Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2925

Köln Die ablehnenden Äusserungen des neues Papstes zur Homo-Ehe haben auch Zustimmung gefunden. Der aus der Unionsfraktion ausgeschlossene Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann kritisierte die "deplatzierte" Kritik der Grünen: "Der Papst ist nicht dazu da, sich beim Zeitgeist einzuschmeicheln, sondern ewige Wahrheiten unbeirrt zu verkünden. Ich bin Papst Benedikt XVI. für seine klare Ansage dankbar", so Hohmann. Es sei nicht der Papst, der Schwule und Lesben beleidige, wenn er von "Pseudo-Ehen" spreche. "Es sind organisierte Homosexuelle, die mit dem Irrsinn der 'Homo-Ehe' die Schöpfungsordnung beleidigen, die man auch als biologische Vernunft bezeichnen kann", so Hohmann. "Angesichts der sich immer deutlicher abzeichnenden demographischen Katastrophe ist jede Stellungnahme und insbesondere jedes Papstwort zur Stärkung der Familie Gold wert." Auch die sogenannte "Aktion Kinder in Gefahr" dankte den Papst: "Für diese klaren Worte sind alle Menschen guten Willens auf der ganzen Welt dankbar." Die Aktion der Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur um Mathias von Gersdorff sorgte früher mit Zeitungsanzeigen gegen die Homo-Ehe für Aufregung und begleitet seitdem die Homo-Bewegung mit Kritik auf ihrer Webseite. (nb)



Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.

34 Kommentare

#1 TimoAnonym
  • 08.06.2005, 13:33h
  • Was will man von den Leuten schon erwarten, die alles und jeden durch den Dreck ziehen, was gegen ihre eigen hasserfüllte Ideologie verstößt.

    Deren einzige "ewige Wahrheit" ist ihr Hass auf die Gesellschaft und die ganze Welt, für den sie Leute brauchen, an den sie ihn auslassen können.

    Diese Ewiggestrigen, die am liebsten wieder das gute alte Mittelalter hätten, meinen, sie wären besonders christlich, aber sie beleidigen diese Religion der Liebe, der Toleranz und des Friedens!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FriedemannAnonym
  • 08.06.2005, 13:36h
  • also daß ich nicht lache.... wie wenn die angeblich so homofreundliche Politik die demographische Entwicklung begünstigen würde....

    Von einem Herrn Hohmann hat man allerdings auch nichts anderes zu erwarten. Mir ist es persönlich auch fast egal, was Kirchenvertreter so von sich geben, weil ich die Kirchen nicht für maßgebend halte.

    Was ich aber niemals akzeptiere, ist die CDU typische Verlogenheit und Doppelmoral, auch wenn dieser Herr aus der Partei ausgeschlossen wurde.

    Mal ganz ehrlich:

    1. Es gibt genügend kinderlose Heteropaare.
    2. Demographischer Wandel hin oder her. Wo sollen eigentlich die Kinder arbeiten, wenn es keine Arbeitsplätze gibt? und da sieht es hier eher düster aus, was die Zukunft anbelangt
    3. Die Ehe zw. Mann und Frau ist nichts gottgegebenes, sie wird in unserer westilichen Gesellschaft nur als das dargestellt
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MichaAnonym
  • 08.06.2005, 13:50h
  • Solche Leute vertreten Meinungen, die bald keiner mehr teilt. An Erinnerung an die Abstimmung in der Schweiz sieht man, dass die Ermahnung, dass die Familie nur dazu da ist, Kinder in die Welt zu setzen und den Fortbestand abzusichern, nicht die Lesben und Schwulen, sondern vielmehr alleinerziehende Frauen und kinderlose Ehepaare brüskiert.

    Solche Worte können uns deshalb nur nützen. Viele heterosexuelle Menschen überlegen sich wirklich, ob sie in einer solchen Welt, mit solchen Werten leben oder leben wollen.

    Der Papst kritisiert ja auch "Ehe auf Probe". Gemeint ist dabei jede sexuell aktive heterosexuelle Verbindung ohne festen "Segen" von Gott (d.h. ohne Verbindlichkeit zur Ewigkeit). Ebenso darf ja sowieso Sexualität nur gelebt werden, wenn dabei ein Kind resultieren soll.

    Diese Werte sind nicht für Lesben und Schwule, sondern für eine Mehrheit der Menschen in modernen Staaten weltfremd.

    Die Schweiz lässt grüssen. Es haben letzten Sonntag 58% für einen pluralistischen Staat und somit gegen bornierte und überholte Werte gestimmt.

    Vielleicht haben genau solche extremen Worte für dieses sensationelle Ergebnis mitgeholfen. Die Schweizer haben nämlich in den letzten Jahren auch zu 72% für einen straflosen Schwangerschaftsabbruch und zu 66% für die Stammzellenforschung entschieden.

    Alles gegen die Werte der katholischen Kirche...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HannoAnonym
  • 08.06.2005, 13:52h
  • Schon bezeichnend, dass diese Leute nie sachliche Gründe anführen können, sondern immer nur mit ihrem "Das ist richtig, weil es schon immer so war" kommen.

    Außer hasserfüllte Ideologie haben die nichts auf dem Kasten und können nicht ein sachlich begründetes Argument nennen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 rudolfAnonym
  • 08.06.2005, 13:55h
  • Am Fall Hohmann ist mal wieder die Parallelität von Antisemitismus und Homophobie auffällig...

    Bei beiden Ressentiments ist viel Neid im Spiel...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DavidAnonym
  • 08.06.2005, 14:00h
  • Das mit der Ehe, oder "Liebe auf Probe" ist interessant:
    Genau das täte unsereins, würde Frau/Mann sich auf eine heterosexuelle Ehe einlassen, nur um eben diesem Bild zu entsprechen!
    Schade, das man dieses Paradoxum den Leuten nicht unter die Nase reiben kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MarkusAnonym
  • 08.06.2005, 14:16h
  • ...biologische Vernunft?
    GRÖÖÖÖÖHHHHHLLLLL !

    Besser nochmal in die Schule gehen und lernen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SteffiAnonym
  • 08.06.2005, 15:38h
  • Merken diese Leute eigentlich nicht, wie lächerlich sie sich mit ihrem pseudo-wissenschaftlichen Geschwafel a la "biologische Vernunft" etc. machen? Wenn sie nun mal alles was anders als sie ist hassen, sollen sie das auch offen sagen, aber nicht solches dummes Geschwätz verzapfen - das zeigt nur, wie dumm sie andere halten! Und entlarvt damit ihre eigene Dummheit!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 andyAnonym
  • 08.06.2005, 16:21h
  • hi , herr hohmann kommt mir als ein schiftgelehrter vor mit dem unterschied , dass die schriftgelehrten wenigstens klüger und mehr ausgebildeter waren.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 JuliusAnonym