Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29372

Tschechien

Prag lädt zum CSD – unter dem Motto "Überflüssiges Festival"

Vom 7. bis 13. August findet in der tschechischen Hauptstadt der siebte Prague Pride statt, zu dem auch viele ausländische Gäste erwartet werden.


Knutschen vor schöner Kulisse: Der Prag Pride findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt (Bild: Prague Pride)

Der Prague Pride hat sich in den vergangenen Jahren zu einem festen Bestandteil des Prager Kultursommers entwickelt. In diesem Jahr findet das LGBTI-Festival zum siebten Mal statt. Zwischen dem 7. und 13. August werden auch zahlreiche Gäste aus dem Ausland in der tschechischen Hauptstadt erwartet.

Das ungewöhnliche Motto des Prague Pride lautet in diesem Jahr "Zbytecny Festival", was sich mit "Überflüssiges Festival" übersetzen lässt. Der Grund: Im Vorfeld meinten einige Politiker und Prominente, dass Schwule und Lesben in Tschechien allgemein toleriert würden und es daher keinen Grund mehr gäbe, dieses Festival stattfinden zu lassen. Der Prague Pride will deshalb die Unterschiede zwischen Toleranz und Akzeptanz aufzeigen.

"Man toleriert zum Beispiel lautstark telefonierende Leute oder unhöfliche Menschen an der Supermarktkasse. Nur Tolerieren heisst nämlich, Schlechtes hinzunehmen und Verständnis dafür zu zeigen", erklärte die Präsidentin des Festivals Katerina Saparova. "Sprüche wie 'Wir tolerieren Schwule, solange sie nicht in der Öffentlichkeit zu sehen sind' werden thematisiert und zeigen auf, dass die LGBTI-Community eine solche Einstellung nicht akzeptieren kann."

Die Organisatoren setzen auf internationale Vernetzung

Zum Prague Pride wurden gezielt internationale Gäste eingeladen, darunter die aus Russland stammende lesbische Historikerin Irina Roldugina, die in russischen Archiven unlängst unveröffentlichte Dokumente zu LGBTI in der Stalin-Ära entdeckt hat. Mit Jayne Ozanne besucht ein Mitglied der Generalsynode der Anglikanischen Kirche das Festival.

In Prag erwartet wird auch die taiwanesische Aktivistin Jennifer Lu, die seit 2016 Beauftragte der Regierung für die Gleichstellung von LGBTI ist. Ein weiterer Gast ist die niederländische Polizistin Ellie Lust, Vorsitzende der queeren Polizistenvereinigung "Pink in Blue".


Höhepunkt des Prague Pride ist die Parade am Samstag, den 12. August (Bild: Prague Pride)

Das Festival beginnt mit einem Eröffnungskonzert im Pride Village auf der Moldauinsel Strelec am Montag, den 7. August. Am Freitag zum HIV-Schwerpunkttag sind dort u.a. die Ordensschwestern der Perpetuellen Indulgenz und die BelAmi-Boys zu Gast. An diesem Tag findet auch die Welturaufführung einer Tanzperformance statt. Bei den allermeisten Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Die Parade durch die Prager Innenstadt findet am Samstag, den 12. August statt und führt traditionell vom Wenzelsplatz zum Letna-Park – Start ist um 11.30 Uhr. Die Schirmherrschaft haben der Minister für Menschenrechte und Gleichstellung, Jan Chvojka, Oberbürgermeisterin Adriana Krnacova und der Stadtrat für Kultur und Nachbarschaftsbeziehungen in Prag 7 Hana Trestikova übernommen.

Das komplette Programm zum Prague Pride 2017 findet man in englischer Sprache unter praguepride.cz. Für iOS und Android kann man dort eine eigene App downloaden. Unter gaymap.cz ist ein kostenloser Szeneführer für Prag und Brünn erhältlich. (cw)



#1 SebiAnonym
  • 30.07.2017, 12:19h
  • Das Motto finde ich sehr gut. Zunächst mal verwirrt das ein wenig, aber der Hintergrund stimmt.

    Toleranz von etwas, was man halt hinnimmt, solange es nicht zu sichtbar ist, ist noch lange keine Akzeptanz.

    Und dass das bitte nötig ist, sieht man ja auch daran, dass dort immer noch viele Diskriminierungen herrschen und auch die Ehe nicht geöffnet ist.

    Ich hoffe auf zahlreiche Teilnehmer und Besucher...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 andreAnonym