Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29104

Jim French wurde 84

Gründer von "Colt Studios" gestorben

Jahrzehntelang beeinflusste der 1932 geborene Fotograf die schwule Community mit seinen Bildern und Pornos. In Kalifornien ist Jim French nun "friedlich eingeschlafen".


Praktisch jeder Schwule kennt die Colt-Männer

Die schwule Bilderwelt wäre ohne Jim French um einiges ärmer: Der Fotograf, Fimproduzent und Autor Jim French ist bereits vergangene Woche im Alter von 84 Jahren in seinem Anwesen in Palm Springs gestorben. Das teilte Frenchs Lebenspartner Jeff Turner nach Angaben der "Bob Mizer Foundation" mit. Demnach sei der Künstler am 15. Juni "friedlich eingeschlafen".


Jim French (1932-2017) (Bild: Show Studio)

French begann seine künstlerische Laufbahn in den Fünfzigerjahren als erfolgreicher Modezeichner. Seine große Leidenschaft waren aber homoerotische Zeichnungen und Bilder. 1967 gründete er schließlich unter dem Pseudonym Rip Colt die "Colt Studio Group", um seine Werke zu vertreiben. Das Label, das in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feierte, entwickelte sich schnell zu einem der populärsten Pornostudios der Welt. In den Siebzigern zog er mit seiner Firma ins sonnenüberströmte Porno-Mekka Kalifornien.

Anfang des Jahrtausends setzte er sich schließlich zur Ruhe: 2003 verkaufte er sein Unternehmen an die Firma "Prowest Media". 2005 wurde er mit der Aufnahme in die "Hall of Fame" der GayVN Awards geehrt, das sind quasi die Oscars der schwulen Pornoindustrie.

Mit seinem Stil bestimmte French die schwule Ästhetik mit: Seine Aktporträts und Pornos zeigen stets kraft- und testosteronstrotzende Männer, die in maskulinen Posen abgelichtet wurden. Sein unverwechselbarer Stil brachte mehrere Bilder und Zeichungen hervor, die inzwischen als legendär gelten – allen voran die Zeichnung "Longhorns – Dance", die erstmals 1969 veröffentlicht wurde und später beispielsweise als "Cowboy Shirts" von Mitgliedern der Sex Pistols getragen wurden. (cw)


"Longhorns – Dance" wurde ein Jahr nach Stonewall im Jahr 1969 veröffentlicht


Eine Aktaufnahme von French schaffte es 1983 auf das Cover einer Smiths-Single



#1 Patroklos
#2 JanJanAnonym
  • 21.06.2017, 20:39h
  • Oh nein!

    Ich bin ein riesiger Fan seines Werkes. Glücklicherweise konnte ich in den letzten Monaten noch viele Magazine erwerben. Die "Jim French Diaries" vom Gmünder Verlag hatte ich mir auch sofort nach erscheinen gekauft. Schade nur was aus Colt geworden ist. Die ersten Jahre nach dem Verkauf kamen zwar noch gute Filme raus aber was man heute zu sehen bekommt hat mit dem was Colt mal war nichts mehr zu tun und macht einen auch nur noch traurig.

    Man kann nur hoffen, dass Colt seine Vault-Reihe fortsetzt und mehr aus den Archiven anbietet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AnonAnonym
  • 21.06.2017, 20:41h
  • Das waren noch Zeiten. Es ist traurig, dass die viele schwule Porno Studios jetzt Heteros und oder Großkonzernen gehören.
  • Antworten » | Direktlink »