Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29255

Destatis-Mitteilung

1.238 homosexuelle Paare ließen sich 2016 "entpartnern"

Nach den neuen Zahlen des Statistischen Bundesamts gingen deutlich mehr lesbische als schwule Beziehungen zu Bruch.


Viele Lieben fanden im vergangenen Jahr ein offizielles Ende (Bild: Quinn Dombrowski / flickr)

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland durch richterlichen Beschluss 1.238 eingetragene gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften aufgehoben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag weiter mitteilte, waren Lebenspartnerschaften von Frauen mit 698 Fällen häufiger betroffen als von Männern (540 Fälle).

Gegenüber 2015 hat sich die Zahl der Aufhebungen um etwa neun Prozent erhöht (2015: 1.136 insgesamt, davon 610 von Frauen und 526 von Männern). Die Scheidungen heterosexueller Ehen waren dagegen um 0,6 Prozent rückläufig. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 162.397 Ehen beendet.

Die Zahl der Verpartnerungen und Eheschließungen in 2016 wurden noch nicht veröffentlicht. Im Jahr 2015 wurden bundesweit 7.401 homosexuelle Paare gezählt, die sich auf dem Standesamt das Ja-Wort gaben. (cw)



#1 Julia SchultheissAnonym
  • 12.07.2017, 17:04h
  • ""Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag weiter mitteilte, waren Lebenspartnerschaften von Frauen mit 698 Fällen häufiger betroffen als von Männern (540 Fälle).""

    Vielleicht scheitert ja auch so manche Heti-Ehe an den Frauen??

    Falsche Vorstellungen, unsteter Lebenswandelt, unegordnete Verhältnisse, wer weiss das schon.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Locker_BleibenAnonym
  • 12.07.2017, 18:26h
  • #1:
    Keine Sorge,
    Wenn man sich die Statistik genauer anschaut, sieht man, dass es in manch einzelnen Bundesländern anders aussieht:

    Berlin: m: 89, w: 61

    Hamburg: m: 24, w: 19

    Hessen: m: 55, w: 36

    NRW: m: 140, w: 134

    (Quelle: statistisches Bundesamt)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SchmunzelAnonym
  • 12.07.2017, 21:20h
  • Ganz "witzig" im Artikel ist das Fehlen des Verhältnisses (oder Anzahl) von bestehenden WW- und MM-Partnerschaften.
    Da haben die Statistiker wohl vergessen, dass nur in WM-Ehen der Frauenanteil exakt 50% beträgt.
    *schmunzel*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Homonklin44Profil
  • 13.07.2017, 10:09hTauroa Point
  • Interessant wäre noch gewesen, wie lange die Beziehungen durchschnittlich dauerten, und wie lange die Partner*innen sich vorher kennen gelernt haben.

    Wenn der Bund für's Leben nicht zu lange hält, ist vielleicht vorher nicht lange genug festzustellen versucht worden, ob man einander gut genug kennt und die Lebensgestaltung teilen möchte. Drum prüfe, wer sich ewig bindet ... auch wenn sich nachher 'ne Andere findet.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ThorinAnonym
  • 13.07.2017, 11:59h
  • Wenn man eine Frau hat, die immer nur meckert und nörgelt, kann ich verstehen, dass man da keine Lust drauf hat
  • Antworten » | Direktlink »