Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29267

ConDragulations!

Acht Emmy-Nominierungen für "RuPaul's Drag Race"

Die Realityshow für Dragqueens mausert sich zum Liebling der Kritiker und Zuschauer. Auch weitere Sendungen mit queeren Themen können sich Hoffnungen auf den begehrten TV-Preis machen.


RuPaul Charles ist in seiner Show sowohl Mentor als auch – im Fummel – Jurorin (Bild: VH1)

Bei den am Donnerstag bekannt gegebenen Nominierungen für die 69. Verleihung des Emmy-Awards zählte "RuPaul's Drag Race" zu den großen Siegern: Insgesamt acht Mal wurde die im deutschen Fernsehen noch nicht gezeigte neunte Staffel der Realityserie – einer Art DSDS für Dragqueens – für einen Emmy nominiert, darunter auch als bester Reality-Wettbewerb. Diese Kategorie zählt zu den "Primetime Emmy Awards", der Königsklasse der Emmys.

Neben "Drag Race" wurde in dieser Kategorie auch die Gesangs-Castingshow "The Voice", die Actionshow "American Ninja Warrior", die Abenteuershow "The Amazing Race", die Kochshow "Top Chef" und Heidi Klums Modedesignershow "Project Runway" nominiert. Die Emmys werden am 17. September live in einer im US-Marktführer CBS aus Los Angeles übertragenen Gala vergeben, Moderator ist der Komiker Stephen Colbert.


Bild: emmys.com

Hinzu kommen sieben Nominierungen für "Drag Race" bei den "Creative Emmy Awards", die einen Tag vor den "Prime Time"-Preisen im kleineren Rahmen vergeben werden, aber trotzdem live im Kabelfernsehen zu sehen sind. Hier wurde RuPaul als bester Moderator einer Reality-Show nominiert – neben namhaften Konkurrenten wie Alec Baldwin und Heidi Klum sowie Martha Stewart und Snoop Dogg, die gemeinsam für eine Reality-Kochshow nominiert wurden.

Außerdem erhielt "Drag Race" Nominierungen als beste unstrukturierte Realityshow, für das beste Casting zu einer Realityshow, für die besten Kostüme einer Unterhaltungssendung, das beste Haarstyling und das beste Make-up für eine Show sowie für den besten Schnitt einer Realityshow.

Direktlink | Trailer für Staffel 9

"Drag Race" im Mainstream angekommen

"RuPaul's Drag Race" wird damit immer mehr zum Mainstream-Phänomen im US-Fernsehen: 2009 im kleinen LGBTI-Spartensender Logo als Programm für eine begrenzte Zielgruppe gestartet, konnte die Sendung 2015 erstmals eine Emmy-Nominierung einheimsen. Im vergangenen Jahr wurde die Show zwei Mal nominiert, RuPaul gewann schließlich den Preis als bester Moderator einer Reality-Show (queer.de berichtete). Die aktuelle Staffel wurde zudem vom Sender Logo auf den ehemaligen Musiksender VH1 verlegt und konnte damit seine Zuschauerzahlen mehr als verdoppeln – das im Juni gezeigte Drag-Race-Finale sahen rund eine Million Menschen bei der Erstausstrahlung.

Twitter / Lisacon111 | Über die Nominierung von RuPauls Show freute sich auch Lady Gaga, die in der "Drag Race"-Folge "Oh. My. Gaga!" den Queens Tipps gab

Auch "Modern Family" nominiert

Mit je 22 Nominierungen waren dieses Jahr die Science-Fiction-Serie "Westworld" und die Comedy-Show "Saturday Night Live" bei den Emmy-Nominierungen am erfolgreichsten. Neben "Drag Race" sind weitere Produktionen mit queeren Themen in der Nominiertenliste zu finden: So wurde "Modern Family" als "beste Comedy-Serie" nominiert. Die Science-Fiction-Reihe "Black Mirror" erhielt für eine Folge über ein lesbisches Paar eine Nominierung als bestes TV-Movie wie auch für das beste Drehbuch.

Außerdem kann sich Jeffrey Tambor erneut Hoffnungen auf einen Emmy für seine Darstellung der transsexuellen Maura Pfefferman in "Transparent" machen. Die lesbische Schauspielveteranin Lily Tomlin ist als beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie für "Grace and Frankie" nominiert – ebenso wie ihre Mithaupdarstellerin Jane Fonda. Eine Nominierung als bester Nebendarsteller in einer Comedyserie erhielt auch der schwule Schauspieler Tituss Burgess für seine Rolle in "Unbreakable Kimmy Schmidt". Die lesbische Komikerin Kate McKinnon von "Saturday Night Live" kann auf den Preis als beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie hoffen. Auch nominiert wurde "Crazy Eyes" Uzo Aduba aus "Orange Is the New Black" als beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie. (dk)



#1 JannipopanniAnonym
#2 Andy2Anonym
  • 14.07.2017, 15:10h
  • Das ist grandios! RuPaul's Drag Race ist eine der genialsten Sendungen im Fernsehen und Trendsetter für viele andere Formate in den USA. Wie mein Vorredner wollte ich alle aufmerksam machen, dass es bei Netflix seit letztem Monat die 7. Staffel gibt - und das sogar mit deutscher Tonspur (nicht synchronisiert, sondern darüber gesprochen). Ich selbst sehen die Sendung gern im Original (mit Untertitel - das ist einfacher), aber ich habe viele Freunde, die nicht so gut Englisch sprechen, die sich über die deutsche Tonspur sehr freuen. Ich hoffe nur, dass viele es bei Netflix gucken, so dass dann auch die anderen Staffeln nach und nach kommen. In Deutschland gibt es außer dem Import der DVDs aus den USA (sie es aber seit Staffel 9 leider nicht mehr gibt) keine andere Möglichkeit, RuPaul's Drag Race zu sehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TommmyAnonym
#4 AbacusAnonym
#5 PythanosAnonym
  • 14.07.2017, 19:16h
  • Hoffentlich aber nicht für den Inhalt! Habe die Show mit großer Vorfreude und Neugier angefangen, aber der Content ist das mal lahm. Total oberflächlich, nicht so "tiefgehend" wie z.B. GNTM und das Verhältnis zwischen den Kandidaten wird nur kommentiert, wenn gezofft wird. Leider sehr schade... mit viel längerer Sendezeit wäre wahrscheinlich mehr draus geworden.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Patroklos
#7 Matthias RAnonym
  • 16.07.2017, 09:00h
  • Antwort auf #5 von Pythanos
  • GNTM ist tiefgehend? Das ist für mich der der Lacher des Tages.

    ich war ja etwas skeptisch, als ich Ru Pauls Drag Race auf Netflix gesehen habe (es geht dort auch Englisch oder OmU). Aber das ist um Längen besser als solche Formate wie GNTM, weil diese hier durch Ru Paul parodiert werden. Gerade weil sich GNTM und vor allem die Moderatoren solcher Sendungen so ernst und wichtig nehmen weil da irgendwelche Hungerhaken über den Laufsteg stolzieren und die sinnfreiesten Dinge anstellen müssen, wird das durch Ru Pauls Sendung aufs Korn genommen, indem sie das so derart überzeichnet und so diese Sendungen entlarvt. Sehr witzig. Sashay away...
  • Antworten » | Direktlink »