Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29021
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwarz-braun ist die Regenbogenfahne


#11 OrthogonalfrontAnonym
#12 46w3rzfggdeAnonym
  • 11.06.2017, 13:38h
  • Die 6 Regenbogenfarben stehen für

    Leben (rot)
    Gesundheit (orange)
    Sonnenlicht (gelb)
    Natur (grün)
    Harmonie (blau)
    Geist (violett)

    Da passen Schwarz und Braun mit der Bedeutung von Hautfarbenkategorien nicht wirklich dazu.

    Außerdem kann man mit dem Argument die Regenbogenfahne auch noch um hundert weitere Farben erweitern, denn Menschen haben noch viel mehr Merkmale als nur die Hautfarbe.

    Schwarz ist keine echte Farbe und Braun ist eine Kackfarbe, nicht wirklich bunt.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 queeerAnonym
  • 11.06.2017, 14:26h
  • Ich finde das eine wundervolle Idee.
    Leider ist nämlich die LGBTIQ-Szene, die stark von Weißen, schwulen Cis-Männern dominiert wird, nicht so offen gegenüber PoC, wie sich das manche wünschen oder vorstellen.
    Die meisten hier kennen doch die klar rassistischen Äußerungen auf GR "no Asians, no Blacks" neben den homonormativen Äußerungen "no Fems" etc.
    Die schwarz-braune Flagge schafft eine Sichtbarkeit einer diskriminierten Gruppe innerhalb der LGBTIQ. Ich glaube auch nicht, dass sie sich durchsetzen wird, aber zum Aufmerksamwerden ist es eine gute Sache.
    Liebe Vorredner_innen, werdet euch bitte eurer Privilegien bewusst. So manche_r hier schreibt über PoC wie Rechtspopulist_innen über LGBTIQ.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Lukas WirtzAnonym
#15 PierreAnonym
  • 11.06.2017, 14:42h
  • Das ist wieder so eine Idee von Überkorrekten, die aber überhaupt nicht durchdacht ist:

    1. Braun kommt im Regenbogen nicht vor. (Das meine ich jetzt nicht übertragen wie den Slogan auf CSDs, sondern rein physikalisch.)

    2. Die Farben der Regenbogenflagge repräsentieren keine Hautfarben (da ist ja auch kein Weiß), sondern ganz andere Dinge (Rot das Leben, Grün die Natur, etc., siehe Wikipedia) und Vielfalt im allgemeinen.

    3. Die Regenbogenflagge ist ein etabliertes Symbol, das weltweit für LGBTI-Rechte und -Gleichstellung steht. So ein etabliertes Symbol ist sehr schwer zu ändern und ein Ändern hätte viele Reibungsverluste. Das würde auch schwarzen und anderen PoC-LGBTI schaden.

    4. Die Regenbogenflagge repräsentiert bereits ALLE LGBTI. Unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Ethnie, etc. Natürlich ist es wichtig, Rassismus in der Community zu bekämpfen, aber mit Änderungen an einem etablierten Symbol erreicht man eher das Gegenteil.

    5. Es gab schon mal die Idee, einen schwarzen Streifen für alle AIDS-Toten zu ergänzen. Und erst wenn AIDS besiegt ist, sollten die alle entfernt und verbrannt werden. Die neue Idee würde mit dieser Idee konfligieren. Und die alte hat sich (trotz des berechtigten Interesses) auch schon nicht durchgesetzt.

    6. Auch schon rein optisch stört das das bunte Erscheinungsbild der Flagge.

    7. Man erreicht damit nur, dass es international verschiedene Versionen gibt und am Ende die Regenbogenflagge als Symbol völlig verwässert wird...

    Ergo:
    Wenn man schon die Regenbogenflagge auf 8 Farben erweitern würde, sollte man eher zum ursprünglichen Entwurf von Gilbert Baker zurückgehen und wieder Pink und Türkis ergänzen. Aber auch das wäre schwer. Aber wenn schon, dann nur das.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 GerritAnonym
  • 11.06.2017, 15:03h
  • Ich kann nur hoffen, dass sich dieser Blödsinn nicht durchsetzt. Sonst kommen demnächst auch Weiße und wollen Weiß ergänzen.

    Die Flagge soll so bleiben, wie seit Jahrzehnten ist, wie sie jeder kennt und jeder erkennt.

    Für mich gehören Schwarze genauso zur Community wie Asiaten und jede andere Ethnie und Hautfarbe. Und wer das anders sieht, wird das auch durch eine unbekannte Flagge nicht plötzlich anders sehen.

    Das Rassismusproblem in den USA ist kein GLBT-Problem, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Das muss anders gelöst werden; nicht indem man unsere Symbole durch Abänderung in die Beliebigkeit schwächt.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 aufkeinenFallAnonym
#18 FenrirAnonym
  • 11.06.2017, 16:19h
  • Das finde ich bescheuert... einerseits ist es eine Form von Rassismus immer wieder die Hautfarbe hervorzuheben.. und WENN SCHON, dann sollte ebenfalls Weiß auf die Flagge. Wenn, dann richtig und gleichberechtigt. Aber mal davon ab: Die Flagge sieht mit diesen Farben einfach nur bescheuert aus. Fazit: Nicht sonderlich was gegen die Botschaft dahinter, aber nicht begeistert von der Flaggenidee selbst.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 TheDadProfil
#20 seb1983

» zurück zum Artikel