Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=28924
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Berlin-Neukölln: Familie attackiert schwulen Mann


#131 stromboliProfil
  • 05.06.2017, 00:24hberlin
  • Antwort auf #126 von Orthogonalfront
  • Einfach mal zum reingucken...

    de.wikipedia.org/wiki/Semiten

    [" In Anlehnung daran bezeichnete man in biblischer Zeit alle Völker des Nahen Ostens, die sich als Nachkommen Abrahams betrachteten, als Söhne des Sem. Demnach gehören zu den Semiten die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner.[2]
    Heutige semitischsprachige Völker sind insbesondere Araber, Israeli, Aramäer, Malteser und mehrere Sprachgruppen in Äthiopien/Eritrea."]

    Ob in der Tatsache, dass das Judentum, seine Religion über 2jahrtausend jahre Diaspora hin eine geschlossene Gesellschaft darstellen, wo jüdisch sein nur über Geburt erfolgte und es sehr wenige Konversionsbedingung gibt.., es also wenig Mischung mit anderen Völkern aus religiösen gründen gab nun einen eindeutigen Genhinweis auf unmittelbare Verwandtschaft mit dem arabischen- palästinensischen gen ergibt, aus der man eine ethnische Bruderschaft konstruieren kann, ist doch für die lösung des palästinensich-israelischen konfliktes doch eher zweitrangig!
    Das politische Problem der Feindschaft erledigt sich nicht mit der Heilsangebot vormaliger blutsbruderschaft, sondern durch eine gegenseitige Einsicht und Bereitschaft eines gemeinsamen - konföderalen Staatenbundes mit gleichberechtigten Bürgern!

    Überlassen wir also die "Genforschung " den rassistischen Zuordnungswissenschaften
  • Antworten » | Direktlink » | zu #126 springen »
#132 Bobby99Anonym
#133 Gay Lord FokkerAnonym
#134 stromboliProfil
  • 06.06.2017, 09:23hberlin
  • Antwort auf #98 von GelbeKarte
  • Da hab ich ja was überlesen/verpasst...
    Aber auch dir soll Antwort gegeben werden ohne hinter dir herzulaufen..

    Mädel, statt dich wie eine unreife göre hier in "high noon-manier aufzuspulen, solltest du dir zuvor mal die "Beitragsverläufe deiner geschützten Mitforistin anschauen..
    Denn "Bübchen" ist sachlich im hinterherschreiben,weil sich auf ihm bekannte Inhalte beziehend.

    Wenn dir pegidafrontfraus "Querfront-Technik " nicht durchschaubar ist ,in der sie versucht sich "Koalitionen herbeizuschreiben, um dann, nur weil andernorts @dad auf Widerspruch gerät, dass genüssliche für ihre Beiträge , der permanenten Verächtlichmachung Dir nicht auffällt, dann hast du den Anspruch hier mit gelben karten in sirri-manier herumzufuchteln dir noch lange nicht erarbeitet. Weder im sinne von analytischer Aufarbeitung, noch als Korrektiv für userverhalten, verstanden?
    Und was ist denn das für ein Argument: ...und ich erinnere mich daran, wie sich Orthogonalfront an die Seite von TheDad stellte in einem Artikel.
    Nur weil mal sich scheinbar Inhalte gleichen macht man nach deinem dafürhalten beliebige Schutzabkommen draus?
    Arbeite Du erst mal die inhalte der pegida-afd frontfrau heraus..., dann reden wir mal über Koalitionen und Gemeinsamkeiten!
    Ich jedenfalls mach mich nicht gemein mit jemanden , nur weil der zufällig wie ich gleichgeschlechtlich und/oder mal gleicher Meinung mit mir scheint!

    Das rechtspopulistische Kasperletheater der Frontfrau hat eine lange und beschämende Tradition.
    Entsprechend auch das recht von langjährigen Mitforisten, ohne ständige Gesamtaufarbeitung und Inhaltsverweis für neu hinzugekommene, einen Gesamtabriss der "Dialoge " mit der Frontfrau herzustellen.
    Man könnte auch sagen: wir kennen uns .., da brauchst keiner ständigen Wiederholungen!

    Es mag dir überlassen bleiben, ob und wem du auf den "Sack " gehen willst..
    Daran kann dich keiner hier hindern.
    Aber Gegenwind wirst du bekommen, wenn du dich nur des "auf den Sack gehen" willens hier umhertreiben willst.

    Das fängt an mit der sexistischen Nummer von "solidarität von frauen/lesben, gegen männer/schwule" aufbauend der Unterstellung, Männer würden Frontfrau nur wegen ihres Frau seins hier verfolgen...
    Die wird kritisch begleitet, weil ihre pegida-afd inspirierten "beiträge " der kritik würdig sind!
    Insoweit braucht die "erwachsene " wohl doch des öfteren "Belehrungen" so sie inhaltlich fundiert & überprüfbar sind, und eben kurze Anmahnungen von aufmerksamen Pappenheimern!

    Wer sich "degradiert fühlt, hat den Sinn von Streit nicht verstanden!
    Also vor den schirri raus hängen lassen und andere oberlehrerhaft benoten zu wollen, mal selbst die Hausaufgaben der investigativen Recherche machen..
    Vielleicht kommt ja doch mal was sinnvolles dabei heraus und ihr müsst euch nicht ständig hinter wechselnden Nicks hier im Forum verstecken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#135 stromboliProfil
#136 stromboliProfil
  • 07.06.2017, 10:40hberlin
  • Antwort auf #135 von stromboli
  • ups.. wollte eigentlich den inhalt posten..
    "Mehrfach Diskriminierte zeigen Stärke
    Weil Liebe keine Grenzen kennt und Selbstverteidigung nötig ist: »Refugee-LGBTIQ*-Conference« ab Freitag in Brandenburg an der Havel"

    Bereits zum zweiten Mal findet ab kommenden Freitag in Brandenburg an der Havel die dreitägige »Refugee-LGBTIQ*-Conference« statt die Abkürzung und Selbstbezeichnung steht dabei für lesbisch, schwul, bisexuell, transident, intersexuell und queer. Im Mittelpunkt des unter dem Motto »Because love has no borders weil Liebe keine Grenzen kennt« organisierten Treffens stehen Vernetzung und Erfahrungsaustausch unter geflüchteten LGBTIQ* sowie deren Unterstützung durch Menschen ohne Fluchterfahrung.
    lgbti-conference.org

    Brandenburgabend mit Infos zur Refugee-LGBTIQ*-Conference: Donnerstag, 20 Uhr, Schreinerstr. 47, Berlin

    Schade das queer.de dies nicht aufgreift und sich hierfür stark macht.
    Ansonsten wird ja auch über jeden unsinn berichtet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #135 springen »
  • Anm. d. Red.: Guck mal: www.queer.de/events_detail.php?event_id=2586 Und in dem "junge Welt"-Artikel wird queer.de ausführlichst zitiert.
#137 swimniAnonym
  • 15.07.2017, 12:23h
  • immer wieder sind es neben rechtsradikalen, arabische familien, die gewaltbereit sind. die berliner regierung ist zu feige, ihnen etwas entgegen zu setzen.
    ich arbeite als ehrenamtlicher in der flüchtlingshilfe und bin erschrocken über so manche aggressive intoleranz von arabern gegenüber homos und christen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel