Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29048

"Familie ist dort, wo Liebe ist"

Österreichs erstes Zentrum für Regenbogenfamilien eröffnet

In Wien bietet der Verein FAmOs – Familien Andersrum Österreich – fachkundige Beratung für Lesben und Schwule rund um Familiengründung und Familienleben.


Ein Flyer informiert über das Angebot und das Programm des Regenbogenfamilienzentrums (Bild: RbFZ Wien)

Seit kurzem gibt es im 5. Wiener Gemeindebezirk Österreichs erstes Regenbogenfamilienzentrum (RbFZ). Am Dienstagabend wurde es im Rahmen einer Feier offiziell eröffnet. Das Zentrum in der Franzensgasse 25/11 bietet Beratung, Information und Begegnungsmöglichkeiten für lesbische, schwule, bisexuelle oder trans* Eltern und deren Kinder sowie für homosexuelle Menschen mit Kinderwunsch.

"Regenbogenfamilien sind eine wachsende Gruppe im breiten Spektrum vielfältiger Familienformen", erklärte die Geschäftsführerin des Regenbogenfamilienzentrums Karin Mayer. "Die rechtlichen Verbesserungen der letzten Jahre bedeuten eine Erleichterung für gleichgeschlechtlich liebende Menschen bei der Familiengründung. Dennoch gibt es im Alltag für Regenbogenfamilien noch viele Hürden zu meistern, und immer wieder gilt es auch mit Diskriminierungen fertig zu werden."

Individuelle Beratung und Gruppenangebote

Im Regenbogenfamilienzentrum Wien bietet der Verein FAmOs – Familien Andersrum Österreich – fachkundige Beratung bei den vielfältigen Herausforderungen hinsichtlich Familiengründung und Familienleben. Ergänzt werden die Möglichkeiten für individuelle Beratung durch verschiedene Gruppenangebote für gegenseitigen Austausch, Workshops und Informationsveranstaltungen sowie Begegnungsmöglichkeiten, zum Beispiel im Rahmen der monatlichen offenen Familientreffen.

Spezielle Fortbildungsangebote für Mitarbeiter familienrelevanter Institutionen wie Kindergärten oder Schulen sollen mithelfen, Barrieren und Informationslücken in Bezug auf Regenbogenfamilien abzubauen.


Pressebild der Stadt Wien von der Eröffnung – leider ohne Kinder (Bild: PID / Votava Martin)

Das Regenbogenfamilienzentrum ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Wien, dem Bezirk Margareten und dem Verein FAmOs – Familien Andersrum Österreich. Es ist Teil des rot-grünen Regierungsprogramms der Stadtregierung (queer.de berichtete).

"Familie ist dort, wo Liebe ist", erklärte Stadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ). "Als Kinder-, Jugend- und Antidiskriminierungsstadtrat ist es für mich besonders wichtig, dass alle Kinder und Jugendlichen in einer diskriminierungsfreien Gesellschaft aufwachsen können, egal wen ihre Eltern lieben." (ots/cw)