Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2933

Alfred Bioleks Kochsendung "alfredissimo!" ist ein Dauerbrenner. Nun veröffentlicht der Altmeister "Neue Rezepte" im Buchformat.

Von Jan Gebauer

Im Januar 1995 lief die erste "alfredissimo!"-Sendung am Freitnachmittag in der ARD. Wer hätte damals gedacht, dass sich die Show, in der Alfred Biolek immer mit einem prominenten Gast leckere Mahlzeiten kredenzt, auch zehn Jahre später noch zu den Dauerbrennern im deutschen Fernsehen gehört. In der Popularität ist Tim Mälzer mit größerer Klappe und jugendlicherem Charme mittlerweile an ihm vorbei gezogen, dennoch weiß Biolek als ungelernter Hobbykoch immer noch genauso charmant zu unterhalten wie 1995. Dabei verfolgt er noch die gleiche Grundidee: Rezepte, die einfach und unkompliziert nachzuvollziehen sind, mit "eindrucksvollen, leckeren Ergebnissen", wie es Biolek im Vorwort seines aktuellen Buches "Neue Rezepte" so schön formuliert. Ob seine "Geschmacksexplosionen im Mund" auch dem geneigten queer.de-Leser munden, muss letztendlich jeder für sich entscheiden.

Das Buch ist recht klassisch unterteilt in Vorspeisen und Salate, Suppen, Pasta und Reis, Gemüse sowie Fisch und Meeresfrüchte. Danach folgen Geflügel, Fleisch und natürlich für alle Schleckermäuler die Desserts. Die rund 130 Rezepte nehmen jeweils eine Seite ein. Die Kochanweisungen sind kurz und ebenso knackig wie die Salatabbildung auf Seite 13. Von nationalen Grenzen hält Alfred Biolek gar nichts, so tischt er einen asiatischen Hühnersalat auf, zaubert Penne mit Radicchio und Pancetto und verblüfft mit böhmischen Liwanzen einer besonderen Art Pfannkuchen. Zur Veranschaulichung gibt es große Fotos, die die Köstlichkeiten meist in der Nahaufnahme festhalten und auch den Kochmeister selbst ein ums andere mal ablichten. Auffallend ist, dass Alfred Biolek hauptsächlich wert auf Zutaten legt, die eigentlich in jedem Haushalt zu finden sind, sofern man regelmäßig frisch einkaufen geht. Dennoch hält er auch für verwöhnte Gaumen jede Menge Köstlichkeiten bereit, die aber unter Umständen etwas mehr Arbeit erfordern und teurer sind als das Omelette mit Brunnenkresse (Vergleiche: Wels in Prosciutto mit Kräuterlinsen).

9. Juni 2005



Biolek: Outing war "schmerzhafter Schlag"

In der ARD-Porträtreihe "Höchstpersönlich" zieht Alfred Biolek seine Lebensbilanz: "Wenn der Tod morgen käme, wäre es auch nicht so schlecht."
#1 ACopAnonym
  • 10.06.2005, 13:08h
  • na das Buch hat wenigstens einen Vorteil - man(n) hört nicht
    das widerliche Geschmatze und Geschlürfe von Biolek *fg*
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MichaAnonym
  • 11.06.2005, 11:33h
  • Naja...ACop...ob sich dein Geschmatze und Geschlürfe im TV besser anhören würde, lassen wir mal dahin gestellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ACopAnonym
#4 BEARPOWERAnonym
  • 11.06.2005, 17:40h
  • A-COP ist zwar ein Kerl aber schmatzt und schlürft nicht beim Essen. (Hoffentlich aber beim Bl...)!!!!!

    LIEBEN GRUß AN A-COP, BEARPOWER
  • Antworten » | Direktlink »