Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29163
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Offener Brief an CDU/CSU: "Es geht um Liebe!"


#11 Micha_73Anonym
  • 29.06.2017, 16:09h
  • Ich befürchte, das wird die Einstellung der Abgeordneten nicht ändern. Ich habe den Abgeordneten meines Wahlkreises persönlich mit dem Appell, der Eheöffnung zuzustimmen angeschrieben. Als Antwort kam ein Standardschreiben, das sich auf das Grundsatzprogramm der Union beruft. Gebetsmühlenartig werden die wohlbekannten Gegenargumente aufgeführt, garniert mit einem Aufreger über die plötzliche Eile durch die SPD. Es gäbe ja keine Möglichkeit zur inhaltlichen Diskussion... Eine solche Reaktion finde ich schon unverschämt, nicht die geringste inhaltliche Auseinandersetzung mit meiner Eingabe.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Julian SAnonym
  • 29.06.2017, 16:18h
  • Antwort auf #11 von Micha_73
  • Ja, ich habe auch dem CDU-Abgeordneten meines Wahlkreises geschrieben und warte noch auf Antwort.

    Aber die Antwort, die Du bekommen hast, zeigt ja, dass die noch gar nicht mitbekommen haben, dass ihre eigene Kanzlerin und Parteivorsitzende Angela Merkel will, dass jeder nur nach seinem Gewissen abstimmt. (Was eigentlich nach deutschen Grundgesetz selbstverständlich sein sollte und immer so sein sollte.)

    Aber der Gipfel wird erreicht, wenn diese Unions-Abgeordneten dann auch noch behaupten, jetzt sei ja keine inhaltliche Diskussion mehr möglich. Das Gesetz liegt seit über 2 Jahren vor; das wäre mehr als genug Zeit gewesen, das inhaltlich zu diskutieren. Wenn die CDU-CSU sich dieser Debatte komplett verweigert, können sie doch dann nach über 2 Jahren nicht mehr behaupten, es gäbe keine Zeit mehr zur Debatte.

    Es gab genug Zeit - die CDU-CSU hat diese nur nicht genutzt. Selber Schuld.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 Presse-WatchAnonym
#15 Tommy0607Profil
  • 29.06.2017, 17:31hEtzbach
  • Vielleicht verstehen das mal die Christlichen Parteien . Denn bedeutet nicht Christlichkeit auch Liebe , Gleichheit und Menschlichkeit ?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 LSV adeAnonym
  • 29.06.2017, 17:42h
  • Ach herrje, der LSVD. Mal trinkt er Kaffee mit den Schwulenhassern der Katholiban und verhilft ihnen zu fälschlich positivem Image, mal kann er nicht mal die Länder mit Ehe richtig durchzählen.
    Dieser Brief ist lediglich ein Feigenblatt, um die Existenz des LSVD irgendwie zu rechtfertigen. "Aber wir haben auch was gemacht!" Mal wieder ein untauglicher Versuch, denn der LSVD hat wie so oft auch diesmal nichts Wichtiges, geschweigen denn Richtiges zu sagen. Der kriecherische, rückgratlose LSVD ist eine Schande für die Schwulen und Lesben in Deutschland.

    "Große Mehrheit der Bevölkerung für Eheöffnung"
    Das wissen die CDUler und sie stellen sich bewusst gegen die Bevölkerungsmehrheit, weil ihnen ihre Christenideologie und Kirchenpfründe wichtiger sind, gegen alle Demokratie.

    "15 Länder in Europa haben Ehe geöffnet"
    Es sind 14, oder um genau zu sein 13,75 denn UK ist nicht ganz dabei. Und den Christen der CDU ist das Ganze ein Gräuel, das sie für Deutschland verhindern wollen.

    "Kinder in Regenbogenfamilien geht es gut"
    Das wird von den CDU-Christen lügnerisch abgestritten, oft mit verleumderischem Hinweis auf Kindesmissbrauch.

    "Kirchen in Deutschland haben sich geöffnet"
    Das stimmt nicht. Die Katholiban verweigern sich komplett, die Evangelen verkaufen Segnungen als Fortschritt - und der LSVD fällt natürlich drauf rein; kein Wunder, wenn man sich anschaut, wer da so mitmischt, Gerd Lübbers.

    "Eheöffnung stärkt die Ehe"
    Der politische Arm der Christen argumentiert mit Kalkül genau entgegengesetzt und wird sich von solch einem Statement nicht beeindrucken lassen.

    Summa summarum nichts als ineffektives Geplappere zur Selbstbeweihräucherung, was der LSVD da so ablässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 günniAnonym
  • 29.06.2017, 18:54h
  • Hallo, ich möchte Ihnen Mitteilen das der Brief den

    Sie an die Bundesregierung geschrieben haben, mir

    sehr gut gefällt, besser kann man es nicht machen.

    ich finde es jetzt für uns als eine große Chance.

    Mit freundlichen Gruß .
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Micha_73Anonym
  • 29.06.2017, 20:48h
  • Antwort auf #12 von Julian S
  • Ich habe ihm auf seine peinliche Antwort auch nochmal eine entsprechende Reaktion zurückgesandt. Allein die Aussage, daß für inhaltliche Diskussion keine Zeit mehr bleibt, disqualifiziert ihn meiner Meinung nach komplett. Die sind tatsächlich noch immer nicht aus ihrem Hinhalte-Modus heraus. Ich hoffe, daß morgen alles in unserem Sinn verläuft - aus 2 Gründen:
    1. Damit endlich gesetzliche Gleichstellung hergestellt ist
    2. Damit alle Rückwärtsgewandten (Kirche, Union, AFD, Demo für Alle und wer noch so dazugehört) dastehen, wie die begossenen Pudel
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#19 TheDadProfil
  • 29.06.2017, 22:43hHannover
  • Antwort auf #16 von LSV ade
  • "" "15 Länder in Europa haben Ehe geöffnet"
    Es sind 14, oder um genau zu sein 13,75 denn UK ist nicht ganz dabei. Und den Christen der CDU ist das Ganze ein Gräuel, das sie für Deutschland verhindern wollen.""..

    Europa ist nicht allein die EU..

    Zusätzlich zur "dreiviertel GB" haben inzwischen auch Island, und die Kanal-Inseln die Ehe geöffnet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 LSV adeAnonym

» zurück zum Artikel