auf #9 von Sabrina Schwanczar
  • ""Nein - der Artikel ist hier nicht verlinkt.
    Und deshalb reichte ich den Link nach.""..

    Es lohnt sich den obigen Artikel zu lesen..

    Hinter den kleinen Zauberworten
    ""(PDF)""
    und
    ""(queer.de berichtete)""
    verbergen sich IMMER die Links zu den vorhergehenden Artikels oder Hintergrund-Informationen..

    Wer dort mit seinem Cursor drübergeht erfährt das auch..

    Wie es sich bei Usern verhält die per Smartphone Online sind, weiß ich allerdings nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 TheDadProfil
  • 20.05.2017, 00:24hHannover
  • Antwort auf #10 von Sabrina Schwanczar
  • ""Die begreifen das nie.""..

    Es macht sich in der Kommunikation immer besonders schön das Gegenüber als "dumm" zu bezeichnen, denn dann kann man in seiner Arroganz den Gegenwind hernach als "mangelhafte Solidarität" bezeichnen..

    Wie war das schon weiter oben ?

    Komm mal von Deinem hohem Roß herunter, und versuch es doch mal mit AUGENHÖHE..
    So ganz ohne "Oberlehrerhaftes Belehren" Informationen vermitteln die die Community sicher braucht, denn sonst würde sie ja auch keine Nachfragen stellen, erleichtert dann auch den Umgang miteinander..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 Sabrina SchwanczarAnonym
  • 20.05.2017, 00:40h
  • Antwort auf #10 von Sabrina Schwanczar
  • Ich bin im übrigen der Ansicht, dass Dritte nicht das Recht haben, uns vorzuschreiben, als was wir uns zu sehen haben.

    Die wollen hier wieder die Namensänderung nutzen um uns vor die Wahl zu stellen:

    Entweder Ihr lasst euch in die Schublade "Geschlechtsidentität" stecken, oder ihr könnt keine Namensänderung bekommen.

    Ich will, dass das unterbleibt. Ich will Namens- und Geschlechtseintrag ändern lassen können, ohne mich als irgendwas abstempeln zu lassen.

    Ich bin ein Mensch und keine Schublade.

    Dass so etwas ausgerechnet diejenigen vorschlagen, denen selbst ihre Rechte vorenthalten werden, ist besonders enttäuschend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 Homonklin44Profil
  • 20.05.2017, 08:59hTauroa Point
  • Antwort auf #8 von Lotty
  • Das ist eines der Probleme, die dabei heraus kommen, wenn man versucht, alle "abweichenden" Entwicklungen auf dem Spektrum Geschlecht in einen Topf zu werfen, und danach übergerechten Eifer anzuwenden.

    Die meisten Menschen kennen die Unterschiede nicht, da fehlt anscheinend auch eine offene Aufklärung, adäquate Bildung sowieso. Wenn ich das so mitkriege, wie viele einfache Leute auch Transvestiten und Transsexuelle zusammen mischen. Und das scheint so der typische Stand von anno dazumal zu sein.
    Dazu manschen sich noch die abenteuerlichsten Vorstellungen von extra Kategorien wie Hermaphroditismus und Hastenichgesehen ... logisch, dass das am Ende in Murks summiert.

    Aber zumindest in der politischen Ebene müsste das Intel um die Unterschiede vorhanden sein. Sieht so aus, als wollten die alles miteinander regeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#15 Petra Weitzel dgtiAnonym
  • 20.05.2017, 10:44h
  • Wir, die dgti e.V., haben die Bundesländer bereits im Oktober 2015 gebeten die Zwangsbegutachtung im TSG aufzuheben. Damals hat man uns auf die interministerielle Arbeitsgruppe im BMFSFJ verwiesen. Man (SPD, CDU) wollte nicht, dass die Ergebnisse dieser IMAG früher fertig werden. So haben auch die Grünen aus politisch-taktischen Gründen (Zitat einer Landesministerin) gezögert und sind erst am 12.5 im Bundesrat unserer Bitte gefolgt. Darüber schreibt natürlich keiner. Am Ende sind es die Politiker selbst gewesen, die etwas bewegt haben. Nebenbei ist die Personenstandsänderung auch bisher schon in jedem Alter möglich, neu ist nur, dass man ab 14 alleine ohne Eltern beantragen können soll.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 ManuelAnonym
  • 20.05.2017, 10:54h
  • Antwort auf #9 von Sabrina Schwanczar
  • Ehe man hier so rumtönt, sollte man lieber mal selbst nachgucken.

    Es ist exakt so, wie Robin gesagt hat:
    der von Ihnen verlinkte Artikel ist bereits von der Redaktion hier auf der Seite unter dem Artikel verlinkt. Und genauso auf der Startseite.

    Das ist exakt der von Ihnen verlinkte Artikel.

    Sie fallen mir jetzt schon das dritte mal auf, indem Sie einfach was behaupten, was nicht den Tatsachen entspricht. Und dann auch noch immer mit so einem unangenehmen Unterton. Bitte schaden Sie nicht Ihren berechtigten Interessen, indem Sie sich zum Troll entwickeln...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#17 ManuelAnonym
#18 Patroklos
#19 ManuelAnonym
#20 blödernickzwangAnonym
  • 20.05.2017, 12:05h
  • Antwort auf #8 von Lotty
  • "Wann kapieren es die Menschen endlich das Transsexualität keine Geschlechtsidentität außerhalb der beiden Geschlechter ist sondern es sich um Männer und Frauen handelt, die mit gegengeschlechtlichen Körpermerkmalen geboren wurden."

    Du hast also die Definitionshoheit darüber, was Transsexualität bedeutet?
    Wenn man bedenkt, das Transsexualität der sehr veraltete "medizinische" Ausdruck ist, der aber in der Realität immer mehr vom Begriff Transident oder Transgender abgelöst wird (so verstehe ich das jedenfalls), und wenn man auch grade als selbst betroffene Person den Blick nicht vor allen Realitäten verschließt, dann mag einem folgendes auffallen:

    Nicht alle Transsexuellen /Transgender/Trans-menschen wollen sich zwanghaft in das binäre System aus Mann-Frau einordnen. Also sind nicht alle Transmenschen "einfach nur" Männer oder "einfach nur" Frauen, sondern einige ordnen sich sehr gerne und bewusst in der Position "Transmensch" ein, weil dies ihrer Identität am besten gerecht wird.
    :-)

    Allerdings ist das ja auch nicht das Thema des obigen Artikels. Zu dem habe ich mich schon anderswo geäußert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »

» zurück zum Artikel