Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2896

Ingolstadt Erneut sorgt ein brutaler Mord unter Schwulen für Aufregung in der Medienbranche. Am Donnerstag wurde ein Fall aus Ingolstadt bekannt, nachdem ein 21-Jähriger der Polizei gestanden haben soll, seinen 40 Jahre alten Lebensgefährten am 5. Mai mit Axthieben und Messerstichen getötet und die Leiche später zerteilt in Säcken und Kisten verpackt zu haben. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl, das Motiv der Tat war zunächst unbekannt. Nachdem eine Freundin des Opfers den Mann vermisst meldete, suchte die Polizei die gemeinsame Wohnung des Paares auf. Der 21-Jährige flüchtete darauf. Nach einer Fahndung wurde er am Mittwoch in der Wohnung von Bekannten in Ingolstadt festgenommen. Ebenso wurden die Leichenteile in der Wohnung und im Keller des Hauses entdeckt. "Teile der Leiche verpackte er in Kisten und Müllsäcke bzw. zerkleinerte Fleischstücke durch einen Fleischwolf und einen Mixer, die er dann durch die Toilette spülte", berichten die örtliche Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung unter der Überschrift "Tötungsdelikt im Homosexuellenmilieu". (nb/pm)



16 Kommentare

#1 PrinzesschenAnonym
  • 02.06.2005, 17:33h
  • Na, da hat das Grün-Weiß-Kappenmilieu aber mal wieder knallhart erkannt, wo sich die wirklich schlimmen Sachen abspielen. Und so wie ich das Journalistenmilieu kenne, wird es da auch gleich wieder angemessen reagieren... das eine oder andere Subjekt aus dem Politikermilieu, gerade im Bayernmilieu, wird sich da sowieso mit Freuden drüber hermachen. Ich bin dafür, das Homosexuellenmilieu zur potenziell gefährlichen Zone zu erklären und all seinen Mit- und Ohnegliedern präventiv Funketiketten in Form von rosa Dreiecken zu verpassen. Damit man sich im Heterosexuellenmilieu endlich wieder sicher fühlen kann...

    *schnaub* Scheißwelt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 andyAnonym
#3 ericAnonym
#4 ibuensnetAnonym
  • 03.06.2005, 00:34h
  • Fragt denn keiner, wie solch eine extreme Haß-Tat in einer schwulen Beziehung möglich ist? Hatten die keinen Freundeskreis? Und hat keiner in ihrem Umfeld vorher bemerkt, wie sich die Lage zuspitzt? Konnten beide nicht auf genug Distanz zueinander gehen, ehe solch ein Haß sich entlädt?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 meronAnonym
  • 03.06.2005, 08:31h
  • Bild -Niveau
    jetzt sind wir Schwulen wiedermal die Bestien,das ganz"normale"Familienväter zu Hauf ihre Kinder abstechen(sh.Bild) wird hingenommen Armes Land
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GuidoAnonym
  • 03.06.2005, 10:37h
  • Leute, mach mal halblang. Bis auf dem ärgerlichen Begriff "Homosexuellenmilieu" (der nicht in jedem Zeitungsartikel benutzt wurde) unterscheidet die Berichterstattung sich nicht von den Berichten anderer Gewalttate in (Hetero-)Beziehungen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 frank3260Anonym
  • 03.06.2005, 18:16h
  • ich muss hier mal dem meran recht geben. es ist schrecklich was da passiert ist, ohne frage. aber wenn in der schwulenwelt so etwas passiert wird das eben immer gleich hochgespielt. dabei sieht es in der heterowelt doch nicht besser aus. da, so scheint es mir, ist das aber alles schon ganz normal. wenn ganze familien umgebracht werden, wenn ein vater oder eine mutter ihre kinder töten, wenn der vater oder die mutter ihre kinder missbrauchen oder wenn der nachbar/nachbarin die nachbarskinder missbrauchen oder gar töten. alles normal? sicherlich läuft es in der schwulenwelt auch nicht immer so wie es sein soll. aber..............
    liebes PRINZESSCHEN, eines muss ich dir sagen. wo leben wir eigendlich hier. im dritten reich? wo den juden sterne an die brust getackert wurden?
    VON DIR LASSE ICH MIR KEINE "FUNKETIKETTE IN FORM EINES ROSA DREIECKES" VERPASSEN. das was du da von dir gibst ist dreckig und eine freschheit. leute wie du gehören eingesperrt um uns und die welt vor dir und deines gleichen zu schützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 frank3260Anonym
  • 03.06.2005, 18:16h
  • ich muss hier mal dem meran recht geben. es ist schrecklich was da passiert ist, ohne frage. aber wenn in der schwulenwelt so etwas passiert wird das eben immer gleich hochgespielt. dabei sieht es in der heterowelt doch nicht besser aus. da, so scheint es mir, ist das aber alles schon ganz normal. wenn ganze familien umgebracht werden, wenn ein vater oder eine mutter ihre kinder töten, wenn der vater oder die mutter ihre kinder missbrauchen oder wenn der nachbar/nachbarin die nachbarskinder missbrauchen oder gar töten. alles normal? sicherlich läuft es in der schwulenwelt auch nicht immer so wie es sein soll. aber..............
    liebes PRINZESSCHEN, eines muss ich dir sagen. wo leben wir eigendlich hier. im dritten reich? wo den juden sterne an die brust getackert wurden?
    VON DIR LASSE ICH MIR KEINE "FUNKETIKETTE IN FORM EINES ROSA DREIECKES" VERPASSEN. das was du da von dir gibst ist dreckig und eine freschheit. leute wie du gehören eingesperrt um uns und die welt vor dir und deines gleichen zu schützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 PrinzesschenAnonym
  • 03.06.2005, 19:43h
  • Hi frank3260, nachdem es dir kein anderer gesagt hat, muss ich es halt selber machen. Hier sind zwei IRONIE-Tags:


    Einfach um meinen Beitrag drumklemmen, vielleicht wird's dann klarer.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PrinzesschenAnonym
  • 03.06.2005, 19:44h
  • Großartig! Die Forensoftware löscht alles, was wie Tags aussieht! Ist ja beglückend. Also, die Ironietags bitte da hindenken. Danke.
  • Antworten » | Direktlink »