Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2918

Berlin Vertreter der grünen Bundestagsfraktion und des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) haben die Kritik des neuen Papstes an der Homo-Ehe zurückgewiesen. "Das eigentliche Problem der päpstlichen Homosexualitätslehre ist, dass sie keinen Respekt vor der homosexuellen Existenz hat", schreibt etwa Volker Beck, parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen in einer Pressemitteilung. Die Haltung gegenüber Schwulen und Lesben sei von "theologischer Unbarmherzigkeit und pharisäerhafter Überheblichkeit" gekennzeichnet. "Die Beschimpfung der gleichgeschlechtlichen Ehen als 'Pseudo-Ehen', die Ausdruck einer 'anarchistischen Freiheit' seien, zeigt, dass der Papst weder von Freiheit noch Verantwortung etwas versteht und vor einer Beleidigung der Homosexuellen nicht zurückschreckt", so Beck. Die katholische Morallehre verliere durch "ihre lebensfremde Haltung zu Homosexualität an Überzeugungskraft". Joseph Ratzinger setze seine "beleidigenden Hasspredigten" gegen Homosexuelle als Papst fort, kritisierte auch Manfred Bruns, Sprecher des LSVD. Es sei "bestürzend, wie eifernd sich der neue Papst gegen die Bürgerrechte von Lesben und Schwulen wendet". Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) fordert Papst Benedikt XVI. auf, einzuhalten und umzukehren. "Die vom Hass diktierte homosexuellen­feindliche Politik der katholischen Kirche muss endlich beendet werden", so Bruns. "Mehr noch: Die Kirche muss sich ihrer Mitverantwortung für Jahrhunderte der Homosexuellenverfolgung stellen." (nb/pm)



Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.

54 Kommentare

#1 ErwinAnonym
  • 07.06.2005, 16:02h
  • Ich hatte von diesem Papst auch nichts anderes erwartet. Sein Vorgänger war auch nur sein Sprachrohr.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ManfredAnonym
  • 07.06.2005, 16:18h
  • Ich würde sein Gelaber liebend gerne ignorieren.
    Das Schlimme ist, dass so viele an seinen Lippen hängen. Wäre schön, wenn der eine oder andere seiner Anhänger auch einmal den Mund aufmachen würde, wenn sich im bei solchem geistigen Müll die Nackenhaare hochstellen. Aber das traut sich dann wohl keiner.
    Zumindest laufen ihm ja weiter die Anhänger weg. Ist auch eine Art der Stellungnahme...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 splattergayAnonym
  • 07.06.2005, 16:53h
  • Das typische Verhalten eines egozentrischen Machtmenschen. Früher als er noch potent war, hat er seine Homosexualität ausgelebt ( in Teilen der Szene heute noch ein Thema) und jetzt wo er das Interesse an Sex verloren hat, versucht er durch frommes Gehabe die "Liebe" u. Anerkennung v. Menschen zu erhalten. Papa Ratzi hätte im Mittelalter aus Machterhalt bestimmt auch nicht gezögert, Gegner auf den Scheiterhaufen zu bringen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 andyAnonym
  • 07.06.2005, 17:00h
  • hi , papst , papst , papst ????????was nun? ich habe nichts von ihm erwartet . es ist schon langweilig und geschmacklos! pfui !
    er will unsere seele retten . das ist nicht lache .
  • Antworten » | Direktlink »
#5 angelpowerAnonym
  • 07.06.2005, 17:12h
  • @Vorredner: Wer braucht es , wer will es hören , wem nützt es und was wollt ihr überhaupt aussagen. Der eine hat mit Ratzinger was gehabt und die anderen hören ihm nicht zu. Seltsam das sie das so gut tun , daß sie jedes Wort hören um es zu kritiesieren. Ihr solltet ihn weniger wichtig nehmen und euch direkt dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 viennaisdifferentAnonym
  • 07.06.2005, 17:45h
  • Herrlich, wie Beck und Bruns den Oberhirten beschreiben und kritisieren. Jedes Wort der beiden ist goldrichtig und sie sprechen mir aus der Seele! Leider scheißt sich der Inquisator aber nicht darum und man müsste ihn stundenlang dafür in die Goschn haun! Aber so lange er von Geblendeten angehimmelt wird, fühlt er sich halt stark und berufen, Menschen, die nicht so denken wie er, zu verteufeln. Ein weiterer Beweis, dass ein Papst nicht unfehlbar ist! Auch er wird dafür büssen. Mein Rezept: aus der Kirche austreten (längst geschehen), Konservative abwählen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
#8 DanielAnonym
  • 07.06.2005, 17:51h
  • Tja, sagt einer die wahrheit wie der papst, so wird man gleich beleidigt wie ich hier sehe!! typisch die toleranten schwulen!! das finde ich zum kotzen!!

    führt euch normal auf, dann wird keiner solche aussagen machen!! überall rumpoppen usw und sich da aufregen, wenn einer die tatsache sagt!! typisch schwul!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 senzazuccheroAnonym
  • 07.06.2005, 17:58h
  • @Daniel: ich gehe davon aus, dass du schlicht provozieren willst, denn so dumme Meldungen kann kein vernünftiger Mensch machen. Wenn doch, dann hast du überhaupt nichts verstanden. Gehe hin und lass dich ins Kloster einschreiben. Dort gibt es viele nette Pfarrerlein, die sich um dich kümmern.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 @Manfred Eintrag Nr. 2Anonym