Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29323
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Retten Heterofrauen die Schwulenmedien?


#8 GüntherkeksAnonym
  • 23.07.2017, 08:15h
  • Bob Mizer stammt aus einer Zeit noch darum gekämpft wurde, ob Magazine mit nackten Männerkörpern überhaupt veröffentlich werden dürfen. Heute gibt es Pornos frei verfügbar im Internet. Insofern gibt es weniger Bedarf sich am Kiosk wegen eines Heftes anstarren zu lassen.

    Queer.de selbst hat die Funktion von schwulen Nachrichten übernommen. Auch hier ist das Internet viel schneller und aktueller als irgendeine Zeitschrift. Zudem ist eine Spende freiwillig. Man muss nicht für einen Haufen Artikel bezahlen, die einen überhaupt nicht interessieren. Wozu noch eine Zeitschrift, wenn man das Smartphone ständig dabei haben kann?

    IconMale, Men.com usw. finde sehr bedenklich. Schon die Übernahme von Falcon und Co durch große, nicht schwule Pornounternehmen fand ich besorgniserregend. Deswegen halte ich mich lieber an die Seiten, die tatsächlich Schwulen gehören.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel