Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29039
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Antidiskriminierungsstelle zeichnet Schule für LGBTI-Respektklub aus


#1 DaFehltWasAnonym
  • 13.06.2017, 17:16h
  • Dass es Schulen gibt, die an diesem Punkt arbeiten, gefällt mir. Die Auszeichnung ist sicherlich verdient.
    Allerdings fehlt ein pädagogischer Bereich, der nicht weniger wichtig ist.
    ------> Auch in Kita-Teams sollte Vielfalt präsent sein.
    Das erschließt sich bereits aus dem Orientierungsplan, der unter anderem die Vielfalt und Offenheit in der Arbeit mit Kindern festlegt.
    Inklusion und ganzheitliche Erziehung - ist bereits bekannt.
    Aber bitte auch im Erzieher-Team!

    Leider lässt das noch sehr zu wünschen übrig. Und ich weiß, wovon ich rede. Erst jetzt beginnen Kitas allmählich(!), Stellenausschreibungen so zu formulieren, dass es auch männliche Erzieher betrifft. Leider sind dabei aber seitens der Erzieherinnen Hetero-Männer gemeint! Das steht so natürlich nicht in den Stellenausschreibungen, aber die schwulen Männer erfahren dies dann in Form von Absagen nach Bewerbungsgesprächen, und auch während der Gespräche werden so manche Erzieherinnen (gelegentlich auch Leute mancher Stadtverwaltungen) sehr deutlich in ihrer «Haltung.»
    Dasselbe erleben lesbische Erzieherinnen!

    Ich lernte im Laufe der Zeit drei Frauen kennen (zwei sind lesbisch, eine ist bi) und einen schwulen Mann, die alle umschulen mussten aufgrund von Diskriminierung gegenüber ihrer sexuellen Veranlagung.
    Und diese vier Personen rennen alle nicht mit der Homo-Flagge herum, falls jemand ihnen etwas ankreiden möchte. Nein, sie arbeiteten genauso wie ihre Kollegen auch.
    Diskriminierung ist einseitig: entsteht aus Vorurteilen und auch aus Ablehnung, die die jeweilige Person nicht überwinden kann. Im Fall der vier Personen waren es die Erzieherinnen, die ihre Vorurteile nicht überwinden konnten! Die drei Frauen und der Mann verloren ihre Jobs.

    Und ich weiß, dass es davon sehr viel mehr als nur vier Fälle deutschlandweit gibt!

    Auch in Kita-Teams muss sich beim Thema Vielfalt und Offenheit dringend was verbessern.

    Glückwunsch an die Schule, die ausgezeichnet wurde.
  • Antworten » | Direktlink »