Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29029

Vor dem Kinostart im Herbst

"Tom of Finland": Deutschland-Premiere beim Filmfest München

Dome Karukoskis Biopic erzählt vom wechselhaften Leben und der Arbeit einer der einflussreichsten Figuren schwuler Kultur des 20. Jahrhunderts.


Die markanten Kerle von Tom of Finland prägten eine ganze Generation schwuler Männer
  • 12. Juni 2017, 13:11h, Noch kein Kommentar

Einen genauen Termin für den regulären Kinostart in Deutschland gibt es noch immer nicht, nur vom Herbst 2017 ist die Rede. Am 25. und 26. Juni ist der Spielfilm "Tom of Finland" jedoch im Rahmen des Filmfests München in der bayrischen Landeshauptstadt zu sehen.

Jeder kennt die ikonische, stilbildende Kunst von Tom of Finland, doch kaum einer die Geschichte des Mannes dahinter: Zurückgekehrt von der Front des Zweiten Weltkriegs erweist sich für Touko Laaksonen (Pekka Strang) das Leben im Frieden ebenso als Krieg. Im Finnland der Fünfzigerjahre kann er als Homosexueller weder lieben, wen er will, noch sich selbst verwirklichen.

Immer der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt, die mit Schwulen rigoros umgeht, findet Touko Zuflucht im Zeichnen homoerotischer Bilder. Unter dem Pseudonym Tom of Finland tritt seine Kunst schließlich einen Siegeszug an. Der Künstler entfacht damit nicht nur die "Gay Revolution", sondern wird auch zur Symbolfigur einer ganzen Generation junger Männer.

Der Mensch hinter dem Künsternamen

Der vielfach preisgekrönte Filmemacher Dome Karukoski ("Helden des Polarkreises", "Früher war alles besser") stellt in seinem spannenden und bewegenden Biopic Touku Laaksonen in den Mittelpunkt – den Menschen, der sich hinter dem Künstlernamen verbirgt.

Sein Film "Tom of Finland" erzählt vom wechselhaften Leben und der Arbeit einer der einflussreichsten Figuren schwuler Kultur des 20. Jahrhunderts und bringt dabei eine berührende Geschichte um Mut, Liebe und das Recht auf persönliche Freiheit auf die Leinwand.

In Finnland kam das Biopic bereits am 24. Februar in die Kinos (queer.de berichtete). (cw/pm)

Direktlink | Trailer mit englischen Untertiteln

Vorführungen beim Filmfest München

Sonntag, 25.06.17 – 19 Uhr, Rio 1
Montag, 26.06.17 – 21 Uhr, Sendlinger Tor, in Anwesenheit des Regisseurs, anschließend Q&A