Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29136

Polizeibericht

Berlin: Lesbisches Paar geschlagen, getreten und gewürgt

Eine der Frauen verlor kurzzeitig das Bewusstsein – der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.


Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag am Reichstagsufer in Berlin-Mitte (Bild: Roland Moriz / flickr)

Am Sonntagnachmittag schlug und trat ein Mann auf ein lesbisches Pärchen in Berlin-Mitte ein. Dies meldete die Polizei am Montag.

Den Angaben der beiden Frauen zufolge, sprach sie der 30 Jahre alte Mann gegen 17 Uhr in englischer Sprache an, als sie auf einer Bank am Reichstagufer Ecke Neustädtische Kirchstraße saßen. Als ihm die beiden Frauen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse an einem Gespräch haben, zog er zunächst von dannen.

Kurz darauf trat er erneut auf die beiden zu und stellte sich direkt vor die 30-Jährige, die ihn beiseiteschob. Unvermittelt soll der Mann der 30-Jährigen ins Gesicht getreten und geschlagen haben. Als sich ihre 28 Jahre alte Partnerin einmischte, kam es zum gegenseitigen Schlagabtausch, in dessen Verlauf der Mann der 28-Jährigen eine Flasche gegen den Kopf warf und sie mit dem Unterarm würgte, bis sie zu Boden ging und kurzfristig das Bewusstsein verlor.

Erst zu Hilfe eilende Zeugen konnten die Frau befreien und den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten festhalten. Die Beamten nahmen ihn fest und brachten ihn zu einer Gefangenensammelstelle. Nähere Angaben zum mutmaßlichen Täter wurden von der Polizei nicht gemacht.

Die Frauen konnten nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt, der bei homophoben Straften ermittelt, übernahm die weitere Bearbeitung. (cw/pm)



#1 Patroklos
  • 26.06.2017, 09:50h
  • Die Angriffe auf Lesben werden immer schlimmer und menschenverachtender! Danke an die Leute, die Zivilcourage bewiesen und den Täter der Polizei übergeben konnten!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 so nichtAnonym
#3 Simon HAnonym
  • 26.06.2017, 10:13h
  • Hoffentlich bekommt der Täter eine saftige Strafe.

    Durch das Würgen muss man das auf jeden Fall als Mordversuch werten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 jochenProfil
  • 26.06.2017, 10:43hmünchen
  • Kommt es mir nur so vor , oder haben die Übergriffe auf uns wieder zugenommen?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
#6 boemmelinoAnonym
  • 26.06.2017, 11:10h
  • Ich finde die Bezeichnung "lesbisches Pärchen" schon diskirminierend. Ansonsten ist in anderen Artikeln eher von einem schwulen Paar zu lesen. Also warum bei Frauen die Verniedlichungsform? Von einem Magazin mit klarem LGBT-bezug würde ich eine andere Wortwahl erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TraumzerstörerAnonym
  • 26.06.2017, 11:21h
  • Antwort auf #2 von so nicht
  • Sexistischer Blödsinn, jeder Mensch hat das Recht sich gegen AngreiferInnen zu wehren. Oder hätten Sie es tolerabel gefunden, wenn eine Frau ein Schwulenpärchen geschlagen hätte? Hätten die sich dann nicht wehren dürfen, weil eine Frau sie angreift? Diese dämliche Aussage kenne ich noch vom Schulhof, sie gipfelt dann in solchen Perversionen wie Wehrdienst nur für Männer oder die Nichtbeachtung von Gewalttaten von Männern gegen Männer, die dann als tolerable Duelle gesehen werden, in denen der Verlieren seine Verletzungen oder gar den Tod, verdient hätte.

    Man sollte diese Tat nicht für männerfeindliche Propaganda instrumentalisieren wie sie das tun, auch Männer dürfen sich wehren und haben Schutz verdient, nicht anders als Frauen. Des weiteren, definieren sich mal was ein echter Mann ist, jenseits ihrer gesellschaftlichen Vorstellungen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TraumzerstörerAnonym
#9 jochenProfil
  • 26.06.2017, 11:57hmünchen
  • Antwort auf #6 von boemmelino
  • Ich vermute die geschädigten Frauen haben momentan andere Probleme , als sich zu sorgen, ob sie als Päarchen oder Paar bezeichnet wurden...

    Ich finde Dein Kommentar ist leider nur Haarspalterei und "Worte auf die Goldwaage legen" ist nicht konstruktiv.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 An 7 TraumzerstörerAnonym
  • 26.06.2017, 12:16h
  • Antwort auf #7 von Traumzerstörer
  • Sehr guter Kommentar. Besser hätte ich es nicht formulieren können. Persönlich mache ich auch bei Frauen (nicht selten Lesben) immer wieder die Erfahrung, dass bei ihren Themen sofort nach Emanzipation geschrien wird, während für mich als Mann die bislang, seit Jahrtausend- alten Werte gelten und ich nach diesen behandelt werde und ebenso nach diesen handeln soll. Ein echter Mann schlägt keine Frauen. Umgekehrt bin ich von einer echten Frau noch nie geschützt worden.
  • Antworten » | Direktlink »