Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=28965
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundesrat lässt eigenen Entwurf zur Ehe für alle im Stich


#21 MitcherAnonym
#22 SpielballAnonym
  • 02.06.2017, 20:59h
  • Antwort auf #20 von Grundrechte
  • Deshalb müssen auch die Bürger umdenken. In der Gegend, wo ich wohne, hätte ich bei einer Bürgerabstimmung nichts zu befürchten.

    Allerdings sieht es in anderen Gebieten anders aus, deshalb gebe ich dir bei den Grundrechten Recht.
    Nur wenn ich mir überlege wie die Regierung mit unseren Rechten spielt, da hätten wir mit den Bürgern in Deutschland momentan mehr Chancen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 SpielballAnonym
#24 Markusbln11Anonym
  • 02.06.2017, 21:17h
  • Antwort auf #9 von Paulus46
  • Keine schönfärbereien, bitte.

    In der bestehenden bundesdeutschen parteienlandschaft gibt es keine realisierbare mehrheit für die ehe für alle.

    Nur das kann das fazit aus den abstimmungen der letzten wochen sein. Ob kiel, stuttgart, schwerin oder jetzt im bundesrat. Grüne, SPD, FDP und Linke blockieren sich gegenseitig aus wählerkalkül und angst vor dem konservativen flügel der cdu. Und daran wird auch der nächste koalitionsvertrag -ob grosse koalition, ampel oder jamaika - nichts ändern.

    Für innovation braucht es vordenker wie Macron oder Trudeau. Die sehe ich in deutschland derzeit nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#25 PschoAngelProfil
  • 02.06.2017, 21:18hWesterstede
  • Antwort auf #18 von Heckmeck
  • Die Grünen setzen sich seit vielen jahren deutlich mehr für LGBTQ Rechte ein als jede andere Partei, dann folgen die Linken und dann vermutlich die FDP. Und nur weil der MP in BaWü sich dagegen stellt, kann man nicht behaupten, dass die ganze Partei damit nur Stimmenbeeinflussung macht.
    Die Grünen stehen hinter dem, aber es gibt nunmal in jeder Partei Schwarze Schaafe und bei den Grünen ist es nunmal der MP in BaWü.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#26 JustusAnonym
  • 02.06.2017, 21:47h
  • Antwort auf #10 von Robin
  • Die meisten Politiker sind doch eh nur noch Lobby-Marionetten, die nicht im Sinne der Bürger handeln.

    Das mag oft gar nicht mal Gehässigkeit sein, sondern ist meistens schlichtweg Naivität und Dummheit, Denn viele Politiker sind nur deshalb in die Politik gegangen und Teil des "Klüngels" geworden, weil sie es in der freien Wirtschaft niemals schaffen würden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#27 HeckmeckAnonym
  • 02.06.2017, 21:57h
  • Antwort auf #25 von PschoAngel
  • Nö, die Grünen sind auch nur wie die anderen. In der Opposition finden sie viele warme Worte für unsere Anliegen, aber wenn sie in der Regierung sitzen, dann verhalten sie sich anders.

    Bitter für uns, aber das Beispiel von BaWü zeigt es ja sehr deutlich. Da muss man auch nix schönreden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 TheDadProfil
  • 02.06.2017, 22:24hHannover
  • Antwort auf #9 von Paulus46
  • ""--> Auch eine Jamaica-Koalition in Schleswig-Holstein wird die Ehe für alle mit Ja befürworten, weil dort im Bundesrat dann Daniel Günther sitzt und der hat bereits öffentlich angekündigt, dass er die Ehe für alle unterstützen wird.""..

    Hat Herr Günther NICHT !
    Kann man hier im entsprechendem Artikel nachlesen !

    Und durch welchen Zaubertrick sollte mit einem Senior-Partner CDU in S.-H. gelingen, was in Ba.-Wü. mit der CDU als Junior-Partner der Grünen nicht funktioniert hat, und dort die CDU sowohl grüne als auch FDP gezwungen haben GEGEN einen Gesetzentwurf zur Ehe-Öffnung zu stimmen ?

    DU TRÄUMST !

    ""In bezug auf NRW, wo der Wechsel dringend erforderlich war (zu hohe Schulden in NRW, schlechte Wirtschaftspolitik, jeder drittte Wohnungseinbruch in NRW und kaum aufgeklärt, usw.),""..

    Der Unsinn wird dadurch nicht "irgendwie wahrer" indem man ihn auch noch dauernd wiederholt !

    ""Aber auch wenn NRW sich enthalten sollte, was einem Nein gleichkommt, ist die Mehrheit für die Ehe für alle im Bundesrat sicher.""..

    Du TRÄUMST schon wieder !
    Denn wenn Laschet NEIN sagt, wird auch Lindner NEIN sagen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#29 TheDadProfil
  • 02.06.2017, 22:35hHannover
  • Antwort auf #21 von Mitcher
  • ""Also in Bayern ist noch kein Gulag via Plebiszit errichtet worden.""..

    Bayern kann als Bundesland nicht über Grundrechte der BRD abstimmen lassen..

    Wenn Bayern das könnte, dann gäbe es den § 175 wieder, und die Gulags wären voll Dank der gesammelten Daten über die "sozialen medien"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#30 SpielballAnonym
  • 02.06.2017, 23:19h
  • Antwort auf #27 von Heckmeck
  • Also das ist so nicht richtig, was du über die Grünen sagst. Ich wähle diese Partei seit 10 Jahren und wohne in einer Gegend, in der ich hautnah miterlebe, wie sie aktiv werden, wenn sie es können. Und mit ihrer Arbeit in meiner Gegend bin ich mehr als zufrieden.
    Dass sie im Landtag in Stuttgart blockierten dient einzig und allein der Tatsache, dass der Bundestag zur Abstimmung gezwungen werden soll.

    Aber ich bin erstaunt wie schnell manche Kommentatoren ihre Einstellung ändern wie Fähnchen im Wind, weil eine Partei konsequent das umsetzt, was ihr Parteiprogramm aussagt.

    Übrigens ist Kretschmann nicht das schwarze Schaf wie jemand anderes behauptete, sondern Kretschmann und auch Kühn wirken aktiv beim CSD mit, unter anderem.
    Auch die Grünen in Baden-Württemberg sind gewillt die Ehe für alle zu öffnen und eine Gleichstellung herbei zu führen.
    Und mit der Blockade im Landtag in Stuttgart zwingen sie den Bundestag zur Abstimmung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »

» zurück zum Artikel