Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29228

Impfung empfohlen

Kurz vor CSD: Berlin warnt Schwule vor Hepatitis A-Ausbruch

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales rechnet mit weiteren Erkrankungen. Kondome schützen nicht vor einer Infektion.


Zu den Symptomen der Hepatitis A können eine Gelbfärbung von Haut, Schleimhäuten sowie Augen gehören (Bild: Centers for Disease Control and Prevention)
  • 8. Juli 2017, 13:55h, Noch kein Kommentar

Der Ausbruch von Hepatitis A unter schwulen und bisexuellen Männern in Berlin konnte bislang nicht gestoppt werden. Nach dem aktuellen infektionsepidemiologischen Wochenbericht des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) wurden seit November vergangenen Jahres 96 Fälle registriert. Mindestens 83 Prozent der Infektionen betrafen Männer, die Sex mit anderen Männern hatten.

"Es werden weiterhin Hepatitis A-Erkrankungen bei MSM übermittelt und mit weiteren Erkrankungen muss gerechnet werden", heißt es im Lageso-Bericht (PDF). "Wir wiederholen an dieser Stelle den Hinweis, dass der Kondomgebrauch keinen sicheren Schutz vor der sexuellen Übertragung von Hepatitis A-Viren bietet." Eine Impfung sei dagegen "effektiv und sicher".

Hälfte der Betroffenen zwischen 28 und 40

Der Altersbereich der betroffenen schwulen und bisexuellen Männer in Berlin liegt zwischen 21 und 53 Jahren. Die Hälfte der Fälle betraf die Altersgruppe zwischen 28 und 40.

Das Robert-Koch-Institut hatte den Ausbruch im Frühjahr als "sehr außergewöhnlich" bezeichnet (queer.de berichtete). Experten warnten auch davor, dass sich das Virus bei Szene-Großereignissen weiter ausbreiten könnte. Am kommenden Wochenende findet in Berlin das Motzstraßenfest statt, am Wochenende darauf die Parade zum Christopher Street Day. Zu beiden Ereignissen werden Zehntausende Touristen erwartet.

Bei Hepatitis A handelt es sich um eine Leberentzündung, die auch als "Reise-Hepatitis" bezeichnet wird. Sie wird insbesondere durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel, aber auch durch Urin oder Kot übertragen – bei Sexpraktiken wie Rimming ist die Gefahr der Ansteckung daher sehr groß.

Für Schwule ist die Impfung kostenlos

Für Männer, die Sex mit Männern haben, ist eine Impfung empfohlen. Diese kann in Kombination mit der Hepatitis-B-Impfung durchgeführt werden – Hepatitis B ist ebenfalls unter Schwulen verbreitet und wird durch Sex übertragen. Die Impfung ist für sexuell aktive homo- und bisexuelle Männer kostenlos, braucht aber seine Zeit: Zur vollständigen Immunisierung gehören drei Impfungen innerhalb von sechs Monaten.

Eine akute Infektion führt zu grippeähnlichen Symptomen wie Fieber oder Unwohlsein, auch die typische Gelbfärbung von Haut, Schleimhäuten sowie Augen kann auftreten. Mit steigendem Alter steigt das Risiko eines schweren Verlaufs der Krankheit, die aber normalerweise – im Gegensatz zu Hepatitis B und C – von allein rasch abheilt und nie chronisch wird. Dennoch ist die Belastung insbesondere für geschwächte Menschen sehr groß.

Personen mit schwachem Immunsystem sind anfälliger für eine Infektion. Impfungen sind besonders für HIV-Positive empfehlenswert, da Hepatitis eine zusätzliche Belastung der Leber darstellt. (cw)