Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29338

Stndr gestartet

Neue Datingplattform für Ständer

Warum konzentrieren sich Dating-Apps nicht auf das Wesentliche? Die neue Internet-Plattform Stndr will ohne "verlogenes Blabla" Männer samt ihren besten Stücken zusammenbringen.


Wer will mich treffen? (Bild: Miusam CK / flickr)

Mit Sprüchen wie "Tinder ist was für Pussys – jetzt kommt Stndr" oder "Hilfe, meine Mutter hat mich mit Stndr erwischt!" wirbt eine neue Dating-Plattform unter balzwilligen schwulen und bisexuellen Männern. Dabei erweckt Stndr erst gar nicht den Anschein, die wahre Liebe zu versprechen. Der Name sagt alles: Nutzer laden als Profilbild nämlich nicht ihr Gesicht hoch, sondern ihr Gemächt – also ihren Stndr.

Danach funktioniert es ähnlich bei vielen Dating-Apps oder -Plattformen: Erst wenn sich ein Match ergibt, also wenn zwei User den Penis des anderen liken, kommt man in Kontakt. Erst dann können die Nutzer das Gesicht des anderen sehen und gemeinsam chatten.

Die Anmeldung für den neuen Dienst ist kostenlos. Einziger Haken der weniger als einen Monat alten Plattform ist derzeit, dass bislang nur wenig Schwänze zu sehen sind.

Sex ohne Vorspiel

Die Stndr-Macher wollen derzeit anonym bleiben, sollen aber bereits ihre Gemächte auf ihre eigene Seite hochgeladen haben. Einer von ihnen erklärte, warum sie die neue Datingplattform gegründet haben: "Bei den meisten Apps geht es doch in Wirklichkeit auch nur um Sex", so der Stndr-Chef. "Oh, du siehst aber sympathisch aus. Was hast du für Hobbys? Bist du öfter hier in der Stadt? Das ist doch verlogenes Blabla. Wir lassen das Vorspiel einfach weg."


Auf Gay-Events werben die Einhörner bereits für Stndr (Bild: Instagram / stndr2017)

Das Logo der neuen Plattform besteht – und das ist nicht sehr subtil – aus zwei Einhörnern, die ihre Hörner kreuzen. In Köln und Hamburg werben die Macher schon in Clubs und bei CSDs mit Einhornmasken. An ausgewählt Männer wurden etwa beim Cologne Pride Werbekarten mit der Aufschrift "Nach #EheFürAlle wird es Zeit für #ScheidungFürAlle!" verteilt. Die Macher hoffen auf eine Welt, in der Schwänze aus aller Herren Länder auf der Plattform finden werden. (cw)



#1 JogoleinProfil
  • 25.07.2017, 14:18hAalen
  • Schwänze krieg ich auch bei Grindr zu Gesicht, manchmal mehr als mir lieb ist. Und ob ich nun gefakte Gesichter/Oberkörper oder gefakte Schniedel im Profilbild zu sehen bekommen, ändert nichts an der "Verlogenheit" von derartigen Datingapps.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Rosa SoliAnonym
#3 BerlinerWeisseAnonym
#4 BobAachenProfil