Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29375

Braunschweig

Rechtsradikale stören CSD: "Weiß – normal – hetero"

Die NPD-Jugend protestierte am Samstag mit homophoben Sprechchören bei der Demoparade zum Braunschweiger Sommerlochfestival – die Polizei schritt schnell ein.


Die "Jungen Nationaldemokraten" haben die Regenbogenfahne kreativ interpretiert (Bild: JN Niedersachsen / facebook)

In Braunschweig haben Rechtsradikale der NPD-Jugend "Junge Nationaldemokraten" am Samstag den Braunschweiger CSD gestört. Rund acht Männer versuchten nach Angaben der Polizei an der Schuhstraße, sich mit einem Transparent unter die Demoparade zum Sommerlochfestival zu mischen.

In Sprechchören riefen die Störer: "Ehe bleibt Ehe – für Mann und Frau", "Degeneriert" sowie "Weiß – normal – hetero". Das Transparent zeigte eine Neudefinition der Regenbogenfahne mit sechs Symbolen für Islam, Europäische Union, Feminismus, HIV, Anarchie und Kommunismus.

Auf ihrer Facebookseite schrieben die "Jungen Nationaldemokraten" zu ihrem Protest: "Schluß mit der Homo-Propaganda! Zeigen wir den Menschen, dass es eine Opposition zu den Regierenden gibt, die Familie, Volk und Arbeit schützend als Priorität versteht. Sehen wir nicht länger zu, wie die Gesellschaft und unsere Kinder verschwult werden!"

Auf vimeo posteten die Rechtsradikalen auch ein Video der Störaktion:

Fast alle Störer flüchteten vor der Polizei

Nicht zu sehen in dem Clip ist das schnelle Eingreifen der Polizei – und die Flucht der homophoben Störer. Beim Eintreffen der Beamten rannten sechs Männer nach Angaben des Regionalportals unser38.de direkt weg. Von zwei JN-Mitgliedern wurden die Personalien aufgenommen.

Nach Angaben der CSD-Veranstalter stammen die rechten Gegendemonstranten aus Salzgitter. Auf der Facebook-Seite des Sommerlochfestivals schrieben sie: "Die Aktion mit der Parole Hashtag NoHomo hatte keine unmittelbaren Folgen und wurde von der Polizei umgehend aufgelöst."

Auf der Abschlusskundgebung ging auch Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann (SPD), der die Schirmherrschaft über das Sommerlochfestival übernommem hatte, kurz auf den Vorfall ein: "Als vorhin rechte Chaoten diese Parade stören wollten, da war ein Regenbogen am Himmel zu sehen, das ist doch ein gutes Zeichen."

Auch in Siegen kam es am Wochenende zu rechten Protesten gegen den CSD. Dort stand hinter homophoben Schmierereien, Plakaten und Flugblättern die Neonazi-Partei "Der III. Weg", die zu einem "Aktionstag" gegen "Homo-Propaganda" in mehreren Städten aufgerufen hatte (queer.de berichtete). (cw)



#1 MatsAnonym
  • 30.07.2017, 17:08h
  • "die Flucht der homophoben Störer. Beim Eintreffen der Beamten rannten sechs Männer nach Angaben des Regionalportals unser38.de direkt weg."

    Was für Feiglinge. Zuerst einen auf dicke Hose machen und dann rennen diese Witzfiguren weg.

    Hatten bestimmt ihre Hosen gestrichen voll - und das was da drin war, war genauso braun wie sie...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Rosa SoliAnonym
  • 30.07.2017, 17:28h
  • Die Rechtsradikalen kriegen Schnappatmung. Rehabilitierung der 175er und Eheöffnung innerhalb von ein paar Wochen - das müssen die braunen Spacken erst einmal verdauen, schließlich kriegen sie damit vorgeführt, auf welch verlorenem Posten sie stehen. Vermutlich ist das auch der Grund, warum die sich plötzlich öffentlichkeitswirksam auf CSD-Veranstaltungen tummeln. Je lauter das Geschrei, desto größer war die Niederlage, die sie empfunden haben. Ihr reaktionärer Kackscheiß hat in diesem Land keine Schnitte - und das merken sie ob der o.g. Gesetze um so mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SebiAnonym
  • 30.07.2017, 17:41h
  • Ein kleines Häufchen Gestörter, die nicht kapieren, dass WIR die Normalen sind und sie die Unnormalen.

    Egal ob schwul, lesbisch, bi, trans, inter oder eben hetero: das ist alles ganz normal.

    Nur deren Hass und Hetze - das ist nicht normal.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Svetlana LAnonym
  • 30.07.2017, 18:14h
  • "weiß - normal - hetero"

    weiß - offensichtlich
    hetero - wer kennt schon deren heimlichste Phantasien
    normal - nee, bestimmt nicht; wer statt Hirn nur braune Soße im Kopf hat kann nicht normal sein
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Barbara sagtAnonym
  • 30.07.2017, 18:55h
  • Dieses dumme dreckige Nazipack war ja schon immer feige, darum treten die ja auch nur in Gruppen auf! Warum werden die nicht endlich auf eine Insel mit 30 m hohen Stacheldraht verbannt?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AlsoAnonym
  • 30.07.2017, 19:18h
  • Wenn die wüssten, was ein Großteil der schwulen Community vom Feminismus hält, die würde ihre Flagge schneller ändern als der Führer pupsen konnte...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andreAnonym
  • 30.07.2017, 19:45h
  • Sehen schick aus. Aber Klemmschwestern sollen oft besonders aggressiv sein, sagt man.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 VattelfallAnonym
  • 30.07.2017, 19:51h
  • Ab ins Zuchthaus mit den Gammelbrüdern! Ich bin auch "Weiß normal und hetero" aber ich würde niemals ein so schönes Dorffest stören und die Aufmerksamkeit auf mich lenken wollen wie diese schrägen Vögel!

    Und weil die Gesellen ja ein bisschen schwach auf der Brust sind, hier mal etwas besseres, meine Herren:

    www.spiegel.de/fotostrecke/arnold-schwarzenegger-wird-70-vie
    r-steile-karrieren-fotostrecke-150714.html


    Das waren noch Zeiten! Stahlhart und samtweich: Arnold Schwarenegger. Alles Gute zum Geburtstag, Arnold! Ich habe mir TERMINATOR 2 stundenlang auf Videoband angeschaut! Der beste Film aller Zeiten! Und der beste Schauspieler aller Zeiten!! ARNOLD SCHARZENEGGER!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 RobinAnonym
#10 HetenknetenAnonym