Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?28962

Trauer bei den Fans

Netflix beendet "Sense8"

Die für ihre Vielfalt hochgelobte Serie wird nach der zweiten Staffel trotz eines Cliffhangers nicht fortgesetzt.


Die "Sense8"-Protagonisten kamen sich in der Serie sehr nah (Bild: Netflix)

Nur einen Monat, nachdem die zweite Staffel veröffentlicht wurde, stellt der internationale Streamingdienst Netflix die von Kritikern hochgelobte Mysteryserie "Sense8" ein. Damit endet die Reihe der Wachowski-Schwestern ("Matrix") nach 23 Folgen mit einem Cliffhanger, der nun nicht mehr aufgelöst werden wird.

Die erste Staffel der Serie wurde 2015 veröffentlicht und handelt von acht fremden Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen, die aus ihnen unbekannten Gründen telepathisch miteinander verbunden sind und deshalb gejagt werden – darunter auch ein Berliner Kleinkrimineller, der von Max Riemelt ("Napola – Elite für den Führer", "Die vierte Macht") dargestellt wird, ein schwuler Telenovela-Star und eine transsexuelle Lesbe (queer.de berichtete). Zudem sorgte die Szene einer Orgie der Protganonisten in Folge sechs für besondere Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken.

Netflix nannte keinen Grund für die Absetzung. Es wird allerdings vermutet, dass die hohen Produktionskosten den Ausschlag gegeben haben. Allein die elfteilige zweite Staffel soll über 100 Millionen Dollar Produktionskosten verschlungen haben – und damit mehr als doppelt so viel wie eine Staffel der erfolgreichsten Netflix-Produktion "Orange is the New Black".

In einer Pressemitteilung betonte Netflix, wie aufwändig die Produktion war: "Nach 23 Episoden, 16 Städten und 13 Ländern endet die Geschichte von Sense8", erklärte Netflix-Sprecherin Cindy Holland. "Es gab noch nie eine derart globale Serie mit einer bunten, internationalen Besetzung und Crew, was auch durch die vernetzte Gemeinde der zutiefst leidenschaftlichen Fans auf der ganzen Welt gespiegelt wird."

Direktlink | Trailer, in dem Nomi aus San Francisco als eine der acht Protagonisten vorgestellt wird

In der Presse und sozialen Netzwerken wird die Absetzung bedauert. So bezeichnete das Magazin "Vanity Fair" das Ende von "Sense8" als "herzzerreißend" und lamentierte, dass Netflix ausgerechnet am ersten Tag des LGBT-Pride-Monats, der jedes Jahr im Juni begangen wird, bekannt gegeben wurde.

"Sense8" ist nicht die einzige Serie, die von Netflix nicht verlängert wurde: Die Absetzung der fast gleich teure Produktion "The Get Down" wurde bereits letzte Woche bekannt gegeben – nach nur einer Staffel. Bereits zuvor war "Marco Polo" nach zwei Staffeln eingestellt worden. (dk)



#1 PeerAnonym
  • 02.06.2017, 11:52h
  • Immer blöd, wenn ein Cliffhanger nicht aufgelöst wird. Man sollte zumindest immer dafür sorgen, dass es keine offenen Fragen mehr gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaluAnonym
#3 Roman BolligerAnonym
  • 02.06.2017, 13:15h
  • Ich habe die erste Staffel von Sense8 gerne geschaut.

    Die zweite Staffel hat mich mit der Zeit immer mehr gelangweilt. Nichts Neues, immer dasselbe Muster, sehr vorausschaubar....langweilig.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andreAnonym
  • 02.06.2017, 13:21h
  • Habe da erst ein ABO abgeschlossen. Tolle Sache. Auch die schwulen Filme. Und das Wichtigste, "Strike A Pose" gibts, seit ein paar Wochen, zu sehen. Wenn ich eine Runde heulen will, schaue ich mir das an.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Alexis ParmentierAnonym
  • 02.06.2017, 14:19h
  • Netflix speichert wie Spotify Deinen Medienkonsum unter Deinem Namen!

    Keine Accountverlängerung, sondern Account wegschmeissen, neues Ticket an der Supermarktkasse kaufen, und einfach neuen Account unter neuem Namen erstellen. Und: Ja, das ist legal und Dein Recht.

    Im übrigen gibt's auch noch ARD, ZDF, arte und 3sat. Die haben abends oft bessere Filme und die sind gratis.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Patroklos
#7 HannerAnonym
  • 02.06.2017, 16:50h
  • Orange is the new black, was an Sexscenen fast ausschließlich lesbischen Sex zeigt und das für eine Fernsehserie die auch im TV läuft sehr expliziten Sex zeigt, wird hingegen sehr promotet und fortgeführt.

    Es ist schon erstaunlich was das für Freiheiten sind, während bei schwulen Zärtlichkeiten schon große Diskussionen stattfinden wenn es nur um Küsse oder gerade mal angedeuteten Sex geht ( z.B. Brokeback Mountain. )
  • Antworten » | Direktlink »
#8 andreAnonym
  • 02.06.2017, 21:31h
  • Antwort auf #7 von Hanner
  • "Brokeback Mountain" war für mich totlangweilig. Dünne Handlung und alle haben nur auf eine bestimmte Szene gewartet. Noch dazu bei dieser monumentalen Werbung und Diskussionen zuvor.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ThorinAnonym
#10 Der HulkAnonym
  • 03.06.2017, 23:43h
  • Bin Netflix Fan. Sense 8 ist eine gute Serie aber auch mich hat die zweite Staffel etwas enttäuscht. Mag die Serie trotzdem sehr gerne und bestimmt kommt noch etwas nach. ;-) Sonst erschient jeden Monat etwas neues mit LGBT Thematik. Schaue nur noch ganz wenige herkömmliches Fernsehen. Im Moment bin ich bei der dritten Staffel von Kimmy Schmidt. :-D (y)

    www.youtube.com/watch?v=ZO-KSeqo5c8

    leider hat Neflix auch eine andere super Serie(auch mit gay storyline) eingestampft.

    www.youtube.com/watch?v=OpzB-sFBQ5Y
  • Antworten » | Direktlink »