Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29021

Kein Vorstoß der AfD

Schwarz-braun ist die Regenbogenfahne

Die Initiative "More Color, More Pride" fordert zwei neue Farben für die Prideflagge – beim CSD in Philadelphia kam die Variante erstmals zum Einsatz.


In Deutschland dürfte sich die neue Regenbogenfahne mit Braun und Schwarz vermutlich nicht durchsetzen

Die ursprüngliche Regenbogenfahne, die Gilbert Baker im Jahr 1978 erfand, hatte acht Farben, doch Pink und Indigoblau gingen aus technischen und symetrischen Gründen bald verloren. Nun fordert die Initiative "More Color, More Pride", die Prideflagge wieder um zwei Farben zu erweitern, und zwar um Braun und um Schwarz.

Seit der Erfindung der Regenbogenfahne sei viel passiert, schreiben die Initiatoren auf ihrer Homepage. "Sehr viel Gutes, aber wir können noch mehr tun. Besonders wenn es um die Anerkennung von People of Color in der LGBTQ+-Community geht."


Die achtfarbige Regenbogenfahne gibt es bereits als Pin

Um diese Diskussion zu beginnen, habe man die Flagge um Braun und Schwarz erweitert. "Es mag wie ein kleiner Schritt aussehen. Aber gemeinsam können wir große Schritte in Richtung einer wirklichen inklusiven Community gehen."

Philadelphia macht den Anfang

Die Veranstalter des Philly Pride in Philadelphia konnte "More Color, More Pride" bereits überzeugen – dort wurde die neue Fahne in der vergangenen Woche erstmals zur Eröffnung der CSD-Woche vor dem Rathaus gehisst. Auch Pins und Postkarten mit der achtfarbigen Flagge sind bereits im Umlauf.


Die neue Prideflagge wurde am 8. Juni vor dem Rathaus in Philadelphia erstmals gehisst (Bild: Ernest Owens / twitter)

Trotz des wichtigen Anliegens, ein Zeichen gegen Rassismus in der Community zu setzen, dürfte sich die neue Regenbogenfahne in Deutschland kaum durchsetzen. Der Grund: die Farben Braun und Schwarz werden nicht mit Hautfarben, sondern politisch assoziert.

"Braun ist keine Farbe des Regenbogens" ist seit Jahren ein beliebter Slogan auf CSD-Veranstaltungen, um sich von Rechtsextremen und Rechtspopulisten zu distanzieren. Die "schwarze" CDU/CSU wiederum blockiert die Ehe für alle. (mize)

Vimeo / Hello Tierney | Kampagnenvideo von "More Colors, More Pride"

Wöchentliche Umfrage

» Brauchen wir eine neue Regenbogenfahne?
    Ergebnis der Umfrage vom 12.06.2017 bis 19.06.2017


#1 Ralph
  • 11.06.2017, 12:16h
  • Was für ein Blödsinn. Die Regenbogenfarben stehen für die schwul-lesbische Gemeinschaft, mag sein auch für transidentische und zwischengeschlechtliche Menschen, aber nicht für Hautfarbe, Abstammung, "Rasse" oder sonst was.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Boylove2000Anonym
#3 SchwulemikerAnonym
  • 11.06.2017, 12:23h
  • Drei Fragen :
    1. Was hattest Homosexualität mit Hautfarbe zu tun?
    2. Welche Ethnie hat eine lila Hautfarbe?
    3. Wo ist der weiße Streifen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
  • 11.06.2017, 12:38h
  • Schwarz und Braun sind in der Regenbogenflagge fehl am Platz und deshalb lehne ich diese, die in Philadelphia gehißt wurden, entschieden ab und Gilbert Baker, dem Erfinder, hätte das auch nicht gewollt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 StiefelknechtAnonym
#6 Markusbln11Anonym
  • 11.06.2017, 12:57h
  • Nun, wer fordert jetzt die farbe weiss in der lgbt-flagge. Für den kaukasischen typus?

    Weiss gibt es noch nicht!

    Und steht gelb wirklich für asien, also die aus china, nicht burma? Und rot für amerikanische ureinwohner?

    Laut philadelphia ist der regenbogen weiss per definition. Schwarze und andere people of colour kommen da nicht vor. Grossartig. Das ist ein selbstausschluss.

    Man sollte aufpassen, dass aus scheinbarer inklusion nicht tatsächliche exklusion resultiert, anderer.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 OrthogonalfrontAnonym
  • 11.06.2017, 13:23h
  • Absoluter SJW Schwachsinn! LGBTTIQ aller Hauptfarben, Nationen, Religionen etc. (eben ALLE LGBTTIQ-Menschen) waren auch schon vorher in der Regenbogenfahne inkludiert.

    Wie geht das jetzt weiter? Noch alle reliösen Symbole drauf, alle Hautfarben, Körperformen, Geschlechter, Nationen ect. pp.? Oder wartet man erst mal ab, bis sich die nächste sich marginalisiert fühlende Gruppe mit ihren Farben und Symbolen meldet? Irgendwann ist das Teil so gespickt mit Kram, dass man die einzelnen Teile nur noch mit der Lupe erkennen kann...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Paulus46Anonym
#9 qrwsfdvAnonym
  • 11.06.2017, 13:27h
  • Schwarz ist im Übrigen auch keine echte Farbe, sondern gehört zu den sogenannten "unbunten Farben".

    Aber das wissen die wenigsten.

    Auch halte ich nicht viel davon, die seit Jahrzehnten etablierte Version mit den 6 Farben zu ändern.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 OrthogonalfrontAnonym